https://www.faz.net/-gtl-7tfwc

US Open : Das große Favoritinnen-Sterben

  • Aktualisiert am

Tränen nach dem überraschenden Aus: Eugenie Bouchard Bild: dpa

Auch Kanadas hochgehandelter Shootingstar Eugenie Bouchard hat sich von den US Open verabschiedet. Damit sind sieben der Top acht ausgeschieden. Nur die bislang dominante Titelverteidigerin spielt souverän auf.

          1 Min.

          Erstaunliche Favoriten-Pleiten bei den US Open: Erst zum zweiten Mal in der Geschichte des Profitennis hat es von den acht top-gesetzten Spielerinnen bei einem Grand-Slam-Turnier nur eine in das Viertelfinale geschafft. Am Montag (Ortszeit) scheiterte auch der an Position sieben eingestufte kanadische Shootingstar Eugenie Bouchard nach einer 6:7 (2:7), 4:6-Niederlage gegen Jekaterina Makarowa (17) aus Russland.

          Vor Bouchard waren bereits Simona Halep (Rumänien/2), Petra Kvitova (Tschechien/3), Agnieszka Radwanska (Polen/4), Maria Scharapowa (Russland/5), Angelique Kerber (Kiel/6) und Ana Ivanovic (Serbien/8) sowie Jelena Jankovic (Serbien/9) als weitere Top-Ten-Spielerin ausgeschieden. Die Weltranglisten-Dritte Li Na (China) fehlt verletzt.

          Wer soll Serena Williams stoppen?

          Lediglich die an Nummer eins gesetzte Titelverteidigerin Serena Williams (USA) erreichte ohne Probleme das Viertelfinale. Dort trifft die fünfmalige US-Open-Siegerin nach ihrem Zweisatz-Sieg gegen die Estin Kaia Kanepi (6:3, 6:3) nun auf die an Position 11 gesetzte Italienerin Flavia Pennetta.

          Der Favoritin Leid, der Außenseiterin Freud: Jekaterina Makarowa erreicht das Viertelfinale

          Bouchard stand in diesem Jahr bei den Australian Open und den French Open im Halbfinale, erreichte in Wimbledon das Endspiel und wurde vor dem Turnier als ernstzunehmende Mitfavoritin auf den Titel gehandelt.

          Dagegen zog Vorjahresfinalistin Victoria Asarenka, nach zahlreichen Verletzungen diesmal nur an 16 gesetzt, in das Viertelfinale ein. Die Weißrussin besiegte in der Night Session die serbische Qualifikantin Aleksandra Krunic 4:6, 6:4, 6:4. Asarenka hatte 2013 das Endspiel in New York gegen Serena Williams verloren und könnte ihr diesmal im Halbfinale begegnen. Vorher trifft die 25-Jährige beim letzten Grand-Slam-Turnier der Saison aber auf Bouchard-Bezwingerin Makerowa.

          Die Macht im Damen-Tennis: Serena Williams

          In der unteren Hälfte des Tableaus stehen sich die Dänin Caroline Wozniacki (10) und Sara Errani (13) aus Italien sowie die beiden ungesetzten Überraschungsspielerinnen Belinda Bencic (Schweiz) und Shuai Peng (China) gegenüber.

          Weitere Themen

          Die Eintracht begeistert wieder

          3:0 gegen Leverkusen : Die Eintracht begeistert wieder

          In einer mitreißenden Partie bezwingen die Frankfurter Leverkusen 3:0. Die Tore erzielen Paciencia und Dost. Rönnow hält den Sieg fest. Bayer verpasst die Tabellenführung.

          DEG und Adler überzeugen in DEL

          Eishockey : DEG und Adler überzeugen in DEL

          Die Düsseldorfer EG setzt ihre imponierende Erfolgsserie in der Deutschen Eishockey Liga fort. Auch die Adler Mannheim trumpfen auf. Dagegen gehen die Fischtown Pinguins baden.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.