https://www.faz.net/-gtl-91hcd

US Open : Venus Williams steht im Halbfinale

  • Aktualisiert am

Venus Williams: „Es fühlt sich großartig an.“ Bild: AFP

Erstmals seit sieben Jahren steht Venus Williams wieder im Halbfinale der US Open. In einem Viertelfinal-Krimi setzt sie sich gegen Petra Kvitova durch. Bei den Herren ist kein amerikanischer Profi mehr dabei.

          2 Min.

          Die siebenmalige Grand-Slam-Turniersiegerin Venus Williams hat das Duell mit Petra Kvitova für sich entschieden und die Chance auf ihr erstes US-Open-Endspiel seit 15 Jahren gewahrt. Die 37-Jährige bezwang die zweimalige Wimbledon-Gewinnerin am Dienstagabend (Ortszeit) in einem umkämpften Viertelfinale 6:3, 3:6, 7:6 (7:2) und zog damit in die Runde der besten Vier ein.

          „Es fühlt sich großartig an“, sagte die ältere Schwester von Serena Williams und richtete Worte voller Respekt an ihre Gegnerin: „Was sie durchgemacht macht, ist unglaublich. Es ist wundervoll, sie so stark zurück zu sehen.“ Die 27-jährige Tschechin war Ende Dezember 2016 von einem Einbrecher schwer an der linken Schlaghand verletzt worden und musste um ihre Tenniskarriere fürchten. „Ich wünsche ihr mehr Titel und Siege“, sagte Venus Williams.

          Die US-Open-Siegerin von 2000 und 2001 machte ein amerikanisches Halbfinale perfekt und trifft am Donnerstag auf Sloane Stephens. Mit einem Erfolg würde die Weltranglisten-Neunte ihr drittes Grand-Slam-Endspiel in diesem Jahr erreichen. Bei den Herren scheiterte dagegen Sam Querrey mit 6:7 (5:7), 7:6 (11:9), 3:6, 6:7 (7:9) als letzter amerikanischer Profi am Südafrikaner Kevin Anderson.

          Im größten Tennis-Stadion der Welt boten Williams und Kvitova eine gutklassige Partie, in der das Momentum häufig wechselte. Im entscheidenden dritten Durchgang schien die Weltranglisten-14. Kvitova zunächst auf dem richtigen Weg, doch nach einem 1:3 kam die älteste Spielerin im Turnier wieder zurück. Im entscheidenden Tiebreak agierte Williams aggressiver.

          Auch ohne Serena Williams, die ihr erstes Kind bekommen hat, sind die amerikanischen Tennis-Damen in New York stark vertreten. Stephens setzte sich nach einer elf Monate langen Pause wegen einer Fuß-Operation und mehr als vier Jahre nach ihrem zuvor einzigen Grand-Slam-Halbfinale mit 6:3, 3:6, 7:6 (7:4) gegen die Lettin Anastasija Sevastova durch. „Als ich in Wimbledon mein Comeback gegeben habe, habe ich mir das nicht erträumen können“, sagte die 24-Jährige. Im Achtelfinale hatte sie Julia Görges besiegt.

          Bei den Herren scheitert Sam Querrey am Südafrikaner Kevin Anderson.
          Bei den Herren scheitert Sam Querrey am Südafrikaner Kevin Anderson. : Bild: AFP

          Das hart umkämpfte Viertelfinale zwischen Wimbledon-Halbfinalist Querrey und Anderson war erst nach 3:26 Stunden Spielzeit und um 1.51 Uhr beendet. „Auf den berühmtesten Plätzen der Welt so etwas zu spielen, fühlt sich fantastisch an“, sagte der 31-jährige Anderson zu seinem ersten Halbfinal-Einzug bei einem Grand-Slam-Turnier. Am Freitag trifft er auf den Spanier Pablo Carreno Busta.

          In den noch ausstehenden Viertelfinals bekommt es am Mittwoch der topgesetzte Rafael Nadal mit dem erst 18-jährigen Andrej Rubljow zu tun. Roger Federer spielt in der Nacht zum Donnerstag gegen Juan Martin del Potro um einen Platz im Halbfinale.

          In den weiteren Damen-Viertelfinals tritt die tschechische Weltranglisten-Erste Karolina Pliskova gegen Coco Vandeweghe an. Die Qualifikantin Kaia Kanepi aus Estland bekommt es mit Madison Keys zu tun. Erstmals seit 15 Jahren hatten sich vier amerikanische Tennisspielerinnen für das Viertelfinale der US Open qualifiziert.

          Weitere Themen

          Manchester City bricht Auswärtsrekord

          Premier League : Manchester City bricht Auswärtsrekord

          Drei Tage nach dem Titel-Triumph in der Premier League feiert die Mannschaft von Pep Guardiola ihren zwölften Auswärtssieg in Folge. Mit 4:3 gewinnt ManCity bei Newcastle United ein wildes Spiel.

          Topmeldungen

          Die Zahl der Internet-Attacken nimmt zu.

          Cyber-Kriminalität : Im Netz der kaltblütigen Erpresser

          Hacker dringen mit ihren Angriffen in immer sensiblere Bereiche vor. Sie nehmen Daten als Geisel und Tote in Kauf. Treffen kann es jeden.
          Ministerpräsident Netanjahu am Donnerstag mit israelischen Grenzpolizisten in Lod

          Profiteur der Gaza-Eskalation : Netanjahus politische Rückkehr

          Netanjahu war wegen des Korruptionsprozesses und mehrfach gescheiterter Koalitionsbildungen politisch in Bedrängnis. Dass der Gaza-Konflikt jetzt wieder eskaliert ist, kommt dem israelischen Ministerpräsidenten zugute.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.