https://www.faz.net/-gtl-ab77d

Basketball-EM : Nowitzkis schöne Bescherung

Motivierend: Dirk Nowitzki Bild: dpa

Dirk Nowitzki traut der deutschen Nationalmannschaft bei der Basketball-Europameisterschaft eine ganz besondere Leistung zu. Obwohl sie die schwersten Gegner hat.

          1 Min.

          Erst loste er ihnen die schwersten Gegner zu, dann machte er sie indirekt zu Favoriten: Dirk Nowitzki traut der deutschen Nationalmannschaft bei der Basketball-Europameisterschaft 2022 mit den Spielorten Köln und Berlin eine ganz besondere Leistung zu. „So einen Aufbau hatten wir in Deutschland noch nie“, lobte er Point Guard Dennis Schröder von den Los Angeles Lakers. „Die Mannschaft ist vielleicht besser als wir vom Jahrgang 78 damals, auf alle Fälle ist sie tiefer besetzt“, sagte er in Anspielung auf sein Team, das er durch die Euro 2005 in Serbien trug: bis ins Endspiel gegen Griechenland und zur Silbermedaille.

          Michael Reinsch
          Korrespondent für Sport in Berlin.

          Auch die Qualifikation für die Olympischen Spiele traut er den Jungen zu. Nowitzki, 42 Jahre alt und seit zwei Jahren nicht mehr Profi bei den Dallas Mavericks, war zur Auslosung der Vorrunden für die EuroBasket22 nach Berlin eingeflogen. Für das deutsche Team, das vom 1. September 2022 an in Köln spielen wird, zog er Titelverteidiger Slowenien mit Luka Doncic, den Weltmeisterschaftsdritten Frankreich mit Rudy Gobert, den ehemaligen Europameister Litauen sowie Ungarn und Bosnien-Hercegovina. „Eine schwere Gruppe“, urteilte er: „Mit dem Heimpublikum werden sie es hoffentlich besser machen als wir 2015 und es nach Berlin schaffen.“

          Er scheiterte damals, gemeinsam mit Schröder, in der Vorrunde. Weitere Gruppen spielen in Mailand, Prag und Tiflis. Die 16 Besten kämpfen dann in Berlin um den Titel. Das Endspiel findet am 18. September statt. Wegen der Corona-Pandemie ist das Turnier aus diesem Jahr ins nächste verschoben.

          Weitere Themen

          Timanowskaja auf dem Weg nach Europa Video-Seite öffnen

          Belarussische Sportlerin : Timanowskaja auf dem Weg nach Europa

          Die in Ungnade gefallene Olympia-Teilnehmerin aus Belarus hatte ein Visum für Polen erhalten. Timanowskaja hatte zuvor erklärt, sie sei nach einer Beschwerde über ihre Trainer zum Flughafen Tokio gebracht worden, um gegen ihren Willen in ihre Heimat zurückgeschickt zu werden.

          Topmeldungen

          In der Krise haben viele Unicorns das Licht der Welt erblickt.

          Start-ups und Corona : Die fabelhafte Welt der Einhörner

          Die Anzahl riesiger Start-ups ist in der Pandemie gestiegen, der Unternehmergeist wirkt wie beflügelt. Heute tummeln sich mehr Einhörner in der Welt als je zuvor. Es ist eine Welt wie aus dem Märchenbuch.
          Die Ständige Impfkommission wehrt sich gegen den Druck der Politik

          Impfung von Jugendlichen : Ein törichtes Manöver

          Die Politik will nun auch Jugendliche impfen. Doch die STIKO ziert sich noch mit einer Empfehlung – zurecht, wenn sie ihre Autorität nicht leichtfertig aufs Spiel setzen möchte.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.