https://www.faz.net/-gtl-ag6t0

Erfolg bei Rad-WM : Der schönste Sieg des Tony Martin

  • -Aktualisiert am

Große Freude beim deutschen Team nach dem Gewinn der Goldmedaille in der Mixed-Staffel. Bild: Picture-Alliance

Im letzten Rennen der Karriere holt Tony Martin mit der Mixed-Staffel im Zeitfahren doch noch die ersehnte Goldmedaille. Das Ende als Profisportler lässt die Familie in den Mittelpunkt rücken.

          3 Min.

          „Es ist die schönste Art und Weise, eine Karriere zu beenden“, sagt Tony Martin strahlend in die Kameras und Mikrofone, die ihm im weißen Zelt der Mixed Zone bei der Straßenweltmeisterschaft im Radsport in Brügge entgegengehalten werden. Der 36 Jahre alte Radprofi hatte soeben mit seinen Kolleginnen und Kollegen der deutschen Nationalmannschaft ein begeisterndes Rennen abgeliefert und war mit ihnen gemeinsam in seinem allerletzten Rennen überhaupt Weltmeister in der Mixed Staffel geworden.

          F.A.Z. Newsletter Sport

          Mo. – Fr. um 16.00 Uhr; Sa. – So. um 18.00 Uhr

          ANMELDEN

          Es war ein Happy End mit Ansage, perfekt getimt, wie es sich für einen Zeitfahrspezialisten gehört. Zu seinem Karriereende hatte sich Martin mit der ihm eigenen Beharrlichkeit noch einmal in Top-Form gebracht. Das reichte in der Einzelkonkurrenz noch nicht zu einer Medaille. Martin war aber wieder ganz nah dran an der Weltspitze. Das spürte er. Das spürten auch die Kolleginnen und Kollegen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : Wir feiern 3 Jahre F+

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier überreicht Bundeskanzlerin Angela Merkel die Entlassungsurkunde am Dienstag im Schloss Bellevue

          Entlassungsurkunde für Merkel : Am Ende einer Kanzlerschaft

          Der Bundespräsident würdigt die Amtszeit von Angela Merkel als „beispielgebend“. So verabschiedet er die Kanzlerin – und bittet sie, noch ein bisschen weiterzumachen.