https://www.faz.net/-gtl-siwj

Sarthe-Rundfahrt : Radprofi Saul Raisin im Koma

  • Aktualisiert am

Saul Raisin Bild: AP

Der amerikanische Radprofi Saul Raisin liegt nach einem Sturz auf der ersten Etappe der Sarthe-Rundfahrt in kritischem Zustand auf der Intensivstation des Krankenhauses von Angers.

          Der amerikanische Radprofi Saul Raisin vom französischen Rennstall Crédit Agricole liegt nach einem Sturz auf der ersten Etappe der Sarthe-Rundfahrt in kritischem Zustand auf der Intensivstation des Krankenhauses von Angers.

          Das meldete am Donnerstag die „L'Équipe“. Der 23jährige Profi erlitt schwere Kopfverletzungen und fiel in der vergangenen Nacht ins Koma. Wegen einer Hirnblutung konnte er bisher noch nicht operiert werden. „Am Mittwoch konnten wir noch mit ihm sprechen“, berichtete sein Teamchef Roger Legeay.

          Weitere Themen

          Mit Courage nah am Coup

          Deutschland bei Eishockey-WM : Mit Courage nah am Coup

          Gegen die Vereinigten Staaten müssen die deutschen Eishockey-Spieler ihre zweite Niederlage hinnehmen. Doch diesmal stimmt die Leistung. Nun will die Mannschaft schnell nach vorne blicken.

          Immer wieder Meister Video-Seite öffnen

          FC Bayern München : Immer wieder Meister

          Nach einem spannenden Finale heißt der Deutsche Meister zum 7. Mal in Folge: Bayern München. Somit hat das Team um Trainer Kovac die Chance, ihr selbst gesteckte Saisonziel zu erreichen.

          Topmeldungen

          Österreichs Regierung am Ende : Pech für die Wirtschaft

          Das Aus der schwarz-blauen Regierung ist folgerichtig. Doch wirtschaftlich hat das Bündnis mehr hinbekommen als die Vorgängerregierung. Hoffentlich fällt das Land nicht zurück in Stillstand.
          Die 45. Internationale Waffen-Sammlerbörse im März in Luzern

          Mit rund 64 Prozent : Schweizer stimmen für schärferes Waffenrecht

          Die Eidgenossen haben sich den Verbleib im Schengen-Raum gesichert: Eine Mehrheit sprach sich für die Übernahme der verschärften Waffenrichtlinie der EU aus. Bei einer Ablehnung wäre die Mitgliedschaft automatisch nach sechs Monaten erloschen.
          Werner Bahlsen

          Bahlsen gibt Fehler zu : „Es muss alles auf den Tisch“

          Der Bahlsen-Verwaltungsratsvorsitzende kündigt an, dass die Geschichte des Unternehmens fundiert aufgearbeitet werden soll. Was seine Tochter gesagt habe, sei falsch.

          Wie weiter mit dem Brexit? : Das britische System liegt in Trümmern

          Womöglich kann das britische Parlament einen „No Deal“ nach der Europawahl nicht mehr verhindern. Dann müsste die EU sich auch an die eigene Nase fassen – sie hat zur Polarisierung der Politik im Vereinigten Königreich beigetragen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.