https://www.faz.net/-gtl-af8qt

Dressurreiterin mit 66 Jahren : „Ich mache nur noch das, was mir Spaß macht“

  • -Aktualisiert am

Wenn es mal nicht klappt, sagt Dresing sich: „Das musst du jetzt aushalten, das ist Dressur.“ Bild: Reuters

Mit 66 Jahren mitten im Para-Sport: Wie Dressurreiterin Heidemarie Dresing mit ihrer Nervenkrankheit umgeht, wie sie andere anspornen möchte – und warum sie schon häufiger aus dem Sattel gefallen ist.

          5 Min.

          Para-Dressurreiterin Heidemarie Dresing ist mit 66 Jahren Deutschlands älteste Athletin in Tokio. Es ist auch ihr Paralympics-Debüt. Die Diplom-Architektin aus Hagen zog 2012 der Liebe wegen nach Rheda-Wiedenbrück und arbeitet dort in einem Gewerbeimmobilien-Unternehmen. 2011 wurde bei der passionierten Hobby-Reiterin die Nervenkrankheit Multiple Sklerose diagnostiziert, was sie nicht davon abhielt, noch bis vor Kurzem auf Baugerüste zu steigen – von Pferden lässt sie ohnehin nicht.

          Bei Ihrem ersten Wettkampf haben Sie Bronze mit 0,5 Punkten verpasst. Was bedeutet das im Reitsport?

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : Wir feiern 3 Jahre F+

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier überreicht Bundeskanzlerin Angela Merkel die Entlassungsurkunde am Dienstag im Schloss Bellevue

          Entlassungsurkunde für Merkel : Am Ende einer Kanzlerschaft

          Der Bundespräsident würdigt die Amtszeit von Angela Merkel als „beispielgebend“. So verabschiedet er die Kanzlerin – und bittet sie, noch ein bisschen weiterzumachen.