https://www.faz.net/-gtl-87jl0

US Open : Serena Williams steht die Schwester im Weg

  • Aktualisiert am

Serena Williams nach ihrem Sieg im Achtelfinale Bild: Reuters

Serena Williams ist weiter auf Grand-Slam-Kurs. Als nächstes muss sie ihre Schwester Venus besiegen. Pech hat Eugenie Bouchard: die Kanadierin muss nach einem Sturz in der Kabine aufgeben.

          2 Min.

          Auf dem Weg zum erhofften Grand Slam muss die Tennis-Weltranglisten-Erste Serena Williams nun ihre Schwester Venus bezwingen. Beide zogen bei den US Open am Sonntag in das Viertelfinale ein und treffen dort am Dienstag zum 27. Mal in einem offiziellen Match aufeinander.

          „Ich muss so wie heute spielen oder besser“, sagte Serena Williams nach dem 6:3, 6:3 im amerikanischen Duell gegen Madison Keys, in dem die 33-Jährige nicht so in Schwierigkeiten geriet wie in den beiden Partien zuvor. „Ich bin stolz auf Serena, und ich denke, sie ist stolz auf mich“, meinte Venus Williams nach dem 6:2, 6:1 gegen Qualifikantin Anett Kontaveit aus Estland. Die 35-Jährige hat die US Open 2000 und 2001 für sich entschieden und ist zum 17. Mal dabei.

          Venus Williams besiegte ihre Gegnerin Anett Kontaveit aus Estland.

          In der Bilanz führt Serena Williams nach ihrem jüngsten, klaren Achtelfinal-Erfolg in Wimbledon 15:11. Sollte sich die Titelverteidigerin in New York durchsetzen, würden ihr zum insgesamt siebten Triumph nur noch zwei Siege fehlen. Dann hätte sie zudem die vier wichtigsten Turniere in einem Kalenderjahr gewonnen. Der sogenannte Grand Slam gelang zuletzt Steffi Graf 1988.

          Djokovic erreicht Viertelfinale

          Bei den Herren hat hat der Tennis-Weltranglisten-Erste Novak Djokovic das Viertelfinale erreicht, dabei aber seinen ersten Satzverlust hinnehmen müssen. Der Serbe bezwang den Spanier Roberto Bautista-Agut am Sonntag (Ortszeit) in New York mit 6:3, 4:6, 6:4, 6:3. Dabei stand Djokovic im zweiten Satz kurz vor einer 5:2-Führung, gab den Durchgang aber noch ab. Vor allem die starke Vorhand des Weltranglisten-23. Bautista-Agut bereitete ihm häufig Probleme. Djokovic setzte sich letztlich nach drei Stunden durch und trifft am Dienstag auf Feliciano Lopez.

          Der spanische Tennisprofi hat erstmals das Viertelfinale bei den US Open erreicht. Der 33 Jahre alte Weltranglisten-18. gewann 6:3, 7:6 (7:5), 6:1 gegen den Italiener Fabio Fognini. Der an Nummer 32 gesetzte Fognini hatte zuvor in der dritten Runde den früheren Weltranglisten-Ersten und zweimaligen US-Open-Sieger Rafael Nadal aus Spanien bezwungen.

          Auch Vorjahressieger Marin Cilic erreichte das Viertelfinale. Der Kroate gewann 6:3, 2:6, 7:6 (7:2), 6:1 gegen Jérémy Chardy. Cilic trifft am Dienstag in der Runde der letzten Acht gegen Jo-Wilfried Tsonga erneut auf einen Franzosen.

          Nach dem Aus von Rafael Nadal überstanden die übrigen Sieganwärter zumindest ihre Drittrundenspiele am Samstag. Als Letzter erreichte der 2012 in New York erfolgreiche Olympiasieger Andy Murray am Samstag das Achtelfinale. Der Schotte gewann 6:3, 6:2, 7:5 gegen den Brasilianer Thomaz Bellucci und trifft an diesem Montag in der Runde der letzten 16 auf den Südafrikaner Kevin Anderson.

          Der fünfmalige US-Open-Champion Roger Federer bekommt es nach dem 6:3, 6:4, 6:4 gegen Philipp Kohlschreiber mit Aufschlag-Riese John Isner aus den USA zu tun. Federers Schweizer Landsmann Stan Wawrinka - in diesem Jahr schon French-Open-Sieger - hat in Donald Young ebenfalls einen amerikanischen Gegner. In einem weiteren Achtelfinale spielen der Tscheche Tomas Berdych und der Franzose Richard Gasquet gegeneinander.

          Eugenie Bouchard stürzt in der Kabine

          Die Weltranglisten-Zweite Simona Halep aus Rumänien - am Montag Kontrahentin von Sabine Lisicki - siegte 6:2, 6:3 gegen US-Qualifikantin Shelby Rogers. Um Viertelfinal-Plätze spielen auch Kerber-Bezwingerin Victoria Asarenka gegen die Amerikanerin Varvara Lepchenko, die ehemalige Siegerin Samantha Stosur aus Australien gegen die Italienerin Flavia Pennetta sowie die zweimalige Wimbledonsiegerin Petra Kvitova aus Tschechien gegen die Britin Johanna Konta. Die Qualifikantin hatte die erkrankte Andrea Petkovic besiegt.

          Pech hatte die Kanadierin Eugenie Bouchard: Die Wimbledon-Finalistin von 2014 erlitt bei einem Sturz in der Kabine eine Gehirnerschütterung und musste für ihr Achtelfinale gegen Roberta Vinci aus Italien passen.

          Weitere Themen

          Wellenreiten für zwischendurch Video-Seite öffnen

          Lagerhalle in Berlin : Wellenreiten für zwischendurch

          Wellenhöhe wie auch Wasser-Fließgeschwindigkeit lassen sich individuell an die Bedürfnisse des Wellenreiters anpassen. Für Anfänger steht zusätzlich eine Haltestange bereit, bis zu sechs Neulinge können gleichzeitig üben.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.