https://www.faz.net/-gtl-abq7h

Wasserspringerin Tina Punzel : „Es kann heute ein richtig guter Tag werden“

  • Aktualisiert am

Tina Punzel wusste schon vorher: „Es kann heute ein richtig guter Tag werden“. Bild: AFP

Florian Wellbrock gewinnt mit der deutschen Freiwasser-Staffel Silber. Die Wasserspringer verbessern ihre Bilanz eindrucksvoll. Tina Punzel vervollständigt ihren Medaillensatz.

          1 Min.

          Völlig ausgepumpt klatschte Florian Wellbrock mit seinen Konkurrenten ab und ließ sich kurz darauf am Strand gemeinsam mit seinen Teamkollegen mit der Silbermedaille ehren. Die deutschen Freiwasserschwimmer haben bei den Europameisterschaften in Ungarn mit der Staffel den zweiten Platz belegt. Lea Boy, Leonie Beck, Rob Muffels und Doppel-Weltmeister Wellbrock mussten sich am Samstag nach 4 x 1,25 Kilometern nur dem souveränen Quartett aus Italien geschlagen geben.

          Unter dem Hallendach der Duna Arena gewann unterdessen Wasserspringerin Tina Punzel am Abend Gold vom Drei-Meter-Brett. Timo Barthel und Patrick Hausding holten zudem Bronze im Synchronspringen vom Turm. „Ich habe nach dem ersten Sprung heute Morgen schon im Gefühl gehabt: Es kann heute ein richtig guter Tag werden“, sagte Punzel glücklich, nachdem sie ihren Medaillensatz mit dem EM-Titel komplettiert hatte. Die 25-Jährige hatte zuvor Bronze im Team mit Hausding, Christina Wassen und Lou Massenberg sowie Silber mit Massenberg im Mixed-Synchronspringen aus drei Metern Höhe geholt. Insgesamt sicherte Punzel dem Deutschen Schwimm-Verband das neunte Edelmetall in Ungarn.

          Im Freiwasser bewies Wellbrock in einem extrem spannenden Schlussspurt um die Plätze zwei bis vier seine Finish-Qualitäten und verwies die Gastgeber auf den Bronzerang. „Ich war froh, dass ich es auf den zweiten Platz retten konnte“, sagte der 23-Jährige. „Im Endeffekt können wir super zufrieden sein mit der Medaille.“ Für den Italiener Gregorio Paltrinieri war es bereits das dritte Gold in seinem dritten Rennen bei dieser EM. „Als Durchgangsstation haben wir uns hier alle ganz gut verkauft“, sagte Wellbrock mit Blick auf die Olympischen Spiele. Über zehn Kilometer hatte er Bronze geholt.

          Richtig gut lief die EM mal wieder für Medaillengarant Hausding. Der Rekordeuropameister der Wasserspringer gewann in Budapest seine vierte Medaille. „Wir sind einen super Wettkampf gesprungen“, sagte der 32-Jährige nach dem dritten Platz hinter Sieger Großbritannien und Russland. „Dass die Russen und Briten in einer anderen Liga springen, war uns bewusst“, ergänzte er und sprach von einer „Top-EM“. In Budapest hatte er zuvor bereits zweimal Gold und einmal Bronze gewonnen. Für den 25 Jahre alten Barthel war es die erste EM-Medaille.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Einsatz in Kirli: Feuerwehrleute versuchen ein Feuer in der türkischen Provinz Antalya unter Kontrolle zu bringen.

          Brände in Türkei und Italien : Heftige Feuer im Mittelmeerraum

          In der Türkei und in Italien brennen die Wälder. Schuld sind womöglich Brandstifter. Eine seit Anfang der Woche andauernde Hitzewelle in Griechenland geht indes auf ihren Höhepunkt zu – mit Temperaturen von bis zu 45 Grad.
          Markus Söder im Landtag, im Vordergrund Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) am Rednerpult

          Testpflicht und Impfregime : Söders Sorgen

          Die Testpflicht ist das Eingeständnis von Bund und Ländern, dass ihre Strategie nicht aufgegangen ist. Die Impfmüdigkeit ist zu groß. Der Grund: Eigensinn und Politiker wie Hubert Aiwanger.

          Aufruhr im Schwimmen : Zurück im Doping-Sumpf

          Ryan Murphy wird von Jewgeni Rylow geschlagen. Der Amerikaner spricht im Anschluss von einem Rennen, das „wahrscheinlich nicht sauber“ war – und wird vom Olympischen Komitee Russlands als Verlierer verhöhnt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.