https://www.faz.net/-gtl-9sgd4

Schachspieler Vincent Keymer : Großmeister mit 14 Jahren

  • Aktualisiert am

Schach ist sein Leben: Vincent Keymer Bild: dpa

Im Alter von 14 Jahren, elf Monaten und vier Tagen steigt Vincent Keymer zum jüngsten deutschen Schach-Großmeister der Geschichte auf. Obwohl er noch so jung ist, markiert der Titel das Ende einer Durststrecke für den Schüler.

          1 Min.

          Vincent Keymer ist zum jüngsten deutschen Schach-Großmeister der Geschichte aufgestiegen. Im Alter von 14 Jahren, elf Monaten und vier Tagen holte sich der Schüler aus dem rheinland-pfälzischen Saulheim den Titel am Wochenende beim Chess.com Grand Swiss Turnier auf der Isle of Man.

          Keymer erfüllte die erforderliche dritte Norm des Schach-Weltverbands (Fide) durch ein Remis gegen den russischen Großmeister Wadim Swjaginzew. „Es ist toll, die dritte Großmeisternorm erreicht zu haben, und ich
          freue mich darüber sehr“, sagte Keymer auf der irischen Insel. Vor allem, weil es ihm gelang, die Norm bei einem „extrem stark besetzten Turnier zu erspielen“.

          Der Titel markierte für ihn zugleich das Ende einer langen Durststrecke, die Kritiker schon an seinen Qualitäten zweifeln ließen. Nachdem er im April 2018 als Nummer 99 der Setzliste mit einer Weltklasseleistung die Grenke Open in Karlsruhe gewonnen hatte und einige Monate später bei einem Turnier in Dänemark die zweite Norm erfüllte, dauerte es über ein Jahr bis zum Titel.

          Derzeit gibt es 1519 aktive Schach-Großmeister weltweit - das sind 0,4 Prozent der knapp 400.000 registrierten Spieler in der Datenbank der Fide. Russland führt diese Liste mit über 200 Großmeistern an, aber auch Deutschland ist mit 91 Titelträgern sehr gut präsentiert.

          Experten sagen Keymer, der als Fünfjähriger mit dem Schachspielen begann, eine große Zukunft voraus. „Wenn man fast alle verfügbare Zeit mit Schach verbringt, wie ich das tue, dann ist es vor allem wichtig, dies auf die richtige Art und mit der richtigen Perspektive zu tun“, meinte Keymer, der beim früheren ungarischen Weltklassespieler Peter Leko trainiert.

          Weitere Themen

          Auch Ronaldo und Portugal dürfen zur EM

          Sieg in Qualifikation : Auch Ronaldo und Portugal dürfen zur EM

          Der Titelverteidiger löst das Ticket zur Fußball-EM. Weltmeister Frankreich qualifiziert sich als Gruppensieger vor der Türkei. 17 von 24 Teilnehmern der Endrunde stehen nun fest. Drei weitere kommen bald dazu, die letzten vier erst im Frühjahr.

          Emotionaler Abschied von Uli Hoeneß Video-Seite öffnen

          „Ich habe fertig“ : Emotionaler Abschied von Uli Hoeneß

          Seit 1970 war Hoeneß als Spieler, Manager oder Präsident beim FC Bayern tätig und wurde in dieser Zeit zu einer polarisierenden Persönlichkeit des deutschen und internationalen Fußballs. Am Freitag war es für den Weltmeister von 1974 an der Zeit, zu gehen.

          Topmeldungen

          Abwärtstrend der Union : Die verlorene Heimat

          Für viele in der Union war Schwarz-Grün mal eine moderne Idee. Jetzt wächst die Angst, dass die Grünen übermächtig werden – und sie selbst als Juniorpartner enden.
          Ein gepanzerter Polizeiwagen versucht in der Nacht eine Barrikade zu durchbrechen und wird von den Protestlern an der Polytechnischen Universität in Brand gesteckt.

          Krise in Hongkong : Unter Belagerung

          Hunderte Hongkonger Aktivisten harren auf dem Campus der Polytechnischen Universität aus. Die Polizei hat das Gelände umstellt – und droht mit dem Einsatz scharfer Munition.

          DFB-Team vor EM 2020 : Der Zauber lässt sich nicht zurückholen

          Vor der EM 2020 sollen bei der DFB-Elf die Kräfte von 2010 reanimiert werden. Die Analogie liegt auf der Hand. Wie damals wurde die Auswahl verjüngt, Hierarchien wurden aufgebrochen. Doch so leicht ist das nicht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.