https://www.faz.net/-gtl-9ovxa

Tennis-Profi gibt Zusage : Zverev kehrt an Hamburger Rothenbaum zurück

  • Aktualisiert am

Abschied aus Wimbledon, baldige Ankunft in Hamburg: Alexander Zverev wird wieder am Rothenbaum aufschlagen. Bild: Reuters

Der in Wimbledon früh ausgeschiedene deutsche Tennis-Profi Alexander Zverev wird erstmals nach langer Zeit wieder beim Turnier in seiner Heimatstadt antreten. Dafür gibt es wohl auch einen bestimmten Grund.

          Deutschlands Topspieler Alexander Zverev schlägt erstmals seit drei Jahren wieder beim Tennis-Turnier am Hamburger Rothenbaum auf. Das bestätigte der Veranstalter des mittlerweile als Hamburg European Open (20. bis 28. Juli) firmierenden ATP-Events am Mittwoch. Der 22-Jährige erhält von Turnierdirektorin Sandra Reichelt eine Wildcard.

          Bei dem Sandplatzturnier in seiner Heimatstadt ist der Weltranglistenfünfte Zverev damit bereits der dritte Top-10-Spieler nach French-Open-Finalist Dominic Thiem (Nr. 4) und dem Italiener Fabio Fognini (Nr. 9). Nach den Starts in München, Stuttgart und Halle/Westfalen wird es zudem bereits seine vierte Turnierteilnahme in Deutschland in diesem Jahr.

          „Wir haben mit Sascha schon seit vielen Monaten einen intensiven Kontakt gepflegt. Er hat immer wieder betont, wie sehr er Hamburg liebt und wie viel es ihm bedeuten würde, an den Rothenbaum zurückzukommen“, sagte Turnierveranstalter Peter-Michael Reichelt, der Zverev am Dienstag an dessen Wohnsitz in Monte Carlo besucht hatte. Der ATP-Finalssieger hatte 2013 sein erstes Profi-Match in der Hansestadt bestritten.

          Zverev hatte das Turnier in den vergangenen Jahren mit Verweis auf die unmittelbar anschließende Hartplatzsaison in den Vereinigten Staaten regelmäßig gemieden. In diesem Jahr wird der Weltranglistenfünfte allerdings bei dem in der Woche nach Hamburg ausgetragenen Turnier in Washington aufgrund von Differenzen mit der dortigen Turnierdirektion nicht antreten. Im vergangenen Jahr hatte Zverev in Washington noch gewonnen.

          Auch sein ehemaliger Manager Patricio Apey galt in der Vergangenheit stets als treibende Kraft bei den Absagen Zverevs für das Rothenbaum-Turnier. Für den Chilenen, von dem sich Zverev inzwischen getrennt hat und mit dem er sich seitdem im Rechtsstreit befindet, hatte die globale Entwicklung seines ehemaligen Schützlings stets Vorrang vor Auftritten Zverevs bei deutschen Tennisturnieren.

          Weitere Themen

          Gute Nacht, Fußball!

          Elfmeterschießen abgebrochen : Gute Nacht, Fußball!

          Posse im Dienste der öffentlichen Ordnung und allgemeinen Nachtruhe: Während des Elfmeterschießens eines Pokalspiels betreten zwei Herren vom Ordnungsamt das Feld und untersagen die Ausführung der letzten Schüsse.

          Topmeldungen

          Johnson in Paris : In Berlin war mehr Esprit

          Beim Besuch von Boris Johnson betont Präsident Macron die Einigkeit Europas – und bekennt sich zu seinem Ruf, in der Brexit-Frage ein Hardliner zu sein. Zugeständnisse will er gegenüber dem Gast aus London nicht machen – erst recht nicht beim Backstop.

          FAZ.NET-Serie Schneller schlau : Kind oder Porsche

          Die Frauen in Deutschland bekommen ihr erstes Kind deutlich später, im Durchschnitt sind sie mittlerweile älter als dreißig Jahre. Wie aber hängt die Kinderzahl mit dem Bildungsgrad zusammen? Und was kostet ein Kind eigentlich, bis es erwachsen ist?
          Alaa S. am Donnerstag vor Gericht in Dresden

          Messerattacke auf Daniel H. : Lange Haftstrafe im Chemnitz-Prozess

          Im Prozess um den gewaltsamen Tod des 35-jährigen Daniel H. hat das Landgericht Chemnitz den Angeklagten Alaa S. zu neuneinhalb Jahren Haft verurteilt. Der Prozess fand aus Sicherheitsgründen in Dresden statt.
          Nach der Uni wartet oft die Ungewissheit.

          Studium und Beruf : Zurück ins Elternhaus

          Der Übergang zwischen Studium und Beruf verläuft nicht immer reibungslos. Wenn erwachsene Kinder arbeitslos werden, sind oft die Eltern gefragt. Aber wollen und können die helfen?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.