https://www.faz.net/-gtl-7wkm9

Schach-WM : Damentausch ohne Folgen

  • Aktualisiert am

Weiß gewinnt nicht immer: Anand holt in der neunten Partie einen halben Punkt Bild: AP

Nachdem die Damen getauscht waren, unternimmt der Weltmeister keine Gewinnversuche mehr. Carlsen und Anand trennen sich in der neunten Partie schon nach 20 Zügen mit einem Remis.

          Bei der Schach-WM in Russland endete die neunte Partie am Donnerstag zwischen Magnus Carlsen und Viswanathan Anand schon nach 20 Zügen mit einem Remis. Der Weltmeister aus Norwegen hatte Weiß und eröffnete das Spiel wieder mit seinem Königsbauern. In der Spanischen Partie wählte sein indischer Herausforderer erneut die Berliner Verteidigung, die als sehr solide gilt.

          Nachdem die Damen getauscht waren, unternahm der Weltmeister diesmal keine Gewinnversuche mehr. Durch die schnelle Punkteteilung konnte Anand eine Vorentscheidung im Match verhindern, aber Carlsen kam der Titelverteidiger einen kleinen Schritt näher. In der Gesamtwertung führt der Norweger jetzt mit 5:4. Zum Gewinn der Schach-Weltmeisterschaft sind 6,5 Punkte aus 12 Partien nötig. Im zehnten Spiel am Freitag hat Anand die weißen Figuren.

          Schach-WM in Sotschi, 9. Partie (Spanisch)

          Weiß: Magnus Carlsen (Norwegen) - Schwarz: Viswanathan Anand (Indien) 0,5:0,5
          1.e4 e5 2.Sf3 Sc6 3.Lb5 Sf6 4.0-0 Sxe4 5.d4 Sd6 6.Lxc6 dxc6 7.dxe5 Sf5 8.Dxd8+ Kxd8 9.h3 Ke8 10.Sc3 h5 11.Se2 b6 12.Td1 La6 13.Sf4 Lb7 14.e6 Ld6 15.exf7+ Kxf7 16.Sg5+ Kf6 17.Se4+ Kf7 18.Sg5+ Kf6 19.Se4+ Kf7 20.Sg5+ - Remis
          Stand: Carlsen - Anand 5:4

          Weitere Themen

          Das ist der Bayern-Plan mit Coutinho

          Brasilien-Star für Bundesliga : Das ist der Bayern-Plan mit Coutinho

          Der Transfer-Coup ist gelungen, Philippe Coutinho ist ein Münchner. Doch wie soll der Brasilianer den Bayern nun am besten auf dem Rasen helfen? Die Vorstellungen der Münchner bei diesem Ein-Mann-Projekt sind klar.

          Topmeldungen

          AKK in Jordanien : Eine Ministerin lässt sich beeindrucken

          Annegret Kramp-Karrenbauer besucht die Tornado-Flieger in der jordanischen Wüste. Dabei betritt die Verteidigungsministerin eine Welt, die fern vom deutschen Alltag liegt – und doch eine ganze Menge mit ihm zu tun hat.

          Sicherer Finanzplatz gesucht : Peking plant Alternative zum umkämpften Hongkong

          Angesichts fast täglicher Demonstrationen steigt die Angst vor einem wirtschaftlichen Einbruch Hongkongs. Chinas Regierung will daher Shenzhen zum neuen internationalen Finanzplatz ausbauen, um Investoren nach Festlandchina zu locken.

          Innenminister Salvini : Geschwächt, nicht geschlagen

          Innenminister Matteo Salvini geht es nicht um die Sache, sondern um die Macht. Mag sein, dass er sich über- und seine Gegner unterschätzt hat.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.