https://www.faz.net/-gtl-7wkm9

Schach-WM : Damentausch ohne Folgen

  • Aktualisiert am

Weiß gewinnt nicht immer: Anand holt in der neunten Partie einen halben Punkt Bild: AP

Nachdem die Damen getauscht waren, unternimmt der Weltmeister keine Gewinnversuche mehr. Carlsen und Anand trennen sich in der neunten Partie schon nach 20 Zügen mit einem Remis.

          Bei der Schach-WM in Russland endete die neunte Partie am Donnerstag zwischen Magnus Carlsen und Viswanathan Anand schon nach 20 Zügen mit einem Remis. Der Weltmeister aus Norwegen hatte Weiß und eröffnete das Spiel wieder mit seinem Königsbauern. In der Spanischen Partie wählte sein indischer Herausforderer erneut die Berliner Verteidigung, die als sehr solide gilt.

          Nachdem die Damen getauscht waren, unternahm der Weltmeister diesmal keine Gewinnversuche mehr. Durch die schnelle Punkteteilung konnte Anand eine Vorentscheidung im Match verhindern, aber Carlsen kam der Titelverteidiger einen kleinen Schritt näher. In der Gesamtwertung führt der Norweger jetzt mit 5:4. Zum Gewinn der Schach-Weltmeisterschaft sind 6,5 Punkte aus 12 Partien nötig. Im zehnten Spiel am Freitag hat Anand die weißen Figuren.

          Schach-WM in Sotschi, 9. Partie (Spanisch)

          Weiß: Magnus Carlsen (Norwegen) - Schwarz: Viswanathan Anand (Indien) 0,5:0,5
          1.e4 e5 2.Sf3 Sc6 3.Lb5 Sf6 4.0-0 Sxe4 5.d4 Sd6 6.Lxc6 dxc6 7.dxe5 Sf5 8.Dxd8+ Kxd8 9.h3 Ke8 10.Sc3 h5 11.Se2 b6 12.Td1 La6 13.Sf4 Lb7 14.e6 Ld6 15.exf7+ Kxf7 16.Sg5+ Kf6 17.Se4+ Kf7 18.Sg5+ Kf6 19.Se4+ Kf7 20.Sg5+ - Remis
          Stand: Carlsen - Anand 5:4

          Weitere Themen

          „Sonst wird es schwierig“

          Ansage von Lewandowski : „Sonst wird es schwierig“

          Torjäger Lewandowski heizt mit der dringenden Forderung nach weiteren Neuzugängen die Transferdebatte beim FC Bayern München weiter an. Gesucht wird vor allem ein offensiver Flügelspieler.

          Topmeldungen

          Kramp-Karrenbauer kommt : Zumutung oder Chance für die Bundeswehr?

          An die Spitze der Streitkräfte tritt eine Frau, die in den vergangenen Monaten Schneid bewiesen hat, die zu überraschenden Attacken ebenso in der Lage ist wie zum beharrlichem Verfolgen ihrer Ziele.

          Made in Space : Eine Fabrik im Weltraum

          Die Vereinigten Staaten wollen zurück zum Mond. Dabei sollen private Unternehmen helfen. Ein Partner der Raumfahrtbehörde Nasa ist auf 3D-Druck im All spezialisiert.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.