https://www.faz.net/-gtl-7ifik

Tennis : Kerber sagt Turnierstart ab

  • Aktualisiert am

Angelique Kerber: Nicht ihre Gegnerinnen, sondern die eigene Muskulatur zwingt sie in die Knie Bild: AFP

Einen Tag nach ihrem Final-Sieg über Ana Ivanovic in Linz und ihrer Qualifikation zur Tennis-WM in Istanbul machen Angelique Kerber Bauchmuskelprobleme zu schaffen.

          Angelique Kerber hat ihre Teilnahme an der WTA-Veranstaltung in Moskau abgesagt. Einen Tag nach ihrem Turnier-Sieg in Linz musste die deutsche Nummer eins wegen Problemen am Bauchmuskel passen. Kerbers Start bei der Tennis-Weltmeisterschaft in Istanbul in der kommenden Woche ist aber nicht gefährdet. Für den Saisonabschluss am Bosporus hatte sich die 25 Jahre alte Kielerin dank ihrer starken Leistungen in Linz qualifiziert. Beim Hallen-Event in Österreich besiegte Kerber am Sonntag im Endspiel die Serbin Ana Ivanovic mit 6:4, 7:6 (8:6). Es war der dritte Titel ihrer Karriere.

          In der Weltrangliste bleibt die Schleswig-Holsteinerin trotz ihres Triumphes Zehnte. Zweitbeste Deutsche ist Sabine Lisicki, die einen Platz einbüßte und nun Platz 15 belegt. Weiter abwärts geht es für Julia Görges. Nach ihrer Erstrunden-Niederlage in Linz, wo sie im Vorjahr noch das Endspiel erreicht hatte, fiel die Norddeutsche auf Position 76 zurück. Ihre Teilnahme am Turnier in Luxemburg in dieser Woche hatte Görges abgesagt. An der Spitze liegt Serena Williams weiter vor Victoria Asarenka.

          Bei den Herren verbesserte sich Florian Mayer um sieben Plätze auf Rang 43. Bester Deutscher bleibt Tommy Haas als Zwölfter, Philipp Kohlschreiber belegt Rang 24. Weltranglisten-Erster bleibt trotz seiner Halbfinal-Niederlage beim ATP-Masters in Shanghai der Spanier Rafael Nadal vor Shanghai-Gewinner Novak Djokovic.

          Weitere Themen

          Deutsche Damen folgen den Herren ins Halbfinale

          Hockey-EM : Deutsche Damen folgen den Herren ins Halbfinale

          Die deutschen Hockey-Damen haben sich das Leben selbst schwer gemacht. Aber nach dem Unentschieden gegen Irland stehen sie dennoch im Halbfinale der EM in Belgien. Die Männer müssen in der Runde der letzte vier gegen den Gastgeber spielen.

          Topmeldungen

          Bundesfinanzminister Olaf Scholz

          Nach Vorstoß von Söder : Scholz prüft Verbot von Negativzinsen

          Nach dem Vorstoß aus Bayern will nun der Bundesfinanzminister die rechtliche Grundlage von Strafzinsen überprüfen lassen. Diese seien eine „echte Belastung für private Sparer“. Er fordert die Banken auf, auch ohne Verbot darauf zu verzichten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.