https://www.faz.net/-gtl-84hdy

Diamond League : Bolt enttäuscht über 200 Meter

  • Aktualisiert am

„Ich nicht glücklich mit der Zeit, weiß nicht genau, was los ist“: Usain Bolt Bild: Reuters

Knapp elf Wochen vor Beginn der Leichtathletik-WM ist Usain Bolt noch weit von seiner Bestform entfernt. In New York siegt er beim Diamond-League-Meeting in einer schwachen Zeit.

          Usain Bolt ist knapp elf Wochen vor der Leichtathletik-Weltmeisterschaft in Peking noch weit entfernt von seiner Topform. Am Samstag gewann der jamaikanische Superstar beim Diamond-League-Meeting in New York zwar die 200 Meter, seine Siegerzeit von 20,29 Sekunden war jedoch enttäuschend und lag deutliche 61/100 hinter dem bisherigen Bestwert der Saison des Amerikaners Justin Gatlin (19,68 Sekunden).

          „Ich nicht glücklich mit der Zeit, weiß nicht genau, was los ist“, meinte Bolt. Der Olympiasieger, Weltmeister und Weltrekordhalter über diese Distanz hatte große Mühe, sich auf der Zielgeraden gegen den zweitplatzierten Zharnel Hughes (20,32 Sekunden) aus Anguilla zu behaupten.

          Über 5000 Meter kam Arne Gabius als Sechster ins Ziel. Der Hamburger lief eine Zeit von 13:32,68 Minuten. Den Sieg holte sich der Amerikaner Ben True (13:29,38 Minuten).

          In 20,29 Sekunden kam der Jamaikaner über 200 Meter ins Ziel

          Shanice Craft verpasste einen Podiumsplatz nur knapp. Die Europameisterschafts-Dritte aus Mannheim wurde im Diskuswurf Vierte. Mit einer Weite von 62,69 Meter fehlten Craft bei ihrem ersten Start nach einem auskurierten Muskelfaserriss acht Zentimeter zur drittplatzierten Französin Melina Robert-Michon.

          Den Sieg holte sich die kroatische Olympiasiegerin und Weltmeisterin Sandra Perkovic mit starken 68,44 Metern, die ihr gleich im ersten Versuch gelungen waren. Auch Thomas Röhler kam auf Platz vier. Der Speerwerfer aus Jena warf beim Sieg des tschechischen Weltmeisters Vitezslav Vesely (83,62 Meter) dreimal über 80 Meter. Sein dritter Versuch war mit 81,40 Meter der weiteste.

          Weitere Themen

          Arsenal bei Özil-Comeback düpiert

          Premier League : Arsenal bei Özil-Comeback düpiert

          Mesut Özil erlebt eine enttäuschende Rückkehr auf den Platz für den FC Arsenal. Gegen den Tabellenletzten liegen die „Gunners“ eigentlich sicher in Führung. Doch dann gelingt gar nichts mehr.

          Roglic stürmt auf den Radsport-Gipfel

          Sieg bei Vuelta : Roglic stürmt auf den Radsport-Gipfel

          Der frühere Skispringer Roglic fährt seinen größten Triumph auf dem Fahrrad ein. Trotz vieler Attacken ist er in Spanien nicht zu bezwingen. Sein Team wird auch ein ernster Tour-de-France-Anwärter.

          Topmeldungen

          Braunkohlekraftwerk Jänschwalde hinter dem ehemaligen Braunkohletagebau Cottbus-Nord

          Details des Klimapakets : Wer hat’s erfunden?

          Kommenden Freitag soll das Klimapaket beschlossen werden. Um die entscheidenden Details wird bis zuletzt gerungen: Offen ist vor allem die Frage, wie viel die Tonne CO2 kosten soll.
          Salvini lässt sich am Sonntag von seinen Anhängern in Pontida feiern.

          Lega-Treffen in Pontida : Die Jagdsaison ist eröffnet

          Nach seiner Niederlage ist Matteo Salvini wieder in Angriffslaune. Bei einem Treffen der Lega ruft er zum Sturz der Linkskoalition auf. Die Stimmung in Pontida ist bei spätsommerlichem Wetter in jeder Hinsicht aufgeheizt.
          Christian Pirkner, Chef des Bezahldienstes Blue Code

          Angriff auf Google Pay : „Ich liebe unmögliche Missionen“

          Bisher zahlt kaum jemand mit dem Smartphone. Doch der Unternehmer Christian Pirkner will dem mobilen Bezahlen in Europa zum Durchbruch verhelfen – und legt sich dabei sogar mit Google und Apple an.
          Schild vor dem Trump Hotel in Washington, 21. Dezember 2016

          Klage von Hoteliers : Hat Donald Trump die Verfassung gebrochen?

          Trump schädige ihr Geschäft, indem er Diplomaten nötige, in seinen Hotels abzusteigen, monieren Gaststättenbetreiber. Damit haben sie vor einem New Yorker Gericht einen Etappensieg errungen. Nun könnte der Surpreme Court den Fall an sich ziehen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.