https://www.faz.net/-gtl-a00je

Tischtennis : Timo Boll besiegt auch das „seltsame Gefühl“

  • Aktualisiert am

Ungewohnte Atmosphäre, gewohnte Klasse: Timo Boll gewinnt in Düsseldorf. Bild: dpa

In Düsseldorf findet das erste Tischtennisturnier der Corona-Zeit statt. Auch wenn alles ungewohnt ist, findet das von Bundestrainer Jörg Roßkopf initiierte „Masters“ den gewohnten Sieger.

          1 Min.

          Rekord-Europameister Timo Boll ist eine erfolgreiche Rückkehr in den Wettkampfbetrieb nach der Corona-Pause gelungen. Im ersten Finale der neuen Tischtennis-Turnierserie „Düsseldorf Masters“ gewann der frühere Weltranglistenerste vor leeren Rängen souverän mit 3:1 gegen Steffen Mengel.

          „Es war ein gutes Finale, ein gutes Niveau mit ein paar wirklich hochklassigen Bällen“, sagte Boll, „ich musste mich echt ins Zeug legen. Ich bin wirklich sehr happy mit dem ersten Wettkampf seit langer Zeit.“

          Auf dem Weg ins Endspiel hatte sich Boll im Viertelfinale zunächst gegen seinen Düsseldorfer Teamkollegen Anton Källberg (3:1) durchgesetzt, anschließend besiegte er Kristian Karlsson (beide Schweden) ebenfalls 3:1. Für Dimitrij Ovtcharov (Hameln/Orenburg) war am Dienstagvormittag bereits in der Runde der letzten Acht gegen seinen Nationalmannschaftskollegen Dang Qiu Schluss (2:3).

          „Es war schon ein seltsames Gefühl, einen Wettkampf so zu bestreiten, ohne Zuschauer, ohne Atmosphäre“, hatte Boll nach seinen ersten Spielen am Montag gesagt. Er sei aber froh, „dass wir überhaupt wieder richtige Matchpraxis bekommen und nicht nur trainieren“.

          Ohne Seitenwechsel und Coaching

          Zum strengen Hygienekonzept der Veranstalter gehört unter anderem die Verwendung neuer Bälle bei jedem Aufschlag. Die verwendeten Bälle werden gereinigt sowie der Tisch nach jedem Match desinfiziert. Der Schiedsrichter trägt einen Mund-Nasen-Schutz und Handschuhe, auf Seitenwechsel und Coaching an der Box wird verzichtet.

          Das Turnier, das von Borussia Düsseldorf in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Tischtennis-Bund (DTTB) organisiert wird, soll vorerst wöchentlich mit wechselnden Teilnehmern stattfinden. Die Bundesliga befindet sich weiter in der Corona-Zwangspause.

          Weitere Themen

          Liverpool stottert den hundert Punkten entgegen

          Premier League : Liverpool stottert den hundert Punkten entgegen

          Der FC Liverpool muss nach einem Unentschieden gegen Burnley aus den verbleibenden drei Spielen noch sieben Punkte einspielen für die angestrebte Hundert-Punkte-Marke. Ein deutscher Landsmann von Jürgen Klopp muss derweil in die Zweitklassigkeit.

          Topmeldungen

          Coronavirus-Pandemie : Trump trägt jetzt Maske

          Amerikas Präsident lehnte es lange ab, wegen der Corona-Pandemie eine Gesichtsmaske zu tragen. Nun zeigt sich Donald Trump doch mit Mund-Nasen-Schutz. Die Zahl der Neuinfektionen in seinem Land steigt unterdessen auf ein neues Rekordhoch.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.