https://www.faz.net/-gtl-9m8mz

Alexander Zverevs Auftakt-Aus : Gefangen in der Negativ-Schleife

  • Aktualisiert am

Kein Genuss: Alexander Zverev beim Tennis-Spiel in Barcelona Bild: EPA

Mit Wildcard und Freilos locker ins Turnier gestartet, scheitert Alexander Zverev in Barcelona bei seinem ersten Auftritt. Gegen den Chilenen Nicolas Jarry vergibt er sogar einen Matchball.

          Tennisprofi Alexander Zverev hat mit dem schnellen Aus beim ATP-Turnier in Barcelona seine nächste Enttäuschung erlebt. Nach einem vergebenen Matchball scheiterte der Hamburger schon in seinem Auftaktmatch am Dienstag mit 6:3, 5:7, 6:7 (5:7) am Chilenen Nicolas Jarry und schied damit in der zweiten Runde aus – in der ersten genoss er ein Freilos.

          Nach dem Handschlag am Netz ließ Zverev enttäuscht kurz den Kopf sinken. Der Weltranglisten-Dritte war nach seinem Achtelfinal-Aus beim Masters-Turnier in der vorigen Woche in Monte Carlo dank einer Wildcard in Barcelona dabei und dort an Nummer zwei hinter dem spanischen Seriensieger Rafael Nadal gesetzt. Zverev wollte sich nach einer Erkrankung und nicht zufriedenstellenden Ergebnissen in den vergangenen Wochen weitere Spielpraxis holen. Nun ist er erst wieder in der kommenden Woche als Titelverteidiger in München gefordert.

          Gegen den ebenfalls hoch aufgeschossenen und gut aufschlagenden Weltranglisten-81. Jarry begann Zverev gut, schaffte Mitte des ersten Satzes ein Break und beschloss den Durchgang mit einem weiteren. Der 23-jährige Südamerikaner konnte Zverev aber das Service zum 6:5 im zweiten Satz abnehmen und erzwang danach einen entscheidenden Durchgang. Dort holte Zverev zwei Breaks gegen sich zum 0:3 wieder auf, ebenso ein weiteres zum 3:4. Einen Matchball beim Stand von 6:5 setzte er mit der Rückhand knapp ins Aus. Das rächte sich, ebenso eine vergebene 3:0-Führung im Tiebreak. Eine Rückhand ins Netz bescherte Außenseiter Jarry nach 2:34 Stunden den Sieg.

          Zverevs älterer Bruder Mischa verlor auf dem Centre Court – der Pista Rafa Nadal – zuvor in der ersten Runde. Der 31 Jahre alte Hamburger war beim 3:6, 1:6 gegen den 37 Jahre alten früheren French-Open- und viermaligen Barcelona-Finalisten David Ferrer aus Spanien chancenlos. Ein Doppelfehler besiegelte die klare Niederlage.

          Mischa Zverev hat auf der ATP-Tour in diesem Jahr erst einen Sieg verbucht und ist nur noch die Nummer 96 der Weltrangliste. Philipp Kohlschreiber sagte seine Teilnahme nach Angaben der Veranstalter wegen einer Hüftverletzung ab.

          Weitere Themen

          Wo ein Ire mit 16 zur Legende wurde

          British Open im Golf : Wo ein Ire mit 16 zur Legende wurde

          Im Alter von 16 Jahren stellte er einen Platzrekord in Portrush auf. Am selben Ort spielt der Golfer Rory McIlroy nun 14 Jahre später bei den British Open um den Sieg. Er gilt als Top-Favorit – aus gutem Grund.

          Im Drama mit Leonie Beck

          Schwimm-WM in Südkorea : Im Drama mit Leonie Beck

          Die deutsche Erfolgsstory in Südkorea geht weiter: Leonie Beck gewinnt bei der WM Bronze über fünf Kilometer – nach knapp einer Stunde Freiwasserschwimmen entscheidet der Videobeweis.

          Topmeldungen

          AKK im Kabinett : Auf dem Marsch ins Kanzleramt

          Wer wie Annegret Kramp-Karrenbauer Regierungschefin werden will, darf sich vor dem Verteidigungsministerium nicht fürchten. Auch in der Politik gilt: Wer nicht wagt, der nicht gewinnt.

          Mexikanischer Drogenboss : „El Chapo“ muss lebenslang ins Gefängnis

          Der mexikanische Drogenboss Joaquín „El Chapo“ Guzmán muss lebenslang ins Gefängnis. Das Strafmaß wurde am Mittwoch in New York verkündet. Zuvor hatte „El Chapo“ das Gericht mit einer Beschwerde überrascht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.