https://www.faz.net/-gtl-6xn5s

Tennis : Kerber siegt in Paris

  • Aktualisiert am

Sieg in Paris: Angelique Kerber kann es kaum glauben Bild: AFP

Riesenerfolg für Angelique Kerber: Die Kielerin feiert in Paris den ersten Turniersieg ihrer Tennis-Karriere. In 2:39 Stunden ringt sie die Französin Marion Bartoli nieder und schnuppert jetzt an den Top 20 der Weltrangliste.

          1 Min.

          Angelique Kerber hat in Paris den ersten Turniersieg ihrer Tennis-Karriere gefeiert. Die 24-Jährige setzte sich am Sonntag im Endspiel gegen Lokalmatadorin Marion Bartoli mit 7:6 (7:3), 5:7, 6:3 durch und trat damit in die großen Fußstapfen von Steffi Graf. Die „Gräfin“ war vor 17 Jahren die letzte deutsche Spielerin, die das Event in der französischen Hauptstadt gewinnen konnte. Kerber kassierte 107 000 Dollar für ihren Triumph und rückt in der Weltrangliste ganz nah an die Top 20 heran.

          Mutig nach vorne: Angelique Kerber im Endspiel
          Mutig nach vorne: Angelique Kerber im Endspiel : Bild: AFP

          Die Kielerin verwandelte nach 2:39 Stunden ihren fünften Matchball bei der mit 637 000 Dollar dotierten Hartplatz-Veranstaltung. „Ich will einfach nur Spaß haben und mein zweites Endspiel genießen“, hatte Kerber vor dem Duell mit der Nummer sieben der Welt gesagt. Für Kerber war es in der französischen Hauptstadt erst die zweite Finalteilnahme überhaupt. 2010 hatte sie in Bogotá gegen die Kolumbianerin Mariana Duque-Marino verloren.

          „Damals war ich sehr nervös“, gestand die Schleswig-Holsteinerin, die im Viertelfinale die an Nummer eins gesetzte Russin Maria Scharapowa ausgeschaltet hatte. Ausgestattet mit viel Selbstvertrauen aus diesem ersten Sieg gegen eine Top-Ten-Spielerin war bei Kerber von Nervenflattern in ihrem zweiten Endspiel nichts zu spüren.

          Küsschen für die Geschlagene
          Küsschen für die Geschlagene : Bild: AFP

          Die Nummer 27 der Welt, die sich im Winter in der Schüttler-Waske-Akademie in Offenbach „so hart wie noch nie“ vorbereitet hatte, begann mutig und lag im ersten Satz zweimal mit einem Break vorne. Zwar schlug Bartoli beide Male zurück, doch im Tiebreak spielte Kerber wieder groß auf und verwandelte nach 57 Minuten ihren ersten Satzball. Auch im zweiten Durchgang bestimmte die US-Open-Halbfinalistin des vergangenen Jahres das Geschehen. Beim Stand von 5:3 schlug sie zum Matchgewinn auf, bekam kurz vor dem größten Erfolg ihrer Karriere aber doch weiche Knie.

          Pokal von einer Legende: Martina Navratilova ehrt Angelique Kerber
          Pokal von einer Legende: Martina Navratilova ehrt Angelique Kerber : Bild: AFP

          Zu Null gab die Linkshänderin ihren Aufschlag ab und verlor wenig später den Satz mit 5:7. Doch Kerber bewies Moral und nahm Bartoli im dritten Abschnitt sofort zweimal das Service ab. Zwar begann danach noch einmal das große Zittern, doch am Ende hatte sie ihre Nervosität im Griff und bestätigte mit dem Erfolg ihren Aufwärtstrend der vergangenen Monate.

          Weitere Themen

          US-Golfstars gegen Europa klar in Führung

          43. Ryder Cup : US-Golfstars gegen Europa klar in Führung

          Die Titelverteidiger aus Europa geraten beim Ryder Cup in den USA schon am ersten Tag klar in Rückstand. Bei den US-Golfstars beeindruckt Kraftprotz Bryson DeChambeau mit seinen gewaltigen Abschlägen.

          Topmeldungen

          Josephin Kampmann, Gesundheits- und Krankenpflegerin, steht in einem Zimmer der Corona-Intensivstation des Universitätsklinikums Essen und bereitet eine Infusion vor.

          Corona-Pandemie : Sieben-Tage-Inzidenz sinkt auf 60,6

          Das Robert Koch-Institut hat seit dem Vortag 7211 Corona-Neuinfektionen registriert. Tendenziell gehen die Infektionszahlen seit rund zwei Wochen zurück. In den USA müssen Staatsbedienstete nun bis Dezember geimpft sein.
          Bryson DeChambeau vom Team USA am 15. Loch des 43. Ryder Cup.

          43. Ryder Cup : US-Golfstars gegen Europa klar in Führung

          Die Titelverteidiger aus Europa geraten beim Ryder Cup in den USA schon am ersten Tag klar in Rückstand. Bei den US-Golfstars beeindruckt Kraftprotz Bryson DeChambeau mit seinen gewaltigen Abschlägen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.