https://www.faz.net/-gtl-9t9nm

ATP-Finals : Thiem nach Sieg gegen Djokovic erster Halbfinal-Teilnehmer

  • Aktualisiert am

Der Österreicher Dominic Thiem feiert seinen Sieg über Novak Djokovic Bild: AP

Der Österreicher Dominic Thiem steht als erster Spieler im Halbfinale. Roger Federer hat seine Chance aufs Weiterkommen bei den ATP-Finals gewahrt – nun kommt es zu einem „Endspiel“ gegen Novak Djokovic.

          2 Min.

          Rekordsieger Roger Federer hat bei den ATP-Finals in London seine Chance auf den Einzug ins Halbfinale gewahrt. Der Schweizer gewann an diesem Dienstag sein zweites Gruppenspiel gegen den Italiener Matteo Berrettini 7:6 (7:2), 6:3. Zum Auftakt am Sonntag hatte Federer noch eine unerwartete Niederlage gegen den Österreicher Dominic Thiem kassiert. Die beiden Erstplatzierten der Gruppe „Björn Borg“ erreichen die K.o.-Phase.

          Federer hat das Elite-Turnier der acht Saisonbesten bislang sechsmal gewinnen können, vor seiner 17. Teilnahme war er erst ein einziges Mal in der Gruppenphase ausgeschieden.

          Gegen Berrettini agierte Federer zu Beginn sehr effektiv, die Ballwechsel hielt er vor allem bei seinem Service kurz. Weil allerdings auch sein Gegner bei eigenem Aufschlag kaum Chancen zuließ, steuerte der erste Satz nach nur 36 Minuten in den Tiebreak. Dort spielte der 20-malige Major-Sieger seine technische Überlegenheit voll aus.

          Applaus in eigener Sache: Roger Federer

          In den zweiten Durchgang startete Federer mit dem ersten Break des Tages. Beim Stand von 4:3 musste er in seinem Aufschlagspiel noch einmal lange kämpfen, hielt seine Führung jedoch letztlich und machte wenig später mit einem weiteren Break nach 1:18 Stunden den Sieg klar.

          Dominic Thiem ist erster Halbfinalist

          Der Österreicher Dominic Thiem hat nach einem weiteren Coup als erster Spieler das Halbfinale erreicht. Der 26-Jährige schlug am Dienstagabend nach seinem Auftaktsieg über Roger Federer auch dessen Dauerrivalen Novak Djokovic in einem spektakulären Match 6:7 (5:7), 6:3, 7:6 (7:5) und qualifizierte sich damit bei seiner vierten Teilnahme in London erstmals für die K.o.-Runde.

          Den zweiten Halbfinal-Teilnehmer der Gruppe „Björn Borg“ spielen am Donnerstag Federer und Djokovic im direkten Duell aus. Es ist ihr erstes Aufeinandertreffen seit dem epischen Finale in Wimbledon Anfang Juli.

          Djokovic hat das Turnier der acht Saisonbesten fünfmal gewonnen. Mit einem weiteren Sieg würde er mit Rekordchampion Federer (6) gleichziehen, der am Nachmittag durch einen Zweisatzsieg gegen Matteo Berettini seine Chance aufs Weiterkommen gewahrt hatte. Außerdem kämpft Djokovic in der O2-Arena um die Rückkehr auf Weltranglistenplatz eins, von dem ihn zuletzt Rafael Nadal (Spanien) verdrängt hatte.

          Das Duell zwischen Djokovic und Thiem war von Beginn an umkämpft. Nach dem ersten Break für Djokovic zum 3:1 nahm das Match richtig Fahrt auf, es folgten etliche spektakuläre Ballwechsel. Im Tiebreak hatte Djokovic knapp die Nase vorn.

          Im zweiten Satz erwischte Thiem einen perfekten Start und nahm Djokovic direkt den Aufschlag ab. Diese Führung ließ sich der French-Open-Finalist nicht mehr nehmen und schaffte nach 1:44 Stunden den Satzausgleich. Auch in den dritten Durchgang startete Thiem mit einem Break, wehrte letztlich alle Konter des Favoriten ab und durfte nach weiteren 63 Minuten jubeln.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Freie Fahrt? Auf Deutschlands Autobahnen wartet die „größte Verwaltungsreform seit Jahrzehnten“.

          Autobahnen : Besser als Google Maps

          Bald übernimmt der Bund Planung, Bau und Betrieb der Autobahnen. Anfang 2020 beginnt ein erster Härtetest: Eine Verwaltung, die sich Jahrzehnte eingespielt hat, wird durcheinandergewirbelt. Wird alles klappen?
          Die Dividenden ersetzen die Zinsen nicht.

          Die Vermögensfrage : Die Dividende ist nicht der neue Zins

          In Zeiten abgeschaffter Zinsen werden neue Anlagemöglichkeiten gesucht und gefunden: die Dividende. Ein guter Tausch? Dividendentitel können ein attraktiver Bestandteil der eigenen Aktienanlagestrategie sein, den Zins aber ersetzen sie nicht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.