https://www.faz.net/-gtl-7rgsy

Tour de France : Greipel gewinnt sechste Etappe

  • Aktualisiert am

Endlich Erster: André Greipel siegt in Reims. Bild: AP

Wieder hat ein deutscher Sprinter bei der Tour de France die Nase vorne - diesmal entscheidet André Greipel das Finale im Etappenzielort Reims für sich.

          1 Min.

          André Greipel hat die deutschen Radsport-Festspiele bei der 101. Tour de France fortgesetzt. Das Kraftpaket aus Rostock sprintete am Donnerstag auf der sechste Etappe über 194 Kilometer zum vierten deutschen Tagessieg in diesem Jahr. Greipel verwies den Mailand-San-Remo-Gewinner Alexander Kristoff (Norwegen) und Samuel Dumoulin (Frankreich) auf die Plätze. Zuvor hatte Marcel Kittel bei den ersten drei Massenankünften gewonnen, diesmal war er im Sprint nicht vertreten.

          Greipel, der bei den ersten Sprints noch enttäuscht hatte, gewann seine insgesamt sechste Tour-Etappe. Die Führung in der Gesamtwertung verteidigte der Italiener Vincenzo Nibali am Donnerstag erfolgreich. Der Giro-Sieger von 2013 liegt weiter zwei Sekunden vor seinem Astana-Teamkollegen Jakub Fuglsang aus Dänemark.

          Greipel war diesmal bei der Entscheidung perfekt platziert und hatte auf der leicht ansteigenden Zielgeraden vor den Augen des französischen Staatspräsidenten Francois Hollande die größten Kraftreserven. Kittel ließ dagegen kurz vor dem Ziel abreißen - die Strapazen und der Sturz am Vortag waren offensichtlich zu viel für den Thüringer. Zuvor hatte eine vier Mann starke Ausreißergruppe auf der Strecke, die im Gedenken an den Ausbruch des Ersten Weltkriegs entlang der damaligen Frontlinie verlief, das Rennen bestimmt und zwischenzeitlich mehr als vier Minuten herausgefahren. Doch das Unterfangen war frühzeitig zum Scheitern verurteilt.

          Vorjahressieger Froome auf der Heimreise

          Unterdessen hat der Vorjahressieger Christopher Froome nach seinem Ausstieg am Mittwoch die Heimreise Richtung England angetreten. Dort will er seine Sturzverletzungen, speziell das lädierte Handgelenk, genauer untersuchen lassen. „Ich bin am Boden zerstört - ich weiß noch nicht, wann ich zurück bin“, twitterte Froome, der an zwei Tagen dreimal gestürzt war.

          Auf der siebten Etappe am Freitag über 234,5 Kilometer von Epernay nach Nancy kann es wieder zu einer Massenankunft kommen. Allerdings könnten zwei Berge der vierten Kategorie auf den letzten 17 Kilometern auch möglichen Ausreißern in die Karten spielen.

          Weitere Themen

          Pekeler und das Dilemma der Deutschen

          Handball-EM : Pekeler und das Dilemma der Deutschen

          Er ist vor dem „Spiel ohne Bedeutung“ gegen Portugal im roten Bereich angekommen. Doch Hendrik Pekeler wird seinen strapazierten Körper bei der Handball-EM weiter schinden – wenn auch nicht ganz aus freien Stücken.

          Borussias neuer „Heiland“? Video-Seite öffnen

          Haaland vor Heimdebüt : Borussias neuer „Heiland“?

          Der junge Stürmer aus Norwegen wird von vielen BVB-Fans beim öffentlichen Training beobachtet – sein Debüt am Wochenende hat große Hoffnungen geweckt. Ist Erling Haaland der neue „Heiland“ für die Borussia?

          Topmeldungen

          Der ADAC ist „nicht mehr grundsätzlich“ gegen eine Geschwindigkeitsbegrenzung.

          Tempolimit : Die freie Fahrt erhalten

          Hände weg von einem starren Tempolimit auf Deutschlands Autobahnen. Es bringt nichts, beschneidet die Freude am Fahren, und außerdem gibt es schlauere Lösungen. Ein Kommentar.

          Johnson vs. Trump : Die Ironie des Brexits

          Eigentlich sollten die britisch-amerikanischen Beziehungen nach dem Brexit enger werden. Doch Boris Johnson legt sich gleich an drei Fronten mit dem amerikanischen Präsidenten Trump an – und bleibt auf Linie mit Berlin und Paris.

          Handball-EM : Pekeler und das Dilemma der Deutschen

          Er ist vor dem „Spiel ohne Bedeutung“ gegen Portugal im roten Bereich angekommen. Doch Hendrik Pekeler wird seinen strapazierten Körper bei der Handball-EM weiter schinden – wenn auch nicht ganz aus freien Stücken.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.