https://www.faz.net/-gtl-a6yq4

Grand-Slam-Turnier : Federer nicht bei Australian Open dabei

  • Aktualisiert am

Absage: Die Australian Open werden ohne Roger Federer stattfinden. Bild: dpa

Tennis-Fans haben es schon befürchtet: Roger Federer muss auf die Australian Open diesmal verzichten. Der Schweizer ist nach zwei Knie-Operationen noch nicht fit genug für den Kampf um seinen 21. Grand-Slam-Titel.

          2 Min.

          Im Jahr 2000 trat er zum ersten Mal in Melbourne an, 2004 holte er bei den Australian Open den ersten seiner bisher sechs Titel - erstmals seit 1999 wird Grand-Slam-Rekordsieger Roger Federer aber nun im Februar Down Under nicht aufschlagen. Der 39 Jahre alte Schweizer wollte ja, er stand auch auf der Meldeliste, er hat alles versucht und große Fortschritte gemacht - aber nach zwei Knie-Operationen ist er einfach noch nicht fit genug für ein anstrengendes Turnier im australischen Sommer.

          „Roger hat sich entschieden, die Australian Open 2021 nicht zu spielen“, meldete die Nachrichtenagentur AP unter Berufung auf eine Erklärung von Federers Manager Tony Godsick am Montag. Der Schweizer habe zwar in den vergangenen Monaten große Fortschritte gemacht. „Trotzdem hat er nach Rücksprache mit seinem Team entschieden, dass es langfristig die beste Entscheidung für ihn ist, nach den Australian Open ins Profitennis zurückzukehren.“ Im Frühjahr will der Weltranglisten-Fünfte wieder antreten – wo und wann ist offen.

          Getrübte Hoffnung bei den Fans

          Schon Mitte Dezember wollte und konnte Federer seinen Fans nicht allzu große Hoffnungen machen. „Es wird knapp mit den Australian Open“, sagte er in einem SRF-Interview. „Ich habe gehofft, dass ich bereits im Oktober bei 100 Prozent bin, das war ich leider nicht - und bin es auch heute noch nicht“, sagte der Tennis-Star, der bei den „Sports Awards“ Mitte Dezember zum besten Schweizer Sportler der vergangenen 70 Jahre gekürt wurde.

          Der Start der Australian Open war um drei Wochen auf den 8. Februar verschoben worden. Damit soll allen Profis die Gelegenheit gegeben werden, zuvor ihre zweiwöchige Pflichtquarantäne bei der Einreise nach Australien zu absolvieren. Melbourne und der Bundesstaat Victoria sind seit fast zwei Monaten Covid-19-frei.

          Schwierige Knie-Operation

          Auf der Meldeliste für das erste Super-Turnier des Jahres steht bei den Damen und Herren die komplette Weltelite – neben den Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic (Serbien) und Ashleigh Barty (Australien) auch der Spanier Rafael Nadal, der wie Federer 20 Grand-Slam-Titel erkämpft hat.

          Sein bis dato letztes Match hatte Federer im Februar 2020 in Melbourne gespielt, wo er mit Adduktorenproblemen im Halbfinale ausschied. Danach trat er in Kapstadt nur noch zu einem Show-Match gegen Nadal an und musste sich einer Arthroskopie im rechten Knie unterziehen. Im Juni folgte ein weiterer Eingriff. „Die zweite Knieoperation ist ein mega Dämpfer gewesen, in den letzten sechs Monaten ist es aber stetig vorwärts gegangen“, sagte er.

          Inzwischen trainiert Federer wieder an seinem Zweitwohnsitz in Dubai, seine großen Ziele für das nächste Jahr sind Wimbledon, die Olympischen Spiele in Tokio und die US Open in New York - wenige Wochen vor und nach seinem 40. Geburtstag am 8. August.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Bundesliga im Liveticker : Lewandowski gegen Haaland 2:2

          Dortmund nimmt die Bayern in den ersten Minuten auseinander. Haaland trifft doppelt. Doch Lewandowski lässt sich nicht lumpen und gleicht im Torjäger-Duell aus. Verfolgen Sie das Spiel im Liveticker.
          Vor einem Votum für das Konjunkturpaket applaudiert der amerikanische Senat am Samstag dem Pflegepersonal.

          1,9 Billionen Dollar : Senat stimmt Bidens Konjunkturpaket zu

          Der Senat hat ein billionenschweres Hilfspaket zur Bewältigung der Corona-Krise verabschiedet. Bevor der Präsident das Gesetz unterzeichnen kann, muss sich das Repräsentantenhaus noch einmal damit befassen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.