https://www.faz.net/-gub-8f6lk

Simeonis Wochenschau : Blaue Augen und blauer Anker

  • -Aktualisiert am

Chapeau – wir ziehen den Hut! Bild: F.A.Z.

Wer verdient den Hut, wer das Florett? Hugh Laurie hat viele Talente – eines davon ist die Kunst des Ruderns. 1980 startete er beim Boat Race. Am Sonntag folgt die nächste Auflage. Es wird ein hartes Rennen.

          1 Min.

          Chapeau: Der Engländer Hugh Laurie ist schon ein irrer Typ. Man muss sich nur einmal die Szene auf Youtube anschauen, in der er „Baba O’Riley“ von The Who in ein imaginäres Keyboard hämmert, dann weiß man: Laurie ist cool. Der Darsteller des zynischen Diagnose-Genies in der Fernsehserie Dr. House hat unglaublich viele Talente. Laurie singt und spielt Klavier und Gitarre. Geschäftssinn hat er auch: Als House war er einer der höchstbezahlten Serienschauspieler im Fernsehen. Laurie hat auch einen – wenn auch etwas zweifelhaften – Roman mit dem Titel „Bockmist“ veröffentlicht.

          Und er ist zu allem anderen auch noch ein Blue. Was das sein soll? Mit Lauries irritierend blauen Augen hat es nichts zu tun. Ein Blue ist ein Ruderer, der am Boat Race zwischen den Universitäten Oxford und Cambridge teilgenommen hat. Am Ostersonntag steigt bereits das 162. Duell auf der Londoner Themse. Laurie war schon 1980 dabei, für Cambridge, wo er einen Abschluss in Anthropologie machte. Gott sei Dank hat Lauries Achter damals gegen Oxford verloren. Sonst könnten wir ihn nicht mehr ertragen und bekämen den Blues.

          Attaque – hier wird angegriffen!
          Attaque – hier wird angegriffen! : Bild: F.A.Z.

          Blauer Anker

          Attaque: Heute blau – und morgen blau – und übermorgen wieder... Was das mit dem Boat Race zu tun hat? Mehr, als man auf den ersten Blick glauben mag. Obwohl die Uni-Ruderer ein karges Leben führen. Weil sie ihr Studium nicht vernachlässigen dürfen, trainieren sie morgens im Dunkeln. Dass sogar das abendliche Bierchen im Pub gestrichen ist, weckt bei einigen Trocken-Ruderern das Mitleid aber immer so heftig, dass sie schrecklichen Durst kriegen. Darum geben sie sich ganz besondere Mühe, einen Ausgleich zu schaffen.

          Das ausgeklügelte Pub-Angebot am Ufer der 6,8 Kilometer langen Strecke von Putney nach Mortlake ist ihnen dabei behilflich. Unter „where to watch“ liest man in britischen Medien vom „Duke’s Head“ am Start, dem „Crabtree“ nach anderthalb Meilen, dem „Blue Anchor“ in Hammersmith und von „The Ship“ an der Ziellinie, wo man am Ende feiern oder seinen Kummer ertränken soll. Ein Tipp: Wer in der Kneipe zu sehr an seinem Pint hängt, um rauszugehen, wenn die Boote kommen, kann das Rennen auf bereitgestellten Bildschirmen verfolgen. Eins ist also jetzt schon klar: Es wird wieder ein hartes Rennen.

          Weitere Themen

          „Argentinien ist heute gestorben“ Video-Seite öffnen

          Trauer um Diego Maradona : „Argentinien ist heute gestorben“

          Überall in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires versammeln sich Menschen, um ihr Idol Diego Maradona zu betrauern. Der Ausnahme-Fußballer starb am Mittwoch im Alter von 60 Jahren. In Argentinien herrscht eine dreitägige Staatstrauer.

          „Das hört sich nicht gut an“

          Sorgen bei Liverpool und Klopp : „Das hört sich nicht gut an“

          Im Hinspiel gab es ein 5:0, nun verliert Liverpool in der Champions League daheim gegen Bergamo. Der Grund für die ärgerliche Niederlage ist schnell ausgemacht. Nun droht Jürgen Klopp ein „Endspiel“ – ausgerechnet in Dortmund.

          Topmeldungen

          Lange Schlangen vor den Supermärkten sind auch vor Weihnachten wieder zu erwarten.

          So reagiert der Handel : Lange Schlangen und gähnende Leere befürchtet

          Wenige Wochen vor dem Weihnachtsfest hat die Bundesregierung die Corona-Maßnahmen noch einmal verschärft – sehr zum Ärger des hiesigen Handels. Gerade Supermärkte haben für die Regeln nur wenig Verständnis.
          Schwierige Partner: Polens Ministerpräsident Mateusz Morawiecki und EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen

          Polens Außenminister : Die EU-Verträge sind heilig

          In Europa gilt das Einstimmigkeitsprinzip. In den Regelungen für die Corona-Hilfe soll das nun rechtswidrig umgangen werden. Polen muss mit einem Veto drohen, um einen drohenden Vertragsbruch abzuwenden. Ein Gastbeitrag.

          Sorgen bei Liverpool und Klopp : „Das hört sich nicht gut an“

          Im Hinspiel gab es ein 5:0, nun verliert Liverpool in der Champions League daheim gegen Bergamo. Der Grund für die ärgerliche Niederlage ist schnell ausgemacht. Nun droht Jürgen Klopp ein „Endspiel“ – ausgerechnet in Dortmund.
          Die Youtuberin Greta Silver inszeniert sich als energiegeladener Oldie.

          Karriere im Alter : Durchstarten nach der Rente

          Aus Neugier, nicht aus Not: Auch deutlich jenseits der 60 wagen manche einen beruflichen Neustart. Was haben sie schon zu verlieren?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.