https://www.faz.net/-gtl-yrqw

Tennis : Nadal gegen Djokovic – der neue Klassiker

Kontrahenten mit Humor: Novak Djokovic und Rafael Nadal (rechts) Bild: REUTERS

In Miami treffen am Sonntag die beiden besten Tennisspieler der Welt aufeinander. Nadal ist Erster der Weltrangliste, Djokovic seit 25 Spielen ungeschlagen. Der einstige Branchenprimus Federer droht den Anschluss zu verlieren.

          1 Min.

          Wenn an diesem Sonntag (18.30 Uhr) im Finale von Miami die beiden besten Tennisspieler der Welt aufeinandertreffen, sind Platzhirsch und Herausforderer schwer auseinanderzuhalten. Theoretisch ist es Rafael Nadal, der seine Ausnahmestellung als Weltranglistenerster behaupten muss. Doch sein Endspielgegner ist längst kein gewöhnlicher Herausforderer mehr, sondern einer, der auch viel zu verteidigen hat: Novak Djokovic, der Tennisstar der Stunde, hat seit vergangenem November kein Spiel auf der Profitour verloren. 25 Matches in Serie hat er gewonnen, davon 23 in dieser Saison.

          Thomas Klemm

          Redakteur im Ressort „Geld & Mehr“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Gewönne der Serbe auch das Finale gegen den Spanier, wäre er bis auf einen Sieg an Ivan Lendls Startrekord (25:0 Siege) aus dem Jahre 1986 herangekommen. „Als Favorit fühle ich mich nicht“, sagte der Weltranglistenzweite, nachdem er sich durch einen 6:3- und 6:1-Erfolg über den Amerikaner Mardy Fish den Showdown gegen den Branchenführer gesichert hatte.

          Nadal hatte in seinem Halbfinale überraschenderweise ebenso wenig Schwierigkeiten: Der Mallorquiner düpierte seinen langjährigen Rivalen Roger Federer mit 6:3 und 6:2. Wie schon die vorherigen Matches des Jahres angedeutet haben, droht der Schweizer den Anschluss an die derzeit Besten der Welt zu verlieren.

          Nadal hat nun die Chance, sich gegen Djokovic für die Finalniederlage vor zwei Wochen im kalifornischen Indian Wells zu revanchieren. Dort hatte der 23 Jahre alte Serbe seinen dritten Titel der Saison gewonnen. Dass er jetzt auch noch in Miami ungeschlagen sei, „macht meinen Erfolg noch größer“, sagte Djokovic, der der Erste seit Federer vor fünf Jahren sein könnte, der nacheinander in Indian Wells und Miami triumphiert.

          Der Untergrund kommt dem Serben jedenfalls entgegen. Alle seine acht Siege gegen Nadal feierte er auf einem Hartplatz, auf allen anderen Belägen behielt der Spanier die Oberhand. Vor zwei Wochen in Kalifornien habe er phasenweise zu defensiv gespielt, sagte der Weltranglistenerste, „so kann man gegen einen Topspieler wie Novak unmöglich gewinnen“. Trügen die Eindrücke der ersten drei Monate nicht, so dürfte Nadal gegen Djokovic zum Klassiker des Jahres 2011 werden.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Historischer Altbau oder doch die Hochhauswohnung? Was sich die Deutschen leisten können, hängt nicht nur von der Region ab, sondern kann auch je nach Stadtviertel stark variieren.

          F.A.Z. exklusiv : So teuer ist Wohnen in Deutschland

          Eine Bude in München oder doch lieber das große Traumhaus in Thüringen? Der F.A.Z. liegen exklusiv Zahlen vor, die belegen, wie groß die Preisunterschiede zwischen Städten, Regionen und sogar Stadtteilen tatsächlich sind.

          Bei Auftritt in Iowa : Joe Biden beschimpft Wähler

          Bei einer Wahlkampfveranstaltung in Iowa beschimpft Joe Biden einen 83 Jahre alten Mann als Lügner, weil der ihn wegen der Ukraine-Affäre kritisiert: „Ich wusste, dass Sie mich nicht wählen werden, Mann, Sie sind zu alt.“

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.