https://www.faz.net/-gtl-70zw0

Wimbledon : Lisicki im Achtelfinale

  • Aktualisiert am

Weiter gehts: Sabine Lisicki steht im Achtelfinale von Wimbledon Bild: AFP

Play it again: Sabine Lisicki erreicht in Wimbledon das Achtelfinale - und trifft nun auf Maria Scharapowa, gegen die sie vergangenes Jahr das Halbfinale verlor.

          1 Min.

          Sabine Lisicki hat sich in Wimbledon als erste deutsche Tennisspielerin ins Achtelfinale gekämpft. Die Nummer 15 der Setzliste bezwang am Freitag amerikanische Nachwuchshoffnung Sloane Stephens mit 7:6 (7:5), 1:6, 6:2. Gegen die 19 Jahre alte Aufsteigerin, die ihr Hauptfeld-Debüt in Wimbledon gab, benötigte Lisicki 1:52 Stunden Spielzeit.

          „Ich liebe es einfach, auf Rasen zu spielen. Das ist mein absolutes Lieblingsturnier und die Fans unterstützen mich so sehr“, schwärmte die 22-jährige Berlinerin anschließend. Dabei musste sie nicht nur gegen die Nummer 59 der Tenniswelt, sondern auch gegen ungemütliche Wetterbedingungen kämpfen.

          Nach einem heißen Vortag sorgte eine Regenpause für einen um eineinhalb Stunden verzögerten Spielbeginn in London. Zudem fegten mehrfach Windböen über Lisickis Court 3. Nun steht ihr eine Neuauflage des Halbfinal-Duells aus dem Vorjahr gegen Maria Scharapowa bevor.

          Die russische Weltranglisten-Erste und French-Open-Siegerin besiegte Hsieh Su-Wei aus Taiwan 6:1, 6:4. „Ich freu’ mich darauf. Es ist immer eine große Herausforderung, gegen Maria zu spielen. Auch, wenn sie jetzt mit viel Selbstvertrauen von den French Open kommt“, meinte Lisicki.

          Bolletieri behält recht

          Ihr Mentor Nick Bollettieri hatte vorher noch vor Stephens gewarnt. Die Tochter des 2009 bei einem Autounfall verunglückten Football-Profis John Stephens sei eine „großartige Athletin“. Aber sie sei eben auch noch „sehr jung und Sabine ist erfahrener“.

          Damit sollte er recht behalten. Lisicki kämpft sich - nach zuletzt vier Erstrunden-Niederlagen in Serie - in Wimbledon aus dem Formtief. In dem steckte sie seit sie sich im April beim WTA-Turnier in Charleston am Knöchel verletzt hatte. Vor dem Rasenturnier in Wimbledon hatte sich die Fed-Cup-Spielerin eine Woche zum Trainieren in die Bolletieris Akademie in Florida zurückgezogen.

          Neben Lisicki kämpften auch Deutschlands Top-Ten-Spielerin Angelique Kerber und Florian Mayer um den Achtelfinaleinzug. Julia Görges und Philipp Kohlschreiber bestreiten ihre Drittrundenpartien bei der mit 19,96 Millionen Euro dotierten Grand-Slam-Veranstaltung an diesem Samstag.

          Weitere Themen

          Mercedes ist kaum zu schlagen

          Formel-1-Training : Mercedes ist kaum zu schlagen

          Abgesehen davon, dass der Silberpfeil jetzt schwarz ist und auf den Tribünen keine Zuschauer jubeln, scheint in der Formel 1 auch nach der Corona-Pause alles wie gehabt zu sein: Hamilton dominiert.

          Topmeldungen

          Christian Sewing und Martin Zielke (rechts)

          Nach Zielkes Rücktritt : Sewing, übernehmen Sie!

          Es darf bezweifelt werden, dass die Commerzbank den Weg aus ihrer schwersten Krise alleine findet. Und so dürfte es mit Blick auf den Chef der Deutschen Bank bald heißen: Herr Sewing, übernehmen Sie.
          In seinen seltenen Interviews gab sich der ehemalige Wirecard-Chef analytisch und sachorientiert.

          Wirecard-Skandal : Der Unsichtbarmacher

          Markus Braun war Mr. Wirecard und der reichste Dax-Chef. Nun ist er in einen beispiellosen Bilanzskandal verstrickt. Irgendwo zwischen der Utopie unsichtbaren Geldes und der Wirklichkeit unregelmäßiger Zahlen hat er sich verzettelt.

          Corona-Medikament für Europäer : Eine Zwangslizenz für Remdesivir?

          Die EU hat das erste Medikament gegen Covid-19 zugelassen – doch vorerst liefert der Hersteller Gilead nur nach Amerika. In Brüssel wird Druck aufgebaut: Notfalls könne man Remdesivir auch gegen den Willen von Gilead für Europa herstellen lassen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.