https://www.faz.net/-gtl-why9

Super Bowl : Der Quarterback und das Model

  • -Aktualisiert am

Football-Star Brady: schon drei Mal den Super Bowl gewonnen Bild: dpa

Bilder und Schlagzeilen über Liebesaffären amerikanischer Footballprofis häufen sich. Erst hatte Tony Romo sein Herz für Jessica Simpson entdeckt. Nun verkauft sich die Beziehung zwischen Tom Brady und Gisele Bündchen am besten.

          Wenn Tom Brady montags nach einem Footballspiel nach New York kommt, ereignen sich in den Straßen von Greenwich Village jedes Mal erstaunliche Szenen. Sobald er aus der großen Limousine steigt, wird er von einer Gruppe von Fotografen überfallen, die jedes Mal auf den einen Schnappschuss hoffen: Der Quarterback der New England Patriots Arm in Arm verliebt mit seiner Freundin, dem Model Gisele Bündchen.

          So standen die Paparazzi auch vor zwei Wochen nach dem Arbeitssieg gegen die San Diego Chargers bereit. Aber diesmal hatte der Spielmacher eine kleine Überraschung parat. Während die Brasilianerin mit mürrischem Gesicht an ihnen vorbeilief und im Haus verschwand, folgte er mit einem Blumenbouquet in der Hand hinterher. An seinem rechten Knöchel befand sich eine Kunststoffmanschette, die sogleich via Internet zu einer riesigen Sensation aufgebauscht wurde.

          Ist der beste Spieler verletzt?

          Alle Fans der populärsten Mannschaftsportart in den Vereinigten Staaten wollten schließlich wissen: Hatte sich der beste Spieler der National Football League (NFL), der schon dreimal den Super Bowl gewonnen hat, ausgerechnet in der letzten Begegnung vor dem Meisterschaftsfinale verletzt? Oder war dies nur ein kleines Manöver, um über diesen Weg dem kommenden Gegner eine falsche Information zu suggerieren?

          Die Frau an der Seite des Quarterbacks: Gisele Bündchen

          Das fragliche Match gegen die New York Giants wird an diesem Sonntag in der Nacht zum Montag kurz nach Mitternacht mitteleuropäischer Zeit in Glendale (Arizona) angepfiffen. Doch bis heute haben sich weder Brady noch sein Trainer zu dem Knöchelproblem verbindlich geäußert. Auf dem Verletzungsbericht steht nur etwas von Schmerzen an der rechten Schulter - wie jede Woche seit drei Jahren.

          Rummelplatz-Atmosphäre mit Gerüchte-Küche

          Dass das Thema wieder an Bedeutung verlor, passt zur Rummelplatz-Atmosphäre eines Super Bowl, in dessen Vorfeld ständig irgendwelche Gerüchte auftauchen und wieder in der Versenkung verschwinden. Zumal sich in letzter Zeit die Bilder und die Schlagzeilen über das Liebesleben von amerikanischen Footballprofis häufen. Während Brady selbst noch relativ ungeschoren wegkam, als er vor ein paar Monaten die Fernsehschauspielerin Bridget Moynahan hochschwanger sitzen ließ und eine Liaison mit Gisele Bündchen einging, bekam der Quarterback der Dallas Cowboys eine ganze Ladung Häme ab.

          Grund: Tony Romo hatte seine Herz für die populäre Sängerin Jessica Simpson entdeckt, die sich vor ein paar Jahren in einer Reality-Serie des Fernsehsenders MTV (Titel: „Newlyweds“) als Verkörperung aller Blondinenwitze geoutet hatte. Als Jessica Simpson erstmals bei einem Heimspiel in einem Romo-Trikot im Stadion auftauchte und die Cowboys das Match verloren, inszenierte ein einfallsreicher Blogger auf www.ruinromo.com eine Kampagne. Die Idee: So viele Fans wie möglich sollten gesichtsgroße Masken mit einem Simpson-Foto ohne Augen tragen, um den Quarterback noch nervöser zu machen. Zum nächsten Spiel der Cowboys machten sich Tausende den Spaß und kamen mit den ausgedruckten Konterfeis ins Stadion.

          Die Beauties und die Beaus

          Der Immobilienmakler in San Diego, der die Aktion inszeniert hatte, nahm nach dem Ausscheiden der Cowboys in der zweiten Play-off-Runde Tom Brady ins Visier. Diesmal sollen Fans das Foto eines Babys mit dem Text „Are You My Daddy?“ vor dem Gesicht tragen - eine Anspielung an sein uneheliches Kind, das er Berichten aus den einschlägigen Gazetten zufolge nur sehr selten sieht, obwohl er gleich nach der Geburt so getan hatte, als interessiere er sich ernsthaft für die Vaterrolle.

          Angesichts so vieler Sottisen ist es schwer geworden, die Übersicht über die erotischen Nebenkriegsschauplätze der prominentesten Footballprofis zu behalten. So soll mit Matt Leinart von den Arizona Cardinals ein NFL-Quarterback eines Morgens bei Paris Hilton in Los Angeles nach dem Besuch einer Party (es gibt Fotos) aus dem Haus gekommen sein. Der Running Back Reggie Bush wird oft als Begleiter der Reality-TV-Persönlichkeit Kim Kardashian gesehen, die ebenfalls wie Hilton ihre Karriere mit Hilfe eines im Internet zirkulierenden privaten Sexvideos startete.

          Tom Brady hat noch einiges nachzuholen

          Vieles an den schnell wechselnden Beziehungen zwischen den Beauties und den Beaus vom Footballplatz lässt darauf schließen, dass ein ganz bestimmtes Spiel dahinter steckt. Durch die Gossipnachrichten werden vor allem die Sportler zu wirklichen Berühmtheiten. Der Bekanntheitsgrad wiederum wirkt sich positiv aufs Geschäftsleben aus.

          Und da hat zum Beispiel Tom Brady noch einiges nachzuholen. Etwa gegenüber Peyton Manning, der im vergangenen Jahr mit den Indianapolis Colts den Super Bowl gewann und im Jahr mehr als 11 Millionen Dollar durch Werbung verdient. Brady legt bei seinen Aktivitäten allerdings Wert auf sein Image. So akzeptierte er als seinen neuesten Werbepartner die Hutfirma Stetson mit ihrem Männerduft. Das interessiert die Paparazzi allerdings wenig. Sie jagen schließlich nach anderen Bildern.

          Weitere Themen

          Das sind die Gewinner Video-Seite öffnen

          Wettkampf auf Surf Ranch : Das sind die Gewinner

          Zum zweiten Mal fand eine Etappe der World Surf League auf Kelly Slaters künstlicher Welle statt. Der Brasilianer Gabriel Medina gewann zum zweiten Mal.

          Topmeldungen

          Länger leben : Kerle, macht’s wie die Frauen

          Von der Gleichstellung der Geschlechter profitieren auch Männer – sie sind gesünder und leben länger. Die regionalen Unterschiede, die in einer Studie sichtbar werden, überraschen.
          Viele Fragen an den Präsidenten in der Whistleblower-Affäre: Donald Trump beantwortet Reporterfragen vor dem Weißen Haus.

          Telefonat mit Selenskyj : Trumps Erpressung

          Für Donald Trump ist das Telefonat mit dem ukrainischen Präsidenten nicht verwerflich. Er sieht nichts Schlimmes darin, seine Macht zu nutzen, um politischen Konkurrenten wie Joe Biden zu schaden. Dabei beginnt der Skandal schon an anderer Stelle.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.