https://www.faz.net/-gtl-9qgjw

EM im Springreiten : Untypischer Fehler von Alice

  • -Aktualisiert am

Trauriger Blick nach dem Abwurf: Die Reiterin Simone Blum Bild: dpa

Ein Abwurf kostet Simone Blum die Medaille. Marcus Ehning büßt für Stangenfehler von Donnerstag. Platz vier und fünf sind am Ende eine enttäuschende Ausbeute für die deutschen Springreiter.

          Ein Abwurf in der dreifachen Kombination hat Weltmeisterin Simone Blum (Zolling) zum Abschluss der Europameisterschaften in Rotterdam eine Medaille gekostet. Mit ihrer Fuchsstute Alice, eigentlich eines der sichersten Pferde der Welt, unterlief ihr ein untypischer Fehler – allerdings am Ende eines fünf Tage und fünf Runden dauernden Titelkampfs, der die Pferde viel Kraft kostete.

          Evi Simeoni

          Sportredakteurin.

          Den Titel sicherte sich der Schweizer Martin Fuchs auf dem Schimmelhengst Clooney, im vergangenen Jahr in Tryon noch WM-Silbermedaillengewinner hinter Simone Blum. Clooney hatte den längsten Atem von allen. Auch Explosion, der Wallach des favorisierten Briten Ben Maher kam nicht fehlerfrei durch das Finale. Ein Tritt in den Wassergraben warf die beiden aus der Führungsposition auf Platz zwei zurück. Dritter wurde der Belgier Jos Verlooy auf Igor.

          Gleich dahinter auf Rang fünf beendete Marcus Ehning (Borken) das Turnier. Am Sonntag gelangen ihm zwei atemraubende Runden mit seinem Hengst Comme Il Faut in perfektem Stil und ohne Fehler, doch er büßte für die beiden Stangen, die schon am Donnerstag in der ersten Runde des Nationenpreises gefallen waren. Platz vier und fünf waren am Ende eine enttäuschende Ausbeute für das Team, das zuvor Mannschafts-Silber geholt hatte.

          Daniel Deußer, auf Schlagdistanz zur Spitze ins Finale gegangen, verpasste mit zwei Abwürfen an der kniffligen zweifachen Kombination die zweite Runde. Sein kleiner Hengst Tobago Z, schon oft zu Großtaten in der Lage, war müde. Christian Ahlmann (Marl) hatte aus Rücksicht auf seinen unerfahrenen Clintrexo auf das Finale verzichtet.

          Die wahre Glanzleistung des Tages lieferte der Niederländer Marc Houtzager ab, der mitten im Parcours mit zwei halbnackten Störern konfrontiert war. Seelenruhig beendete er mit seinem Pferd Calimero die Runde ohne Abwurf. Das Publikum applaudierte dem EM-Achten stehend.

          Weitere Themen

          Eine endlose Schande

          Russische Manipulationen? : Eine endlose Schande

          Krisensitzung bei der Welt-Anti-Doping-Agentur: Die brisanten Daten aus dem Moskauer Labor könnten manipuliert sein. Bestätigt sich dieser Verdacht, drohen ernste Konsequenzen.

          Topmeldungen

          Vor UN-Klimagipfel : Jetzt muss endlich gehandelt werden

          Angela Merkel und ihre Regierung reisen mit einem Plan nach New York, mit dem sie nicht als Vorkämpfer fürs Klima zurückkehren werden. Nur guten Willen zeigen – das genügt nicht mehr. Die neuen Klimaberichte sind alarmierend.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.