https://www.faz.net/-gtl-u7f3

Team Volksbank : Für Ullrich „kein Job, sondern eine Passion“

„Für Ullrich ist die neue Aufgabe eine Passion” Bild: AP

Das zweitklassige österreichische Team Volksbank bietet dem gefallenen Radstar Jan Ullrich eine neue Bühne. Ullrich wird als eine der „schillerndsten und populärsten Persönlichkeiten der deutschsprachigen Sportwelt“ begrüßt.

          2 Min.

          Er ist also unten angelangt, endgültig. Er sagt es ja selber, wenn er über seine Zukunft redet. Sie liegt „da unten“, so beschreibt es Jan Ullrich. In der zweiten Liga, soll das heißen, nicht mehr im ProTour-Zirkel, von dem er sich verabschiedet hat. „Da unten kann ich noch helfen.“ Beim österreichischen Team Volksbank, das ihm eine neue Bühne bietet nach dem Rücktritt als Radprofi, das mit ihm werben möchte, obwohl Ullrich seine Vergangenheit noch nicht bewältigt hat. Die Österreicher vertrauen Ullrich jedoch, sie behaupten das jedenfalls.

          Rainer Seele

          Sportredakteur.

          „Wenn er sagt, er hat nicht gedopt, muss man ihm glauben“, sagt Michael Fruhmann, Sprecher des Teams Volksbank. Ullrich hat das so explizit freilich nie gesagt, er betonte nur, dass er niemanden betrogen habe. Auf alle Fälle: Das Team Volksbank steht zu ihm und zeigt sich verwundert darüber, wie in Deutschland der Fall behandelt wird. „Was in Deutschland abgeht“, findet Fruhmann, „ist teilweise irritierend.“

          Ullrich will sich „neu entdecken“

          Das Team Volksbank möchte sich in der zweiten Kategorie im Profiradsport nun etablieren - nicht zuletzt mit der Unterstützung des Beraters Ullrich, der Aufgaben auf sich zukommen sieht, „wo ich mich neu entdecken kann“. Schwärmerisch sagt Volksbank-Teammanager Thomas Kofler: „Für Jan Ullrich ist das kein gewöhnlicher Job, sondern Passion.“ Kofler schreibt Ullrich Charisma zu, und er nennt ihn eine der „schillerndsten und populärsten Persönlichkeiten der deutschsprachigen Sportwelt“.

          Ullrich fängt wieder „unten ” an, wie er sagt

          Seine Erfahrung soll dazu beitragen, dass der in Götzis beheimatete Rennstall „die großen Ziele in kleinen, aber dynamischen Schritten“ verwirklichen kann. Dass es große Unruhe um das Team geben könnte durch die Verpflichtung Ullrichs, glauben die Verantwortlichen von Volksbank nicht. „Er wird dem Team“, so Fruhmann, „keinen Schaden zufügen.“ Die finanziell offenbar gut ausgestattete Equipe, die unter anderem an der Tour de Suisse teilnehmen darf, verfügt über 17 Radrennfahrer; zu den bekanntesten Profis gehören Gerhard Trampusch und Gerrit Glomser, zwei Spezialisten für Rundfahrten.

          Abstand genommen von Jaksche-Verpflichtung

          Gerne hätte das Team nun auch den Deutschen Jörg Jaksche unter Vertrag genommen, doch die Verhandlungen mit dem Franken sind vorerst „auf Eis“ gelegt - wegen des massiven Drucks, den Veranstalter wie jene der Deutschland-Tour auf Volksbank ausgeübt hatten. Die Deutschen hatten mit einem kategorischen Startverbot für das österreichische Team gedroht, sollte es sich mit Jaksche verbünden. Der Franke wird ebenfalls verdächtigt, mit dem spanischen Dopingnetzwerk in Verbindung gestanden zu haben.

          Kofler lässt auch für Jaksche die Unschuldsvermutung gelten - und hebt hervor, generell massiv gegen Doping zu kämpfen. „Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht“, sagt der Ullrich-Fan, „da sehen wir uns schon irgendwie als österreichisches Vorzeigeteam.“

          Weitere Themen

          Bundestrainer Prokop macht sich Luft

          Fazit der Handball-EM : Bundestrainer Prokop macht sich Luft

          Wieder keine deutsche Medaille im dritten Turnier unter Christian Prokop – aber auch nicht so weit weg davon. Ein Großteil der Spieler wirkt nach der EM zufrieden. Der Bundestrainer aber hat keine Lust auf eitel Sonnenschein.

          Topmeldungen

          Abwarten: Salvini und Unterstützerinnen auf einer Kundgebung am 23. Januar in Bibbiano

          Trotz Wahlniederlage : Salvini gibt nicht auf

          Italiens früherer Innenminister ist bei den Regionalwahlen gleich doppelt gescheitert und die Regierung von Ministerpräsident Conte bekommt Luft zum Atmen. Trotzdem darf Salvini hoffen, eines Tages Ministerpräsident zu werden.
          Der Stacheldrahtzaun des früheren Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau.

          Holocaust-Gedenken : Die Lehren aus Auschwitz

          Die Erinnerung an den Holocaust bedeutet, an die absolute Unmenschlichkeit zu erinnern. Bekämpft werden muss aber auch die politische Lüge an sich. Die Lehren aus Auschwitz sind der Rechtsstaat und die Menschenrechte.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.