https://www.faz.net/-gtl-aaue5

Schach-Kandidatenturnier : Amerikaner Caruana überrascht

  • Aktualisiert am

Fabiano Caruana im Jahr 2018 Bild: dpa

Mit einem Gambit setzt Fabiano Caruana den bislang führenden Franzosen Vachier-Lagrave unter Druck. Dieser verteidigt sich lange zäh, patzt jedoch im Endspiel und gibt nach fast sechseinhalb Stunden auf.

          1 Min.

          Der Amerikaner Fabiano Caruana hat bei der Wiederaufnahme des wegen der Corona-Pandemie fast 15 Monate lang unterbrochenen WM-Kandidatenturniers überrascht.

          In einer sizilianischen Variante mit den weißen Steinen opferte er drei Bauern und einen Läufer, um Maxime Vachier-Lagrave unter Druck zu setzen.

          Der bislang in Führung liegende Franzose meisterte die Schwierigkeit zunächst und verteidigte sich lange zäh. Dann patzte er aber im Endspiel, in dem er nur noch einen Springer und Bauer gegen Caruanas Turm und Bauer hatte. Nach fast sechseinhalb Stunden Spiel gab Vachier-Lagrave auf.

          Nach der achten von 14 Runden liegt nun der Russe Jan Nepomnjaschtschi, der gegen den Niederländer Anish Giri remis spielte, mit fünf Punkten allein vorn. Caruana und Vachier-Lagrave teilen sich den zweiten Platz.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Marokkanische Migranten am 18. Mai bei der Ankunft in Ceuta

          Migration aus Marokko : Ansturm auf Ceuta

          Tausende Menschen sind innerhalb eines Tages in die spanische Exklave Ceuta geströmt. Die politische Botschaft aus Rabat: Ohne Marokko lässt sich der Kampf gegen die illegale Migration nach Europa nicht gewinnen.
          Brennpunkt Jerusalem: Palästinenser am Tempelberg im Straßenkampf mit israelischen Sicherheitskräften.

          Gewalt in Nahost : Wo Frieden nicht möglich ist

          Der neue Gewaltausbruch in Nahost birgt für Israel Gefahren. Nun stehen sich auch jüdische und arabische Israelis gegenüber. Jerusalems heilige Stätten sind der Kern des Konflikts.
          Transparente gegen den Verkauf des Hauses und für die Ausübung des Vorkaufsrechts durch den Bezirk in der Anzengruberstraße in Berlin-Neukölln

          Wohnungspolitik : Neukölln wehrt sich

          Immer mehr Mietshäuser werden in Eigentumswohnungen aufgeteilt, vor allem in Großstädten wie Berlin. Ein Bezirk in der Hauptstadt nimmt nun den Kampf gegen ein großes Immobilienunternehmen auf – und betritt damit Neuland.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.