https://www.faz.net/-gtl-9c3nm

Galopp-Derby in Hamburg : „Wahnsinn, einfach Wahnsinn“

  • -Aktualisiert am

Weltstar mit Adrie de Vries (vorne) gewann das Derby in Hamburg. Bild: dpa

Das Derby ist das wichtigste Galopprennen des Jahres. Wieder darf Trainer Markus Klug jubeln. Die von ihm betreuten Weltstar und Destino liefern sich auf den letzten Metern einen harten Kampf.

          1 Min.

          „Wahnsinn, einfach Wahnsinn, meinen Lebenstraum zum dritten Mal innerhalb von fünf Jahren zu erfüllen, ist unglaublich“, sagte Trainer Markus Klug und ließ sich nach seinem dritten Derbysieg von den mehr als 20.000 Zuschauern feiern. Die von ihm betreuten Galopper Weltstar und Destino hatten sich am Sonntag in Hamburg-Horn auf den letzten Metern der 2400 Meter langen Strecke einen harten Kampf im Deutschen Derby geliefert, den Weltstar knapp für sich entschied. Dritter wurde der Favorit Royal Youmzain. „Ich war schon geschlagen und das von einem aus meinem Stall, da dachte ich: ‚schon wieder den Falschen gewählt‘, aber dann zog er wieder an“, sagte Siegreiter Adrie de Vries. Im Vorjahr musste der Niederländer verletzt zuschauen, wie Windstoß gewann, der Halbbruder von Weltstar, der ebenfalls im Besitz des Gestüts Röttgen steht.

          Das Derby, Teil der deutschen Rennserie German Racing Champions League, ist das wichtigste Rennen des Jahres. Das zeigt sich im Preisgeld von 650.000 Euro, 390.000 Euro allein für das Siegerteam. Aber der Derbysieg ist darüber hinaus ein Markenzeichen, das sich bestens vermarkten lässt. Eine möglicherweise noch lukrativere Karriere als Deckhengst ist vorgezeichnet.

          Seinen ersten Derbytag erlebte der neue Präsident des Galoppverbands, Michael Vesper. Der frühere Chef des Deutschen Olympischen Sportbundes benannte die größten Baustellen seiner dreijährigen Amtszeit. Galopprennen seien ein „Zuschauersport“, sie müssten aber auch wieder ein „TV- und Mediensport“ werde. Zudem gelte es, die wirtschaftliche Basis zu stärken und die „inneren Strukturen zu verbessern“. Über eine Strukturreform redet der Rennsport schon länger als ein Jahr, geschehen ist bislang noch nichts.

          Auch der Hamburger Rennclub, der seit 1889 das Deutsche Derby austrägt, ist wirtschaftlich nicht auf Rosen gebettet. Man setzt große Hoffnungen auf eine neue Doppelrennbahn für Galopper und Traber. Die Trabrennbahn in Bahrenfeld soll Wohnungen weichen, Hamburg-Horn dagegen in neuem Glanz erstrahlen. Ob das realistisch ist, muss eine Machtbarkeitsstudie zeigen, die der Hamburger Senat in Auftrag gegeben hat.

          „Meinen Lebenstraum zum dritten Mal innerhalb von fünf Jahren zu erfüllen, ist unglaublich“: Trainer Markus Klug.
          „Meinen Lebenstraum zum dritten Mal innerhalb von fünf Jahren zu erfüllen, ist unglaublich“: Trainer Markus Klug. : Bild: dpa

          Weitere Themen

          Einreise nur mit zwei negativen PCR-Tests Video-Seite öffnen

          Olympische-Spiele in China : Einreise nur mit zwei negativen PCR-Tests

          Kurz vor Beginn der Olympischen Winterspiele versucht China die Ausbreitung von Corona-Fällen mit strikten Maßnahmen zu verhindern. 72 Corona-Infektionen im Zusammenhang mit den Spielen wurden bereits bestätigt. Die breite chinesische Öffentlichkeit wurden vom Kauf der Tickets ausgeschlossen.

          Frankreich nach Aufholjagd letzter Halbfinalist

          Handball-EM : Frankreich nach Aufholjagd letzter Halbfinalist

          Bei der Handball-EM hat Frankreich am Mittwochabend gegen starke Dänen gewonnen. Die Olympiasieger von Tokio konnten trotz anfänglichen Rückstands aufholen und haben sich das letzte Ticket fürs Halbfinale sichern können.

          Topmeldungen

          Liefert, was erwartet wurde: Fed-Chef Jerome Powell

          Zinsentscheidung der Fed : Geldpolitik im Inflations-Nebel

          Leitzinserhöhung im März und beschleunigter Ausstieg aus dem Anleihekaufprogramm: Fed-Chef Jerome Powell liefert wie erwartet. Gleichzeitig darf die Zinswende im März als Eingeständnis der Notenbanker gewertet werden.
          Händler an der New Yorker Börse

          New Yorker Börse : Dow dreht nach Powell-Aussagen ins Minus

          Die Achterbahnfahrt der US-Börsen setzt sich fort: Erst befand sich der Leitindex Dow Jones auf Erholungskurs. Doch dann sorgte Fed-Chef Powell mit einer Antwort in seiner Pressekonferenz für Verunsicherung.
          Ukrainische Soldaten in Kiew

          Ukraine-Konflikt : Mehrheit der Deutschen gegen Waffenlieferungen

          Die Bundesregierung hat mit ihrer Ablehnung von Waffenlieferungen an die Ukraine großen Rückhalt in der Bevölkerung. Kanada sagt die Lieferung militärischer Ausrüstung zu. Großbritannien erwägt laut einem Bericht die Verlegung von Soldaten nach Osteuropa.