https://www.faz.net/-gtl-zqvv

Tour de France : Garrens gewinnt Etappe, Frank Schleck erobert das Gelbe Trikot

  • Aktualisiert am

Sieger in Prato Nevoso: Der Australier Simon Gerrans Bild: AP

Der Australier Simon Gerrans hat die erste Alpenetappe gewonnen. Der Luxemburger Frank Schleck durfte unterdessen das Gelbe Trikot überziehen. Seine Verfolger Bernhard Kohl und Cadel Evans haben jedoch lediglich sieben beziehungsweise acht Sekunden Rückstand.

          2 Min.

          Die Tour de France erlebt italienische Momente - und sie hat seit Sonntag, dem ersten Tag in den Alpen, einen neuen Spitzenreiter. Der Luxemburger Frank Schleck profitierte von der harten Arbeit seines CSC-Teams und übernahm das Gelbe Trikot von dem Australier Cadel Evans.

          Eine bemerkenswerte Darbietung gelang auch dem Österreicher Bernhard Kohl vom Team Gerolsteiner, der jetzt in der Gesamtwertung als Zweiter lediglich sieben Sekunden hinter Schleck liegt. Und eine Sekunde vor Evans, der nun Dritter ist. Kohl war vor der Fahrt von Embrun in Frankreich nach Prato Nevoso in Italien, die der Australier Simon Gerrans für sich entschied, Vierter gewesen.

          Kohl im gepunkteten Trikot

          Beim 11,4 Kilometer langen Anstieg zur Skistation Prato Nevoso bewies er aufs neue seine Kletterqualitäten. Ob der Klagenfurter allerdings in der Lage sein wird, nach dem Ruhetag bei der Tour Schleck zu attackieren, ist fraglich. In den Bergen ist er auf den letzten Kilometern in der Regel auf sich alleine gestellt - auch am Sonntag hatte er keinen Mitstreiter von Gerolsteiner mehr an seiner Seite.

          Wenn Radsport immer so idylisch wäre ... Das Peloton der Tour in den Alpen

          Kohl kam als Fünfter in Prato Nevoso an, direkt vor dem Spanier Carlos Sastre von CSC. Sie waren mehr als vier Minuten langsamer als Gerrans. Immerhin trägt Kohl schon einmal das Trikot mit den roten Punkten, das den besten Bergfahrer auszeichnet.

          CSC zermürbt Evans

          CSC hatte mit den Brüdern Frank und Andy Schleck sowie Sastre immer wieder versucht, Evans zu zermürben - und letzlich war der Australier tatsächlich nicht mehr in der Lage, diese Angriffe zu kontern. Evans, der mühevoll in die Pedale trat, landete am Sonntag auf Platz 13.

          Für Oscar Pereiro bedeutete der Sonntag das schmerzhafte Ende der Tour. Der Spanier stürzte bei der Abfahrt vom 2744 Meter hohen Agnel Pass über eine Leitplanke und zog sich einen Schulterbruch zu. Er wurde ins Krankenhaus von Cuneo gebracht. Pereiro war nachträglich zum Sieger der Tour 2006 erklärt worden, da der Amerikaner Floyd Landis des Dopings überführt wurde. Vor der Etappe am Sonntag hatte der Spanier auf Platz 15 gelegen. Er ist Teamkollege von Alejandro Valverde bei Caisse d'Epargne.

          Vorzeitigen Abschied von der Tour nahm vor den Alpen auch Mark Cavendish vom Team Columbia - der junge Sprinter von der Isle of Man verließ die Tour müde, aber auch sehr zufrieden. Mit vier Etappensiegen hatte er gezeigt, dass er in seiner Zunft derzeit das Maß der Dinge ist, unerreichbar auch für Erik Zabel. „Er ist ein absoluter Gewinnertyp“, sagte Rolf Aldag, der Sportdirektor der amerikanischen Equipe. Cavendish will sich jetzt auf das nächste große Ziel vorbereiten, die Bahnwettbewerbe bei den Olympischen Spielen in Peking. Dass er nicht nur auf der Straße, sondern auch auf der Bahn sehr schnell fahren kann, hat der Brite bereits demonstriert: Er ist zweifacher Weltmeister.

          Weitere Themen

          Größtes Solar-Rennen der Welt startet Video-Seite öffnen

          Voll elektrisiert unterwegs : Größtes Solar-Rennen der Welt startet

          Der Rennwettbewerb „Bridgestone World Solar Challenge“ gilt weltweit als das härteste Rennen für Solarfahrzeuge. Mehr als 40 Teams starteten aus über 20 Ländern im australischen Darwin, um mit den zurzeit schnellsten solarbetriebenen Autos der Welt quer durch Australien in die südliche Stadt Adelaide zu fahren.

          „Ich fand es jetzt nicht so blamabel“

          DFB-Team in Estland : „Ich fand es jetzt nicht so blamabel“

          Nach der frühesten Roten Karte für einen deutschen Nationalspieler hat das DFB-Team in Estland einige Probleme, siegt aber. Bundestrainer Joachim Löw sieht es pragmatisch – und gibt ein Versprechen.

          Topmeldungen

          Gergely Karacsony am Sonntag nach seinem Wahlsieg in Budapest

          Kommunalwahlen in Ungarn : Die Hauptstadt wendet sich gegen Orbán

          Die Fidesz-Partei des Ministerpräsidenten erleidet empfindliche Niederlagen in Budapest und anderen wichtigen Städten. Das hat mit Skandalen und Korruptionsvorwürfen zu tun, aber auch mit einer Kooperationsstrategie der Opposition von links bis ganz rechts.
          Der amtierende indische Ministerpräsident Narendra Modi

          Hohe Verschuldung : Weltbank warnt vor indischer Krise

          Die Lage der Banken wird prekärer. Von faulen Krediten im Volumen von rund 150 Milliarden Dollar ist die Rede. Nun schlagen die Probleme aus dem Finanzsektor auf die Binnenwirtschaft durch.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.