https://www.faz.net/-gtl-9wb3i

Neuer Handball-Bundestrainer : Was Gislason so besonders macht

  • -Aktualisiert am

Führt nun die Geschicke der deutschen Handball-Nationalmannschaft: Alfred Gislason Bild: dpa

Es ist ein ein Job ganz nach seinem Geschmack: die deutschen Handball-Männer in die absolute Weltspitze zurückführen. Wie aber wird Alfred Gislason diese Aufgabe angehen? Und kann sie ihm gelingen?

          2 Min.

          Sechs bis acht Stunden hat Alfred Gislason vor jedem Spiel den Gegner analysiert, ob er Barcelona hieß oder Balingen. Dahinter steckte die Besessenheit, bloß nichts zu übersehen und ein Arbeitsethos, das in der Bundesliga seinesgleichen suchte: Hatte Gislason seinen Namen unter einen Vertrag gesetzt, bekam der Arbeitgeber einen 100 Prozent loyalen Angestellten, der seine Gesundheit opferte, um sich, die Mannschaft und den Verein zufriedenzustellen.

          Dieser Perfektionismus hat die Spieler oft genervt, vor allem in der Endphase beim THW Kiel, als es sportlich bescheiden lief, weil Gislason die Stars nicht mehr ins Laufen bekam. Wenn das Pensum im Verlauf der Saison groß und größer wurde, er aber trotzdem auf langes DVD-Studium des Gegners pochte, machte sich Gislason unbeliebt. Interessiert hat ihn das nicht sonderlich.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Falschheiten: Trump ließ seine Sprecherin das Buch kommentieren.

          Mary Trump : So greift die Nichte den Präsidenten an

          Aus einer dysfunktionalen Familie: Mary Trump beschreibt ihren Onkel, den amerikanischen Präsidenten, als narzisstischen Clown. Wucht entwickelt ihre Analyse vor allem aufgrund der Verwandtschaft.
          Kritik brutal unterdrückt, Gegner spurlos verschwunden: der belarussische Präsident Aleksandr Lukaschenka während einer Rede am 9. Mai zum 75. Jahrestag des Sieges über das nationalsozialistische Deutschland

          Vor der Wahl in Belarus : Der Diktator wird nervös

          Nie zuvor bekamen Oppositionskandidaten in Belarus so viel Unterstützung aus der Bevölkerung wie jetzt. Auch sonst ist vor der Wahl in diesem Jahr vieles anders als sonst. Präsident Aleksandr Lukaschenka reagiert mit massiver Repression.