https://www.faz.net/-gtl-9k4se

Förderung von Prostitution : Verdacht gegen Besitzer von Super-Bowl-Champion

  • Aktualisiert am

Robert Kraft ist Besitzer von Super-Bowl-Champions New England Patriots. Bild: Reuters

Robert Kraft ist Besitzer der New England Patriots, die zuletzt mal wieder den Super Bowl gewannen. Nun aber gerät der 77 Jahre alte Milliardär ins Visier der Polizei.

          Der amerikanische Milliardär Robert Kraft (77), Besitzer des Super-Bowl-Siegers New England Patriots, ist wegen des Vorwurfs der Förderung von Prostitution ins Visier der Polizei geraten. Wie die Polizei in Jupiter in Florida auf einer Pressekonferenz mitteilte, gehört Kraft zu einer Gruppe von 25 beschuldigten Personen. Er sei jedoch nicht festgenommen worden. Kraft ist mit Donald Trump befreundet. Der amerikanische Präsident sagte am Freitag, die Nachricht über die Ermittlungen habe ihn überrascht. „Nun, es ist sehr traurig. Ich war sehr überrascht, das zu sehen. Er hat seine Unschuld erklärt“, erklärte er auf Fragen von Journalisten.

          Laut Polizeiangaben existieren Zeugenaussagen und Videomaterial, die die Schuld Krafts belegen sollen. „Wir sind genauso fassungslos wie alle anderen“, sagte Polizeichef Daniel Kerr, nachdem Kraft als einer der Beschuldigten identifiziert worden war. Die Ermittlungen in dem Fall laufen bereits seit acht Monaten, in deren Zuge fünf Massagesalons überwacht wurden. Zehn weitere wurden bereits geschlossen. Kraft soll einen der Salons zweimal besucht haben, Videos sollen demnach belegen, dass er für sexuelle Aktivitäten Geld bezahlt habe.

          In einem Statement dementierte ein Sprecher Krafts jegliche Schuld des 77-Jährigen. „Wir bestreiten ausdrücklich, dass Herr Kraft an illegalen Aktivitäten beteiligt gewesen ist. Aufgrund der laufenden Untersuchung werden wir den Fall nicht weiter kommentieren“, heißt es dort. Kraft hatte die Patriots 1994 übernommen. Seither gewann die Franchise aus der Nähe von Boston sechs Titel in der amerikanischen Football-Profiliga. Zuletzt hatte das Team um Star-Quarterback Tom Brady am 3. Februar durch einen 13:3-Sieg gegen die Los Angeles Rams triumphiert.

          Weitere Themen

          „Kollektives Versagen“

          Darmstadt unterliegt Osnabrück : „Kollektives Versagen“

          Mit viel Leidenschaft gelingt dem Aufsteiger aus Niedersachsen der Sprung auf Platz drei in der 2. Fußball-Bundesliga. Der VfL begeistert sein Publikum an der Bremer Brücke und die „Lilien“ kassieren eine herbe 0:4-Niederlage.

          Neymar macht Tuchel das Leben schwer

          Rückschlag für Paris : Neymar macht Tuchel das Leben schwer

          Paris ist schon seit einiger Zeit nicht mehr das Fußball-Paradies für den deutschen Trainer. Seine Reputation in der Öffentlichkeit und die Autorität innerhalb des Klubs sind beeinträchtigt. Und dann ist da ja noch Neymar.

          Topmeldungen

          „Fridays for Future“-Demonstration vom vergangenen Freitag in Berlin

          „Fridays for Future“ : Glaube an die eigene Macht

          Eine Studie zeigt, wie die Demonstranten der „Fridays for Future“-Proteste ticken. Was ihre Motive sind, welchen sozialen Hintergrund sie haben – und für welche Parteien sie stimmen würden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.