https://www.faz.net/-gtl-9lse8

Baskenland-Rundfahrt : Champagner für Schachmann

  • Aktualisiert am

Gelbes Trikot verteidigt: Maximilian Schachmann Bild: EPA

Nachdem der Berliner Radprofi schon das Einzelzeitfahren gewann, verteidigt er nun sein Gelbes Trikot bei der Baskenland-Rundfahrt. Doch einer der Besten sitzt ihm im Nacken.

          Radprofi Maximilian Schachmann (Berlin) hat das Gelbe Trikot bei der Baskenland-Rundfahrt erfolgreich verteidigt. Der 25-Jährige vom Team Bora-hansgrohe landete im Massensprint der zweiten Etappe über 149,5 Kilometer von Zumarraga nach Gorraiz auf Platz sechs.

          Der Sieg ging nach 3:29:37 Stunden an den Franzosen Julian Alaphilippe vom Team Quick-Step. Auf Rang zwei landete Bjorg Lambrecht aus Belgien (Lotto-Soudal), Dritter wurde der Pole Michal Kwiatkowski (Sky). In der Gesamtwertung liegt Schachmann fünf Sekunden vor Etappensieger Alaphilippe, der sich seit Wochen in bestechender Form präsentiert und in März schon den Klassiker Mailand-Sanremo gewonnen hatte.

          Schachmanns Teamkollege Emanuel Buchmann kam als 16. ins Ziel, im Gesamtklassement liegt der Ravensburger mit 41 Sekunden Rückstand auf Rang 10. Der viermalige Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin (Cottbus) vom Team Jumbo-Visma beendete die Etappe abgeschlagen auf Platz 142 (12:53 Minuten zurück).

          Schachmann hatte am Montag das Einzelzeitfahren zum Auftakt gewonnen und damit für den ersten deutschen Etappensieg bei der anspruchsvollen Frühjahrs-Rundfahrt seit 2014 gesorgt. Die dritte Etappe führt am Mittwoch über 191,4 Kilometer von Sarriguren nach Estibaliz. Die 59. Ausgabe der Rundfahrt endet am Sonntag in Eibar.

          Weitere Themen

          Zverev als Matchwinner für Europa

          Laver-Cup : Zverev als Matchwinner für Europa

          Zverev bedankt sich bei Nadal und Federer für das Vertrauen, ihn als letzten Einzelspieler beim Laver-Cup für Europa gegen den Rest der Welt aufzustellen. „Das war ein unglaubliches Wochenende.“

          Topmeldungen

          TV-Kritik: Anne Will : Welche Zukunft hätten Sie gern?

          Wer Klimaschutzpolitik als Kampf zwischen den Generationen etikettieren will, ist schief gewickelt. Die Zahl besorgter Eltern und Großeltern, die vergangenen Freitag an der Seite von Kindern und Enkeln auf die Straße gingen, war beachtlich. Der ganzen Debatte fehlt es an Optimismus.
           Ein Flugzeug von Thomas Cook steht auf dem Rollfeld des Flughafens von Manchester.

          Sanierung gescheitert : Thomas Cook ist pleite

          In der Nacht wurde das Aus besiegelt: Der älteste Reisekonzern der Welt steht vor der Zwangsliquidation. Das betrifft auch Zehntausende deutsche Urlauber. Condor-Maschinen sollen zunächst weiter fliegen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.