https://www.faz.net/-gtl-9tdop

ATP-Finals : Tennis-Doppel Krawietz/Mies ausgeschieden

  • Aktualisiert am

Am Ende ratlos: Kevin Krawietz (r.) und Andreas Mies Bild: AFP

Deutschlands Spitzendoppel Kevin Krawietz und Andreas Mies verliert sein drittes Match bei den ATP-Finals gegen Juan Sebastian Cabal und Robert Farah aus Kolumbien.

          1 Min.

          Die French-Open-Sieger Kevin Krawietz und Andreas Mies haben bei den ATP-Finals der Tennisprofis in London den Einzug in das Halbfinale verpasst. Das deutsche Doppel verlor am Freitag gegen die an Nummer eins gesetzten Kolumbianer Juan Sebastian Cabal und Robert Farah 6:7 (7:9), 2:6 und hat nach der zweiten Niederlage in der Gruppenphase keine Chance mehr auf das Weiterkommen.

          Zuvor hatten der 27 Jahre alte Coburger Krawietz und der 29 Jahre alte Kölner Mies gegen das niederländisch-rumänische Duo Jean-Julien Rojer und Horia Tecau gewonnen und gegen die französischen Australian-Open-Sieger Pierre-Hugues Herbert und Nicolas Mahut verloren. Um ihre Chance aufs Weiterkommen zu wahren, hätten Krawietz und Mies mindestens einen Satzgewinn gegen Cabal/Farah benötigt.  

          Die Partie gegen die zuvor bei den ATP-Finals sieglosen Wimbledon- und US-Open Sieger war lange extrem ausgeglichen. Keinem der beiden Duos gelang es zunächst, das gegnerische Service zu durchbrechen, und auch im Tiebreak punktete bis zum Stand von 7:7 stets der Aufschläger. Dann landete ein Vorhandvolley von Mies im Netz, und Cabal/Farah nutzen ihre Chance, um nach 50 Minuten den ersten Satz zu entscheiden.

          Im zweiten Durchgang kassierten Krawietz/Mies direkt zum Auftakt das erste Break des Tages. Weil sie danach einige Chancen ungenutzt und sich beim Stand von 2:4 abermals den Aufschlag abnehmen ließen, war das Match letztlich eine klare Angelegenheit.

          Nach Jürgen Fassbender und Hans-Jürgen Pohmann 1975 waren Krawietz (27) und Mies (29) das erst zweite deutsche Doppel bei dem traditionellen Jahresabschluss-Event. Gemeinsam hatten sie 2019 den Titel in Paris sowie die Hallenturniere in New York und Antwerpen gewonnen, bei den US Open erreichten sie das Halbfinale. In der kommenden Woche ist das Duo beim Davis-Cup-Finalturnier in Madrid im Einsatz.

          Weitere Themen

          Klopps Mann fürs Grobe

          Liverpool-Kapitän Henderson : Klopps Mann fürs Grobe

          Auf jeden Bewunderer kommt bei Jordan Henderson ein Zweifler. Doch Jürgen Klopp setzt bedingungslos auf seinen Kapitän. Zu Recht – denn Hendersons Stärken werden oft verkannt.

          Topmeldungen

          Wer sich Bildungsurlaub in den Kalender schreiben will, muss einiges beachten, bevor es losgehen kann.

          Die Karrierefrage : Lohnt sich Bildungsurlaub?

          Was haben Social-Media-Training und Klangmeditationen gemeinsam? Für beides gibt es eine ganze Woche frei. Bloß: die Regeln sind schwer zu durchschauen.

          Roxette-Sängerin Fredriksson : Die bessere Hälfte

          Es ist eine seltene musikalische Gabe, heftige Gefühle zu verstärken und gleichzeitig ein wenig über sie hinwegzuhelfen: Zum Tod der begnadeten Marie Fredriksson.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.