https://www.faz.net/aktuell/sport/mehr-sport/stabhochspringerin-kira-gruenberg-vom-hals-abwaerts-gelaehmt-13732131.html

Prognose nach Unfall : Stabhochspringerin Grünberg bleibt halsabwärts gelähmt

  • Aktualisiert am

Kira Grünberg (Bild von Juni 2015) Bild: Picture-Alliance

Die Prognosen der Ärzte lassen wenig Spielraum für einen positiven Verlauf. Die 21 Jahre alte Stabhochspringerin Kira Grünberg trägt schwere Schäden von ihrem Trainingsunfall davon.

          1 Min.

          Die bei einem Trainingsunfall schwer verletzte österreichische Stabhochspringerin Kira Grünberg ist vom Hals abwärts gelähmt. Die behandelnden Ärzte der Universitätsklinik Innsbruck informierten darüber am Wochenende die 21 Jahre alte Tirolerin und ihre Familie, wie Grünbergs Manager Thomas Herzog am Montag der Nachrichtenagentur APA sagte.

          „Die Fraktur des fünften Halswirbels beeinträchtigt die Mobilität sowohl an Beinen als auch an Armen“, erklärte Herzog. Die Ärzte hätten festgestellt, dass die Schädigungen permanent seien, die Prognosen ließen wenig Spielraum für einen positiven Verlauf. Grünberg habe dies den Umständen entsprechend gefasst aufgenommen.

          Sie erlitt am vergangenen Donnerstag nach dem Sturz bei einem Übungssprung in Innsbruck einen Bruch der Halswirbelsäule und wurde danach stundenlang operiert. Grünberg galt als Nachwuchs-Hoffnung und ist mit übersprungenen 4,45 Metern Österreichs Stabhochsprung-Rekordhalterin. Der Unfall löste Betroffenheit in der Sportwelt aus.

          Weitere Themen

          Senegal kann es kaum glauben

          Einzug ins WM-Achtelfinale : Senegal kann es kaum glauben

          Senegal und Ecuador erleben in ihrem Gruppenfinale eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Am Ende jubeln die Afrikaner über den Einzug in die K.o.-Runde – weil sie einen zwischenzeitlichen Rückschlag blitzschnell kontern.

          Topmeldungen

          Fehlt der große Plan? Die Sozialdemokratin Lambrecht im Verteidigungsministerium

          Lambrecht im Interview : „Die Helme haben auch Leben gerettet“

          Seit einem Jahr ist Christine Lambrecht Verteidigungsministerin. Ein Gespräch über die Kritik an der deutschen Hilfe für die Ukraine, Munitionsmangel bei der Bundeswehr und die Frage, ob sie nicht lieber Innenministerin wäre.

          Energieversorgung : Habecks Diener in Qatar war doch nicht ganz umsonst

          Im Frühjahr erntete die Bundesregierung viel Häme für ihr plötzliches Interesse an Qatar. Jetzt schließt das Emirat einen ersten Flüssiggasvertrag für Brunsbüttel. Und dabei bleibt es nicht.
          An der Turbine: In vielen Arbeitsbereichen werden gute Fachkräfte benötigt – ob aus Deutschland oder dem Ausland

          Ausländische Fachkräfte : Im deutschen Interesse

          Die Eckpunkte der Ampel-Regierung für eine verbesserte Einwanderung sind ein kleiner Lichtblick. Ob sich die dramatischen Zustände bessern, entscheidet sich aber nicht nur in Berlin.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.