https://www.faz.net/aktuell/sport/mehr-sport/usbeke-wird-schnellschach-weltmeister-vor-magnus-carlsen-17706083.html

Favorit Carlsen nur Dritter : Usbeke wird Schnellschach-Weltmeister

  • Aktualisiert am

Hochkonzentriert: Weltmeister Magnus Carlsen in der letzten Runde. Bild: dpa

Der erst 17 Jahre Usbeke Nodirbek Abdusattorow gewinnt die Schnellschach-WM in Warschau – und kündigt an, noch besser zu spielen. Favorit und Schachweltmeister Magnus Carlsen wird nur Dritter.

          1 Min.

          Der Usbeke Nodirbek Abdusattorow hat alle Favoriten düpiert und sich sensationell zum neuen Schnellschach-Weltmeister gekrönt. Der erst 17-Jährige setzte sich am Dienstagabend in Warschau aber erst in einer Playoff-Runde durch. Der Norweger Magnus Carlsen, der zwei Wochen nach seiner Titelverteidigung im klassischen Schach das Feld lange angeführt hatte, wurde nur Dritter.

          „Das ist ein großer Sieg, aber ich werde noch besser spielen“, kündigte der Teenager aus Usbekistan im norwegischen Sender NRK an. Am Ende hatte Abdusattorow von jenen vier Spielern, die in 13 Runden 9,5 Punkte erzielt hatten, die beste Wertung.

          Eine „absolut idiotische Regel“

          Das Reglement sah im Fall von Punktgleichheit ein Stechen der ersten zwei vor. Als punktgleicher Drittplatzierter war Top-Favorit Carlsen aus dem Rennen – und sprach danach von „einer absolut idiotischen Regel“. Abdusattorow setzte sich im Stechen gegen den Verlierer der klassischen WM, den Russen Jan Nepomnjaschtschi, durch. Schnellschach wird mit 15 Minuten Bedenkzeit pro Spieler plus zehn Sekunden pro Zug gespielt.

          Bei den Frauen gewann die Russin Alexandra Kostenjuk. Am Mittwoch und Donnerstag folgt in Warschau die Blitzschach-WM mit drei Minuten Grundbedenkzeit plus Sekunden pro Zug. Für alle vier Wettbewerbe zusammen beträgt das Preisgeld eine Million US-Dollar.

          Weitere Themen

          Nadal und Kyrgios im Viertelfinale

          Wimbledon : Nadal und Kyrgios im Viertelfinale

          Rafael Nadal setzte sich am Montagabend entschieden gegen den Niederländer van de Zandschulp durch. Nick Kyrgios, der „Bad Boy“ aus Australien, erlaubte sich Schwächephasen, besiegte aber dennoch den Amerikaner Brandon Nakashima.

          Topmeldungen

          Stellenausschreibung in Mecklenburg-Vorpommern

          Fachkräftemangel : Die FDP macht Dampf

          Auch das wäre eine konzertierte Aktion wert: Deutschland muss seinen Fachkräftemangel in den Griff bekommen. Die FDP drückt der Koalition ihren Stempel auf.
          Wut auf die Polizei: Ein Demonstrant steht vor Soldaten, die nach den Protesten gegen den Tod von Jayland Walker in Akron (Ohio) im Einsatz sind.

          Polizeigewalt in Amerika : Von Schüssen durchsiebt

          Was eine Verkehrskontrolle werden sollte, endet im nächsten Fall tödlicher Polizeigewalt in den Vereinigten Staaten: Videos zeigen, wie Beamte in Ohio Dutzende Schüsse auf einen unbewaffneten jungen Schwarzen feuern.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.