https://www.faz.net/-gtl-a8y0n

Los Angeles : Tiger Woods nach schwerem Autounfall im Krankenhaus

  • Aktualisiert am

Im Krankenhaus nach einem Verkehrsunfall: Tiger Woods Bild: AP

Tiger Woods ist bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt worden. Mit Verletzungen an beiden Beinen wurde der Golfstar in ein Krankenhaus eingeliefert, nachdem sein Wagen von der Straße abgekommen war und sich mehrmals überschlagen hatte.

          2 Min.

          Golf-Superstar Tiger Woods ist bei einem schweren Autounfall an den Beinen verletzt worden. Der 45-Jährige habe „sehr viel Glück“ gehabt, den Unfall zu überleben, teilte die Polizei von Los Angeles am Dienstag mit. Sein SUV hatte sich südlich der kalifornischen Metropole auf einer stark abschüssigen Strecke mehrmals überschlagen. Der Amerikaner war alleine in dem Fahrzeug unterwegs.

          Nach Angaben des Polizeichefs von Los Angeles, Alex Villanueva, gibt es keine Hinweise darauf, dass Woods zum Zeitpunkt des Unfalls unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen gestanden haben könnte. Die Unfallursache wurde den Angaben zufolge aber weiterhin untersucht.

          Woods musste mit hydraulischem Rettungsgerät aus dem Fahrzeug befreit werden. Er sei bei Bewusstsein, „ruhig und bei klarem Verstand“ gewesen, als ihn die Polizei aus dem schwer beschädigten Wagen holte, sagte Villanueva. Der Golfstar wurde mit einer Halskrause und einem Brett zur Stützung seiner Wirbelsäule ins Krankenhaus transportiert, wo er wenig später operiert wurde.

          Nähere Angaben zu Woods’ Beinverletzungen machten die Behörden nicht. Laut „Los Angeles Times“ erlitt er Verletzungen an beiden Beinen und einen Knöchelbruch.

          Woods war den Angaben des Polizeichefs alleine in dem Auto unterwegs, als dieses am Dienstag um kurz nach 7 Uhr Ortszeit zwischen den Gemeinden Rolling Hill Estates und Rancho Palos Verdes südlich von Los Angeles verunglückte. Andere Fahrzeuge waren demnach nicht in den Unfall verwickelt.

          Der Unfall ereignete sich auf einer steilen Strecke, auf der in den vergangenen Jahren immer wieder Fahrzeuge wegen überhöhter Geschwindigkeit verunglückt sind.

          Kam von Fahrspur ab und überschlug sich mehrmals

          Der von Woods gesteuerte SUV kam nach Angaben der Polizei auf die entgegengesetzte Fahrspur ab und prallte dann auf die Bordsteinkante und einen Baum. Nachdem es sich mehrmals überschlagen hatte, blieb das Fahrzeug auf die Seite gekippt auf einer Rasenfläche in einiger Entfernung von der Straße liegen. Seine Motorhaube wurde schwer beschädigt.

          Woods hatte sich zu einem am Wochenende beendeten Golfturnier in der Gegend aufgehalten. Der Unfallwagen war ihm für den Zeitraum seines Aufenthalts zur Verfügung gestellt worden.

          Skandal und Autounfall 2009

          Woods ist einer der erfolgreichsten Golfspieler der Geschichte. Im Laufe seiner Karriere gewann er 15 Major-Turniere. Seine Laufbahn hatte allerdings einen starken Einbruch erlebt, nachdem im Jahr 2009 ein Skandal um sein Privatleben für Riesenwirbel gesorgt hatte. Nahe seines Hauses im Bundesstaat Florida krachte Woods damals mit seinem Wagen gegen einen Baum und einen Hydranten, zuvor soll er Streit mit seiner damaligen Frau Elin Nordegren gehabt haben. Woods gab wenig später Ehebruch zu, das Paar ließ sich 2010 scheiden. Woods nahm damals eine Auszeit vom Profigolf.

          2017 wurde Woods dann mitten in der Nacht von einer Polizeistreife schlafend am Steuer seines beschädigten Fahrzeugs vorgefunden. Er stand zu diesem Zeitpunkt unter dem Einfluss eines Medikamenten-Cocktails. Woods begab sich in stationäre Behandlung.

          Ab dem Januar 2018 legte er dann aber – trotz vier Rückenoperationen in den Vorjahren – ein überaus erfolgreiches Golf-Comeback hin. Im April 2019 gewann Woods zum fünften Mal in seiner Laufbahn die US Masters in Augusta. Erst kürzlich wurde er jedoch zum fünften Mal am Rücken operiert, weshalb er Zweifel äußerte, ob er 2021 wieder an den Masters in Augusta würde teilnehmen können. „Gott, ich hoffe es“, beantwortete er kürzlich eine entsprechende Frage. Er habe eine weitere Kernspinuntersuchung ausstehen und befinde sich noch in der Reha.

          Woods war noch am Wochenende Gastgeber eines PGA-Turniers in Los Angeles gewesen und hatte dem Sieger Max Homa am Sonntag den Pokal überreicht.

          Die PGA Tour veröffentlichte eine Stellungnahme und versicherte Woods die volle Unterstützung bei der Genesung. Woods' Kollege Justin Thomas, die Nummer drei der Golf-Weltrangliste, sagte: „Mir ist schlecht. Es tut weh, wenn einer deiner engsten Freunde in einen Unfall verwickelt ist. Ich hoffe einfach, dass es ihm gut geht. Ich mache mir Sorgen um seine Kinder, ich bin mir sicher, dass die sich gerade schwer tun.

          Weitere Themen

          Proteste gegen geplante Super League Video-Seite öffnen

          Leeds United : Proteste gegen geplante Super League

          Die Spieler von Leeds United setzten vor dem Heimspiel gegen den FC Liverpool ein deutliches Zeichen. „Earn It" stand auf ihren Trikots mit denen sie sich vor dem Spiel warmmachten und auf denen auch das Logo der Champions League zu sehen war.

          Topmeldungen

          Bedankt sich für die Unterstützung in den vergangenen Tagen: der bayerische Ministerpräsident und CSU-Chef Markus Söder am Dienstag in München

          Nach Rückzug in der K-Frage : Als Verlierer wird Söder in der CSU nicht gesehen

          Markus Söder zieht seine Bewerbung um die Kanzlerkandidatur der Union zurück – und zählt dabei auf, wie viele in der CDU sich für ihn ausgesprochen haben. Für CSU-Generalsekretär Blume ist er gar „erkennbar der Kandidat der Herzen“.
          Hubertus Heil

          Corona-Krise : Heil will neue Testpflicht für Betriebe schon verschärfen

          Gerade erst ist die neue Corona-Arbeitsschutzverordnung in Kraft getreten, da kündigt die SPD eine Verschärfung der umstrittenen Testangebotspflicht an. Sie wettert dabei gegen „Profitimaximierung“ in der Wirtschaft.
          Die Kuppel des Reichstagsgebäudes am 26. Juli 2008.

          F.A.Z. Einspruch : Das Parlament als Polizeibehörde

          Angeblich verfrachtet die „Notbremse“ nur in Bundesrecht, was auf Landesebene so oder ähnlich oft ohnehin schon galt. Doch dieser Formwechsel ist für den Einzelnen und auch für die Demokratie bedrohlicher, als es zunächst scheinen mag. Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.