https://www.faz.net/-gtl-agfpe

Tony Martin im Interview : „Ein Kampf der Gefühle“

  • -Aktualisiert am

Tony Martin bei der UCI Road Cycling World Championships in Kopenhagen Bild: dpa

Radprofi Tony Martin hat seine Karriere mit einer WM-Goldmedaille beendet. Im Interview spricht er über die Schattenseiten seines Sports, seine zahlreichen Stürze – und wie er sich aus der Welt der Rennen verabschieden will.

          5 Min.

          Radprofis sagt man eine Art Hassliebe zu ihrem Beruf nach. Haben Sie nun nach Karriereende schon die Räder verkauft und Wanderschuhe angeschafft?

          Ich freue mich tatsächlich, nach 20 Jahren purem Radsport mal in andere Sportarten einzutauchen. Ich weiß nicht, wann ich das letzte Mal gejoggt bin oder mal Fußball gespielt habe. Das gilt ja als Gift für Radsportler. Und selbst im Winter war nie genug Zeit, die Gelenke und Muskulatur an solche Bewegungsabläufe zu gewöhnen. Mal samstagnachmittags mit Freunden und den Kindern eine Runde kicken gehen – darauf freue ich mich.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Sie sieht das Ansteckungsrisiko auch für Dreifachgeimpfte: Die Frankfurter Virologin Sandra Ciesek

          Virologin Ciesek warnt : „Ansteckungsrisiko so hoch wie nie“

          Die Infektionszahlen sind so hoch wie nie. Die Gefahr einer Ansteckung rückt damit näher, warnt die Frankfurter Virologin Sandra Ciesek. Doch die neuen Quarantäneregeln für Geboosterte passen nicht dazu.
          Im Parlamentarischen Rat vor Gründung der Bundesrepublik Deutschland war die Zentrumspartei 1948 noch vertreten.

          Comeback nach 64 Jahren : Die Zentrumspartei ist wieder da

          Ein früherer AfD-Abgeordneter beschert der Partei nach 64 Jahren die Rückkehr in den Bundestag. Die älteste deutsche Partei war das politische Sprachrohr der Katholiken im Kaiserreich und in der Weimarer Republik. Wofür steht sie heute?