https://www.faz.net/-gtl-9e616

US Open : Djokovic und del Potro im Finale

  • Aktualisiert am

Juan Martin del Potro umarmt seinen Gegner Rafael Nadal, nachdem dieser im Halbfinale der US Open wegen einer Knieverletzung aufgeben musste. Bild: dpa

Wegen starker Knieschmerzen musste Titelverteidiger Nadal im Halbfinale aufgeben. Der Argentinier del Potro erreichte so zum zweiten Mal nach 2009 das US-Open-Finale, wo er auf Wimbledonsieger Novak Djokovic treffen wird.

          1 Min.

          Nach der Aufgabe von Titelverteidiger Rafael Nadal im Halbfinale steht der Argentinier Juan Martin del Potro als erster Tennisprofi im Herren-Finale der US Open. Beim Stand von 6:7 (3:7), 2:6 konnte Nadal am Freitag (Ortszeit) in New York nicht mehr weiterspielen. Der Weltranglisten-Erste aus Spanien hatte sich zuvor nicht zum ersten Mal während des Turniers unterhalb des rechten Knies ein Tape anlegen lassen.

          „Ich hasse es aufzugeben. Ich musste eine Entscheidung treffen, der Schmerz war zu groß. Ich konnte nicht noch einen Satz spielen“, sagte Nadal, der die Probleme beim Stand von 2:2 im ersten Durchgang erstmals spürte. „Ich habe so lange gewartet wie möglich. Es ging nicht mehr“, sagte der 32-Jährige.

          Del Potro trifft im Endspiel an diesem Sonntag auf Wimbledonsieger Novak Djokovic aus Serbien  Der frühere Tennis-Weltranglisten-Erste gewann im Halbfinale am Freitagabend (Ortszeit) in New York 6:3, 6:4, 6:2 gegen den Japaner Kei Nishikori. Vor vier Jahren hatte Nishikori an gleicher Stelle das Halbfinale gegen den Serben noch für sich entschieden. Seitdem bezog er nun die schon 14. Niederlage in Serie gegen Djokovic.

          Für Djokovic geht es in seinem insgesamt achten US-Open-Finale an diesem Sonntag um den dritten Triumph in Flushing Meadows nach 2011 und 2015 und seinen insgesamt 14. Grand-Slam-Titel. Der zwischenzeitlich oft am Handgelenk verletzte del Potro dagegen könnte zum zweiten Mal nach 2009 bei den US Open triumphieren. „Das bedeutet mir viel. Ich habe nicht erwartet, bei meinem Lieblings-Grand-Slam ein weiteres Grand-Slam-Finale zu erreichen“, sagte der 29-jährige Weltranglisten-Dritte.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.