https://www.faz.net/-gtl-a4zjl

Vuelta : Roglic holt Tagessieg und Rotes Trikot

  • Aktualisiert am

Alleskönner auf dem Rad: Primoz Roglic wechselt die Trikotfarbe von Grün zu Rot. Bild: AFP

Titelverteidiger Primoz Roglic fährt dem Feld auf dem anspruchsvollen Schlusskilometer davon. Für den deutschen Sprinter Pascal Ackermann ist das Etappenfinale zu schwierig.

          1 Min.

          Titelverteidiger Primoz Roglic hat seine ausgezeichnete Form bei der Vuelta der Radprofis einmal mehr unter Beweis gestellt und das Rote Trikot des Gesamtführenden zurückgeholt. Der 31 Jahre alte Slowene gewann die 10. Etappe am Freitag nach 185 Kilometern von Castro Urdiales nach Suances und sprintete dem weiteren Feld auf dem anspruchsvollen Schlusskilometer locker davon.

          Der Tour-Zweite vom Team Jumbo-Visma liegt damit gleichauf mit Richard Carapaz, darf aber wegen drei Etappensiegen am Samstag im Roten Trikot des Gesamtführenden starten. Der Österreicher Felix Großschartner vom deutschen Team Bora-hansgrohe wurde in der Tageswertung Zweiter, Rang drei ging an Andrea Bagioli aus Italien.

          Für Sprinter Pascal Ackermann, der am Donnerstag nach einer Strafversetzung von Sam Bennett seinen ersten Vuelta-Etappensieg gefeiert hatte, war das Finale wie für die anderen Sprinter in Kantabrien deutlich zu schwer. Auch der Blick auf das Wochenende dürfte Ackermann und Co. wenig Freude bereiten. Sowohl die 11. Etappe am Samstag (170 Kilometer nach Alto de la Farrapona) als auch das 12. Teilstück (109 Kilometer nach Alto de L’Angliru) sind schwere Bergankünfte.

          Weitere Themen

          „Argentinien ist heute gestorben“ Video-Seite öffnen

          Trauer um Diego Maradona : „Argentinien ist heute gestorben“

          Überall in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires versammeln sich Menschen, um ihr Idol Diego Maradona zu betrauern. Der Ausnahme-Fußballer starb am Mittwoch im Alter von 60 Jahren. In Argentinien herrscht eine dreitägige Staatstrauer.

          Topmeldungen

          „Geschlossen“: Schilder wie dieses hängen derzeit wegen der Corona-Pandemie an der Tür vieler Restaurants.

          Deutschlandchef der Allianz : „Pandemien sind nicht versicherbar“

          Viele Gastwirte wollen wegen der Corona-Verluste Geld von ihrer Versicherung. Allein 150 Klagen richten sich gegen die Allianz Deutschland. Doch deren Chef sagt: Die Policen wurden nicht als Schutz vor einer Pandemie verkauft.
          Lange Schlangen vor den Supermärkten sind auch vor Weihnachten wieder zu erwarten.

          So reagiert der Handel : Lange Schlangen und gähnende Leere befürchtet

          Wenige Wochen vor dem Weihnachtsfest hat die Bundesregierung die Corona-Maßnahmen noch einmal verschärft – sehr zum Ärger des hiesigen Handels. Gerade Supermärkte haben für die Regeln nur wenig Verständnis.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.