https://www.faz.net/-gtl-wess

Tennis : Haas sagt ab, Kohlschreiber schlägt sich gut

  • Aktualisiert am

Schulterprobleme: Haas muss aussetzen Bild: dpa

„Ich bin körperlich fit, aber die Nachwehen des Eingriffs an der Schulter sind noch nicht ganz überwunden“, begründete Tennis-Profi Tommy Haas seinen Verzicht auf die Australian Open. In Auckland hat Philipp Kohlschreiber das deutsche Duell gegen Florian Mayer gewonnen.

          Thomas Haas hat seine Teilnahme an den Australian Open wegen Schulterproblemen abgesagt, will aber schon bald wieder Tennis spielen. „Ich werde alles dafür tun, so schnell wie möglich auf die Tour zurückzukehren“, erklärte Haas am Donnerstag. „Ich bin körperlich fit, aber die Nachwehen des Eingriffs an der Schulter sind noch nicht ganz überwunden“, stellte der 29 Jahre alte Tennis-Profi fest.

          Der Halbfinalist vom 2007 hatte sich nach der vergangenen Saison zum dritten Mal einem Eingriff an der rechten Schulter unterziehen müssen. Der 29-Jährige hatte zuletzt schon für das Einladungsturnier in Melbournes Stadtteil Kooyong absagen müssen, dabei aber noch betont, er wolle alles für einen Start bei den Australian Open tun. Vier Tage vor dem Turnierstart am Montag musste er dann doch absagen.

          Kohlschreiber mit guter Generalprobe

          Beim ersten Grand-Slam-Turnier im neuen Jahr ist damit Philipp Kohlschreiber der einzige gesetzte deutsche Spieler. Der Augsburger wird an Nummer 29 geführt. Bei der Generalprobe für die Australian Open hat Kohlschreiber im Duell zweier deutscher Davis-Cup-Spieler gegen Florian Mayer mit 6:3, 6:4 die Oberhand behalten und erstmals das Halbfinale von Auckland erreicht.

          „Gegen Florian muss man immer die Ruhe bewahren, weil er manchmal ganz unglaubliche Bälle spielt. Er ist ein harter Gegner, der nie auszurechnen ist“, sagte der an Nummer sieben gesetzte Kohlschreiber nach der 71-minütigen Vorstellung gegen den Bayreuther. Der 31. der Weltrangliste, der in der vergangenen Woche im Viertelfinale von Doha gescheiertet war, aber das Doppel-Endspiel mit dem Tschechen David Skoch gewann, muss in der Vorschlussrunde gegen den an Nummer drei eingestuften Argentinier Juan Monaco antreten.

          Weitere Themen

          Das ist der Bayern-Plan mit Coutinho

          Brasilien-Star für Bundesliga : Das ist der Bayern-Plan mit Coutinho

          Der Transfer-Coup ist gelungen, Philippe Coutinho ist ein Münchner. Doch wie soll der Brasilianer den Bayern nun am besten auf dem Rasen helfen? Die Vorstellungen der Münchner bei diesem Ein-Mann-Projekt sind klar.

          Topmeldungen

          Brasilien-Star für Bundesliga : Das ist der Bayern-Plan mit Coutinho

          Der Transfer-Coup ist gelungen, Philippe Coutinho ist ein Münchner. Doch wie soll der Brasilianer den Bayern nun am besten auf dem Rasen helfen? Die Vorstellungen der Münchner bei diesem Ein-Mann-Projekt sind klar.
          Unser Sprinter-Autor: Timo Steppat

          F.A.Z.-Sprinter : Eine Ursula-Koalition für Italien?

          In Italiens Regierungskrise entscheidet sich, ob es Neuwahlen gibt, „Fridays for Future“ feiert Geburtstag – und in Brandenburg denkt man über eine Kenia-Koalition nach. Was sonst noch wichtig wird, steht im F.A.Z.-Sprinter.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.