https://www.faz.net/-gtl-9imra

NBA-Profi Enes Kanter : Der Furchtlose gegen Erdogan

  • -Aktualisiert am

Hält sich mit seiner Meinung nicht zurück: NBA-Profi Enes Kanter Bild: AFP

Enes Kanter ist einer der prominentesten Kritiker des türkischen Präsidenten Erdogan. Deshalb steht der NBA-Profi auf der Fahndungsliste der Strafverfolgungsbehörden. Was steckt dahinter?

          6 Min.

          Die Trainingshalle ist nur ein paar Kilometer entfernt. Genauso wie der Flugplatz, von dem die Mannschaft mit einer Chartermaschine zu ihren Auswärtsspielen aufbricht. Das ist der Grund, weshalb eine unscheinbare Stadt im Speckgürtel der Millionenmetropole das bevorzugte Zuhause für vagabundierende Basketball-Profis ist, die bei den New York Knicks angeheuert haben. Ihr Domizil: ein mächtiger Wohnturm mit 44 Stockwerken und integriertem Nobelhotel, der seinen wohlhabenden Bewohnern mehr bietet als nur ein Dach über dem Kopf. Das Gebäude vermittelt ein Gefühl von Sicherheit.

          Kaum jemand dürfte inmitten all der Opulenz so karg leben wie der 2,11 Meter große Center Enes Kanter. Sein Schlafzimmer wirkt wie die Zelle eines Mönchs. Es gibt keinen Teppichboden, keine Bilder an der Wand, keinen Nachttisch und keine Lampe. Das einzige Möbelstück ist eine viel zu kurze Matratze, die in einer Ecke einfach nur auf dem Boden liegt. „Ich weiß, so was ist schräg“, räumte der NBA-Profi vor kurzem gegenüber einem Reporter der Internetplattform Vice ein. „Aber so mag ich es nun mal.“

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Umrüsten: Auch Berlin-Schöneberg braucht bald mehr Wärmepumpen.

          Quasi-Pflicht : Der teure Wärmepumpen-Hype

          Mit den neuen Heizungen soll alles besser werden – effizienter und grüner in jedem Fall. Doch viele Gebäude sind dafür überhaupt nicht geeignet. Was die Kosten des Heizens betrifft, warnen Fachleute vor einer bösen Überraschung.
          Viele Menschen fühlen sich isoliert und einsam. Die Pandemie schränkt das Leben zu stark ein.

          Allensbach-Umfrage zu Corona : Das Gefühl, in einer Endlosschleife festzuhängen

          Eine Mehrheit in Deutschland meint, Corona habe die Gesellschaft zum Schlechteren verändert. Lediglich jeder Vierte geht davon aus, dass sich 2022 das Leben wieder normalisiert. Der Anteil derjenigen, die bereit wären, gegen die Corona-Maßnahmen zu protestieren, wächst.