https://www.faz.net/-gtl-8dzim

Basketball : Unentschieden bei Alba, Sieg für Frankfurt

  • Aktualisiert am

Hartes Duell: Bayerns Alex Renfroe (2.v.l) versucht Berlins Kresimir Loncar (r) den Ball abzunehmen Bild: dpa

Unentschieden im Basketball - die Eurocup-Regeln machen es möglich im Achtelfinalduell zwischen Alba Berlin und Bayern München. Die Skyliners Frankfurt gewinnen auch das zweite Spiel gegen Larnaca.

          Drei Tage nach dem überraschenden Pokalsieg gegen den Favoriten FC Bayern ist ALBA Berlin im Eurocup-Duell mit den Münchnern nicht über ein Remis hinausgekommen. Das Achtelfinal-Hinspiel endete am Mittwochabend 82:82 (47:41). Damit ist für das Rückspiel am kommenden Dienstag in München alles offen. Bester Werfer auf Berliner Seiten war vor 8855 Zuschauern Elmedin Kikanovic mit 24 Punkten, bei den Bayern erzielte Dusko Savanovic 15 Zähler. ALBA musste verletzungsbedingt auf Aufbauspieler Robert Lowery verzichten, die Münchner auf Nihad Djedovic.

          Bei ALBA ging zunächst fast alles, bei den Bayern wenig: Mit einem 12:0-Lauf zogen die Berliner auf 20:9 davon. Aber danach wachten die Bayern auf und kämpften sich wieder heran. Es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie. Im letzten Viertel trafen die Bayern besser und gingen 80:73 in Führung. Die Berliner sicherten sich immerhin noch ein Remis.

          Skyliners weiter

          Die Skyliners Frankfurt haben das Viertelfinale des Fiba Europe Cups erreicht. Bei den Zyprern von AEK Larnaca setzte sich der Frankfurter Basketball-Bundesligaverein am Mittwoch in einer niveauarmen Begegnung 56:44 durch. Bester Werfer war Aufbauspieler Jordan Theodore mit 22 Punkten. Die Hessen hatten bereits das Hinspiel in der Ballsporthalle 83:60 gewonnen.

          Acht Punkte, 14 Rebounds: Johannes Voigtmann trug zum Erfol der Skyliners bei

          Im dritthöchsten europäischen Wettbewerb treffen die Skyliners nun auf den Sieger der Begegnung zwischen BK Ventspils und Maccabi Rand Media. Die Israelis haben das Hinspiel in Lettland 75:73 für sich entschieden.

          Die EWE Baskets Oldenburg haben sich im Basketball-Eurocup durch einen Hinspiel-Sieg bei Straßburg IG eine glänzende Ausgangsposition im Kampf um das Viertelfinale erspielt. Der Bundesligist gewann am Mittwoch beim französischen Vizemeister mit 78:76 (46:41) und kann am kommenden Dienstag in eigener Halle den Einzug in die Runde der letzten Acht perfekt machen. Vor 4915 Zuschauern in Straßburg war Oldenburgs 33-jähriger Routinier Rickey Paulding mit 24 Punkten der überragende Akteur.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          „Sie wollte nicht in einem Staat leben, den zu lieben ihr plötzlich wieder aufgetragen wurde. Der Bundeskanzlerbub verlangte das“, schreibt Marlene Streeruwitz.

          Chronik der Regierung Kurz : Was der Kanzlerbub wollte

          In ihrem Roman „Flammenwand“ verquickt Marlene Streeruwitz österreichische Politik und das Liebesleid ihrer Protagonistin Adele. Das Buch ist zugleich Chronik der türkis-blauen Regierung unter Sebastian Kurz.
          Mahar will keinen Bruch mit seiner Familie, aber er hat sich entschlossen, zu seiner Frau zu stehen.

          Zwischen den Welten : Die Freundin, die keiner kannte

          Mit Mitte zwanzig war er noch Single. Zumindest glaubte das seine Familie. In Wirklichkeit hatte er eine Freundin, eine Deutsche, eine Andersgläubige. Und da lag das Problem.

          Transfercoup nach Saisonstart : Coutinho lenkt von Bayerns Defiziten ab

          Die Münchner versuchen, sich das 2:2 gegen Hertha zum Saisonstart der Bundesliga schönzureden. Da hilft es, dass nach dem Spiel zwei Transfers bekannt werden. Einer davon ist spektakulär.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.