https://www.faz.net/aktuell/sport/mehr-sport/schach-wm-sergei-karjakin-gegen-weltmeister-magnus-carlsen-14148852.html

Schach-WM in New York : Karjakin fordert Weltmeister Carlsen heraus

  • Aktualisiert am

Sergej Karjakin (links) setzt sich gegen Fabiano Caruano durch. Bild: dpa

Die Schachfans freuen sich auf ein neues WM-Duell. Norwegens Star Magnus Carlsen muss seinen Titel gegen den Russen Sergej Karjakin verteidigen. Beide Großmeister sind jung und spielstark.

          1 Min.

          Der Generationenwechsel im Weltschach ist perfekt. Durch seinen Sieg im Moskauer Kandidatenturnier hat der 26-jährige Russe Sergej Karjakin das Recht erworben, den fast gleichaltrigen Titelverteidiger Magnus Carlsen aus Norwegen herauszufordern. Das Match der jungen Super-Großmeister soll vom 11. bis 30. November in New York stattfinden. Am Finaltag feiert Carlsen seinen 26. Geburtstag – ob weiterhin als Weltmeister, ist nach dem starken Auftritt von Karjakin offen.

          „Es wird ein unglaublich hartes WM-Match werden. Karjakin hat starke Nerven, und er ist nur schwer zu schlagen“, sagte Carlsens Manager Espen Agdestein der norwegischen Nachrichtenagentur NTB. Der Champion hatte Karjakin bereits vor Beginn des Kandidatenturniers mit acht Großmeistern auf der Rechnung. Andere Experten schätzten den Russen trotz des Heimvorteils nicht so stark ein - er wird derzeit in der Weltrangliste nur auf Platz 13 geführt.

          Doch in einer spannenden Finalpartie bewies Karjakin am Ostermontag seine ungewöhnliche Nervenstäre. Er besiegte seinen schärfsten Rivalen Fabiano Caruana aus den Vereinigten Staaten und gewann die WM-Qualifikation dadurch mit einem Punkt Vorsprung. Dritter hinter Caruana wurde der frühere eltmeister Viswanathan Anand aus Indien, der die beiden zurückliegenden WM-Duelle mit Carlsen bestritten hatte. Der 46 Jahre alte Anand spielt zwar angriffslustig, doch vier Siege und drei Niederlagen reichten nicht, um das WM-Duell der Youngster zu verhindern.

          Unbenanntes Dokument

          Die neue digitale Zeitung F.A.Z. PLUS

          Die ganze F.A.Z. in völlig neuer Form, mit zusätzlichen Bildern, Videos, Grafiken, optimiert für Smartphone und Tablet. Jetzt gratis testen.

          Beide WM-Finalisten wurden im Jahr 1990 geboren und machten schon sehr früh auf sich aufmerksam. Während Karjakin bereits mit zwölf Jahren und sieben Monaten jüngster Großmeister wurde, erwarb Carlsen den Doktorhut des Schachs mit 13 Jahren. Als Teenager hatte Karjakin, der aus der Ukraine stammt, zunächst die größeren Erfolge, ehe er von Carlsen übertroffen wurde.

          Seit 2009 ist der Herausforderer russischer Staatsbürger und spielt auch für das dortige Nationalteam. „Der Verbandswechsel sollte meine Chancen verbessern, Weltmeister zu werden. Mein Sieg im Kandidatenturnier ist das bisher beste Ergebnis in meiner Karriere“, erklärte der glückliche Gewinner in Moskau. Vor zwei Jahren war Karjakin bereits Zweiter in diesem Wettbewerb hinter Anand geworden. Jetzt beginnt mit dem Duell Carlsen gegen Karjakin endgültig eine neue Zeitrechnung im Weltschach.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Vieles bleibt geheim:das Gefangenenlager Urumqi Nummer 3 in Dabancheng in der westchinesischen autonomen Region Xinjiang im April 2021

          Keine Debatte über Xinjiang : Da klatscht China Beifall

          Eine Niederlage für den Westen: Im UN-Menschenrechtsrat verhindern Pekings Freunde eine Debatte über den Xinjiang-Bericht. Sogar Kiew verhält sich anders als vom Westen erwartet.
          Wahllokal im Berliner Stadtteil Prenzlauer Berg bei der fehlerhaften Wahl am 26. September 2021

          Berliner Wahlchaos : Ein Grund zum Schämen

          Der Verfassungsgerichtshof hält eine vollständige Wiederholung der Wahl in Berlin für nötig. Die Ampel hingegen will nur minimale Neuwahlen. Das ist allein politisch motiviert und schadet der Demokratie.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.