https://www.faz.net/-gtl-aifxs

Ehrung für die Besten : Frodeno bleibt nur ganz knapp der Triathlon-König

Wieder Triathlet des Jahres: Jan Frodeno Bild: AFP

Der dreimalige Hawaii-Champion Jan Frodeno wird wieder als Triathlet des Jahres ausgezeichnet. Aber diesmal setzte er sich nur hauchdünn gegen Frederic Funk durch. Auch Anne Haug wird geehrt.

          1 Min.

          Er ist und bleibt die Benchmark: Jan Frodeno. Dass der dreimalige Hawaii-Champion schon wieder zum Triathleten des Jahres gewählt worden ist, ist keine Überraschung. Überraschend ist aber schon, dass sich der Meister aller Klassen auf der großen Sailfish-Triathlon-Party, dem Jahreshöhepunkt der Szene, bei der Wahl von Europas führendem Magazin Triathlon nur knapp mit 36,2 zu 35,8 Prozent gegen Frederic Funk, dem Europameister auf der Mitteldistanz, durchsetzte.

          Ralf Weitbrecht
          Sportredakteur.

          Auf Platz drei landete der zweimalige Hawaii-Sieger Patrick Lange. Ausschlaggebend für Frodenos Wiederwahl war letztlich das sogenannte Tri Battle Royale im Allgäu, ein Rennen, das es so vorher noch nie gegeben hatte: Zwei Athleten nur waren am Start. Lionel Sanders – und Frodeno, der bei widrigen Witterungsbedingungen mit 7:27:53 Stunden eine zum damaligen Zeitpunkt neue Weltbestzeit über die Ironman-Distanz von 3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer Radfahren und 42,195 Kilometer Laufen aufstellte.

          Videobotschaft aus Südafrika

          Der 40 Jahre alte Frodeno, mit einer Videobotschaft aus Südafrika zugeschaltet, war ebenso beim Stelldichein der Triathleten in der Lan­gener Stadthalle nicht dabei wie auch die auf Lanzarote überwinternde Anne Haug. Die 38 Jahre alte deutsche Hawaii-Siegerin nimmt von den Kanaren aus Kurs auf die Titelverteidigung in Kona. Ihr Erfolg bei der Wahl zur Triathletin des Jahres war unumstritten.

          Den Kennern der Szene war ihr famoser Erfolg beim abermals zum besten Rennen des Jahres gewählten Klassiker in Roth bestens in Erinnerung geblieben. In Franken hatte Anne Haug im Sommer mit einer famosen Marathonzeit von 2:43 Stunden brilliert.

          Brillant und beeindruckend – so ist auch die Karriere der sechsmaligen Hawaii-Siegerin Natascha Badmann verlaufen. Die in Kürze 55 Jahre alt werdende Schweizerin, die erst spät zum Triathlon fand und durch Erfolge, Rückschläge und auch ihre fröhliche, unbekümmerte Art zu einer Legende ihres Sports geworden ist, wurde in Anerkennung ihrer Verdienste beim emotionalen Höhepunkt der Sailfish Night of the Year mit dem Lifetime Award ausgezeichnet.

          Weitere Themen

          „Beide Seiten sind schuld“ Video-Seite öffnen

          Fall Djokovic : „Beide Seiten sind schuld“

          Tennis-Star Novak Djokovic hat nach seiner Ausweisung aus Australien Dubai erreicht – im australischen Melbourne beginnen die Australien Open ohne den Weltranglistenersten. Fans vor Ort sind geteilter Meinung über den Fall. Sein Heimatland Serbien steht derweil fest zu Djokovic.

          Topmeldungen

          War am Montag auf dem virtuellen Weltwirtschaftsforum zu Gast: Chinas Staatschef Xi Jinping

          Chinas Konjunktur : Die Grenzen der Planwirtschaft

          Staatskonzerne müssen sich nicht darum kümmern, ob sich die vielen Brücken ins Nirgendwo rechnen. Der Versuch Pekings, mit mehr Planwirtschaft das Land voranzubringen, stößt an Grenzen. Was wird aus China?