https://www.faz.net/-gtl-ah41b

Ultramarathon in der Wüste : Der Tod läuft mit

Viele Läufer müssen bereits am ersten Tag medizinisch versorgt werden. Bild: Alexander Davydov

Eine Grenzerfahrung über 250 Kilometer in der Wüste wie beim Marathon des Sables hat ihren Preis. Sie darf von Veranstaltern durch PR-Arbeit nicht verharmlost werden.

          1 Min.

          Ein Marathon über gut 42 Kilometer wird als Sinnbild für den Willen und die Ausdauer des Menschen betrachtet. Gilt das auch für einen Ultramarathon? Wenn es um die härteste, systematisch organisierte Herausforderung für Läufer geht, wird in der Regel ein Rennen genannt: der Marathon des Sables.

          250 Kilometer durch die marokkanische Sahara. Ihn zu bestehen ist der Traum vieler Ultraläufer. Neben extremer Hitze müssen die Teilnehmer während der insgesamt sechs Etappen alles Essentielle, was sie zum Überleben brauchen, in einem Rucksack mitschleppen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Neuer Impfstoff, neue Hoffnung: Eine Mitarbeiterin in London arbeitet am Novavax-Vakzin.

          Vakzin Novavax : Der Impfstoff für Impfskeptiker

          An Impfstoffen gegen das Coronavirus wird weiterhin intensiv geforscht. Der neue Hoffnungsträger von Novavax könnte sogar eine neue Zielgruppe erreichen – denn statt auf mRNA setzt er auf einen anderen „Totimpfstoff“.
          Nachtclub in München: Feiern Geimpfte oder Ungeimpfte?

          Corona-Studie : An neun von zehn Ansteckungen ist ein Ungeimpfter beteiligt

          Wissenschaftler der Humboldt-Universität haben die Rolle der Ungeschützten im Infektionsgeschehen untersucht. Demnach ist die Ansteckung innerhalb der Gruppe der Geimpften gering. Maßnahmen sollte man daraus jedoch nicht ableiten.