https://www.faz.net/-gtl-a2d3q

Langlauf-Idol Northug : „Ich habe einen großen Fehler gemacht“

  • Aktualisiert am

Zweifacher Olympiasieger mit einigen Problemen: Petter Northug Bild: dpa

Petter Northug ist in Norwegen ein Skilanglauf-Idol. Er wurde dreizehn Mal Weltmeister und ist Doppel-Olympiasieger. Doch nach dem Ende seiner Karriere steckt er immer wieder in Problemen. So auch jetzt.

          1 Min.

          Norwegens Skilanglauf-Idol Petter Northug steckt einmal mehr in großen Schwierigkeiten. Der Rekordweltmeister und Doppel-Olympiasieger gab auf Facebook zu, dass die Polizei in seinem Haus Drogen gefunden hat. Zuvor war er bei einer Verkehrskontrolle angehalten worden. „Ich habe einen großen Fehler gemacht“, schrieb der 34 Jahre alte Northug am Freitagabend in den sozialen Medien: „Letzte Nacht wurde ich von der Polizei bei einer Geschwindigkeitskontrolle angehalten. Ich fuhr zu schnell und wurde auch zu einer Blutuntersuchung gebracht. Außerdem fand die Polizei in meinem Haus eine kleine Menge Drogen. Es ist Kokain.“

          Er sei verzweifelt und habe Angst vor der Zukunft, so der 2018 zurückgetretene Northug weiter: „Es tut mir unglaublich leid für all diejenigen, die ich enttäuscht habe. Ich weiß, dass es jetzt ein Strafverfahren geben wird. Dann werde ich die Verantwortung für das übernehmen, was ich getan habe“, schrieb der dreizehnmalige Weltmeister, der bei den Olympischen Spielen 2010 im kanadischen Vancouver zwei Goldmedaillen gewann.

          Northugs Haus sei durchsucht worden, weil der Verdacht bestand, dass er beim Fahren unter Drogeneinfluss gewesen sei. Die Polizei in Østfold im Südosten Norwegens hatte am Donnerstag getwittert, ein „Mann in den Dreißigern“ sei festgenommen worden, der mit einer Geschwindigkeit von 168 Stundenkilometern durch eine 110-Kilometer-pro-Stunde-Zone gefahren sei. Der Fahrer wurde nach den notwendigen Tests und Durchsuchungen wieder freigelassen, wie Tom Sandberg von der Polizei Østfold der Nachrichtenagentur NTB sagte.

          Die norwegische Polizei bestätigte am Samstag die Ermittlungen. Northug habe bei der bisherigen Untersuchung kooperiert, hieß es in einer Pressemitteilung der Polizei, die beim norwegischen Rundfunksender NRK veröffentlicht wurde. Demnach wurde dem früheren Skilangläufer der Führerschein entzogen. Northugs Haus sei durchsucht worden, weil der Verdacht bestand, dass er beim Fahren unter Drogeneinfluss gewesen sei, hieß es. Die Testergebnisse standen zunächst aus. Die Ermittlungen seien erst am Anfang und dauerten voraussichtlich noch mehrere Tage an, sagte die Polizei.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Laschet bei seiner Rede zum virtuellen politischen Aschermittwoch der CSU im Februar

          Armin Laschet : Kanzlerkandidat mit Imageproblem

          CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet kämpft um seine Wirkung in der Öffentlichkeit. Die besondere Herausforderung dabei: sein unterlegener Konkurrent Markus Söder.
          Talkrunde bei Anne Will

          TV-Kritik: Anne Will : Freiheit ist kein Privileg

          Kaum sinken die Inzidenz-Zahlen, werden die Bürger ermahnt, nicht leichtsinnig zu werden. Muss das wirklich sein? Die Talkrunde bei Anne Will lotet das Verhältnis zwischen Vernunft und Bevormundung aus – zumindest hatte sie das eigentlich vor.
          Udo Lindenberg während seiner Tournee 2019 in Hamburg

          Panikrocker wird 75 : „Udo Lindenberg ist wie eine Kunstfigur“

          Wer ist der Mann, der die Bühnen seit Jahrzehnten prägt und die deutsche Sprache in der Popmusik salonfähig gemacht hat? Udo Lindenberg im Gespräch über Alkoholabstürze, einsame Corona-Stunden im Hotel Atlantic und die Aktion #allesdichtmachen.
          Coronavirus-Test in Niedersachsen

          Corona in Deutschland : RKI registriert 5412 Neuinfektionen

          Das Infektionsgeschehen in Deutschland flaut weiter ab. Wegen des Feiertags vergangene Woche müssen die Werte aber mit Vorsicht interpretiert werden. In einigen Bundesländern endet die Priorisierung beim Impfen in Arztpraxen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.