https://www.faz.net/-gtl-9izz0

„Es hat Spaß gemacht“ : Usain Bolt begräbt den Fußballertraum

  • Aktualisiert am

Trikot und Schuhe aus: Usain Bolt hat seinen Traum aufgegeben. Bild: AP

Der schnellste Mann der Welt lässt den Ball ruhen: Usain Bolt hat seine Hoffnungen aufgegeben, eine Karriere im Profifußball zu beginnen. Er will sich nun als Geschäftsmann betätigen.

          Usain Bolt hat seine Hoffnungen auf eine Karriere im Profifußball begraben. Dies teilte der achtmalige Sprint-Olympiasieger aus Jamaika beim US-Sportsender ESPN mit. „Es hat Spaß gemacht, solange es gedauert hat“, sagte der 32-Jährige: „Du lebst und du lernst. Es war eine gute Erfahrung. Ich habe es genossen, in einem Team zu sein. Das war ganz anders als bei der Leichtathletik.“Bolt, der zuvor unter anderem bei Borussia Dortmund mittrainiert hatte, war sich mit dem australischen Erstligisten Central Coast Mariners trotz eines Vertragsangebots des Klubs nicht einig geworden, die Verhandlungen über eine Zusammenarbeit wurden im vergangenen Herbst abgebrochen. Ein Angebot des maltesischen Erstligisten FC Valletta lehnte Bolt ab.

          In Zukunft will sich Bolt auf das Geschäftsleben konzentrieren. „Ich mache derzeit viele verschiedene Dinge. Mein Sportlerleben ist vorbei, deshalb wende ich mich nun verschiedenen Geschäftsfeldern zu“, sagte der Dreifach-Weltrekordler, der bei der WM 2017 in London sein letztes Rennen bestritten hatte: „Ich habe viele Sachen in der Pipeline. Ich will jetzt mal überall mitreden und versuchen, ein Geschäftsmann zu sein.“

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Bereits ab 14.00 Uhr könnte die gefühlte Temperatur über 32 Grad liegen, dann herrscht Warnstufe 2. (Archivbild aufgenommen in Berlin)

          Deutscher Wetterdienst : Hitzewarnung für Deutschland

          Der Deutsche Wetterdienst rechnet ab Montag mit ersten Hitzewarnungen. Ab Mittwoch soll dann ganz Deutschland von einer Hitzewelle erfasst werden. Besonders Kinder, alte und kranke Menschen sind durch die hohen Temperaturen gefährdet.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.