https://www.faz.net/-gtl-9lszy

Reaktionen zu Dirk Nowitzki : „Du inspirierst uns alle, bessere Menschen zu sein“

Er wird vermisst werden: Dirk Nowitzki war nicht nur ein Publikumsliebling in Amerika. Bild: AP

Wenn eine lebende Legende ihre aktive Karriere beendet, sorgt das für großes Aufsehen. Deutschlands Basketball-Star Dirk Nowitzki hört nach mehr als 20 Jahren in der NBA auf. FAZ.NET zeigt die besten Reaktionen aus aller Welt.

          Nach seiner Rücktrittsankündigung vom Profi-Basketball erreichen Dirk Nowitzki zahlreiche Reaktionen aus der ganzen Welt. Größen aus Sport, Gesellschaft und Politik übermitteln ihre Wertschätzung persönlich oder in den sozialen Netzwerken.

          Darunter der bayerische Ministerpräsident Markus Söder, der Nowitzkis Bedeutung in seinem Heimatbundesland hervorhob. „Dirk Nowitzki ist nicht nur einer der längsten, sondern auch der größten Franken aller Zeiten“, sagte Söder am Mittwoch. Der Würzburger Ausnahme-Basketballer sei „immer seiner Heimat und den Menschen in Franken verbunden geblieben“. Durch seine Art und sein soziales Engagement habe er hierzulande und in seiner Wahlheimat Amerika „viele Menschen persönlich berührt.“

          Auch der Würzburger Oberbürgermeister Christian Schuchardt würdigte den 40-Jährigen und sagte: „Ich denke, wir Würzburger sind deshalb so stolz auf unseren Ausnahmeathleten, weil er trotz aller seiner Sprungkraft charakterlich nie abgehoben ist.“ Darüber hinaus betonte der Politiker: „Wer am Ende einer sagenhaften Karriere in der ewigen NBA-Scorerliste direkt hinter Michael Jordan steht und sogar einen Meistertitel verbuchen konnte, der hat auf dem Platz alles richtig gemacht. Aber nicht nur hier – in den größten Basketball-Arenen der Welt – war und ist Dirk Nowitzki ein Vorbild.“

          Die deutsche und internationale Sportpolitik verneigt sich ebenfalls vor Nowitzki. „Dirk, Du hast während Deiner gesamten Karriere die olympischen Werte von Exzellenz, Freundschaft und Respekt gelebt“, twitterte Thomas Bach, deutscher Präsident des Internationalen Olympischen Komitees (IOC): „Deshalb haben wir Dich 2008 in Peking als Fahnenträger der deutschen Mannschaft auserwählt. Alles Gute, ich hoffe, wir sehen uns bald.“

          Den guten Wünschen schloss sich auch Alfons Hörmann an, der den Basketball-Superstar nach dessen Rücktrittsankündigung als „deutschen Jahrhundertsportler“ würdigte. „Nicht nur sportlich, sondern vor allem auch charakterlich und im Sinne seines Stiftungsengagements agiert Dirk Nowitzki wie ein wahres Vorbild“, sagte der Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB). „Nach dem, was er geleistet hat, stehen ihm alle Türen des deutschen Sports offen.“

          Der frühere Basketball-Bundestrainer Dirk Bauermann hat derweil die Bedeutung von Nowitzki weit über den Sport hinaus betont. „Er hat gezeigt, dass Weltstar-Sein durchaus zu hundert Prozent damit verbunden sein kann, menschlich geerdet zu bleiben, menschlich trotz größter sportlicher Erfolge die allerhöchste Qualität zu haben“, sagte Bauermann. „Das hat eine Strahlkraft, die über das rein Sportliche weit hinaus geht. Er ist ein Leitbild für junge Menschen, Leuchtturm, Orientierungshilfe, das ist schwer mit Worten zu fassen.“

          Weiter meinte der derzeitige Coach des türkischen Erstligaklubs Pinar Karsiyaka: „Er ist ein hervorragendes Beispiel dafür, dass die ganz Großen deshalb die ganz Großen sind, weil sie bereit sind, Dinge zu tun, die andere sich nie abverlangen würden. Diese Größe mit den eigenen Augen erfahren zu dürfen, ist ein riesiges Privileg.“

          In Dallas selbst soll die Leistung Nowitzkis mit einem besonderen Andenken gewürdigt werden. Die Basketball-Legende werde bald in Bronze vor seinem zweiten Zuhause stehen. „Ich verspreche: Wir bauen Dir die größte, krasseste Statue der Welt und stellen sie mitten vor unsere Arena“, sagte Mark Cuban, Besitzer der Dallas Mavericks. Die „Mavs“, die Nowitzki 2011 zum Meistertitel geführt hatte, wollen die Nummer sechs der ewigen NBA-Scorerliste zudem weiter einbinden. „Du hast hier einen Job auf Lebenszeit“, sagte Cuban, „mir ist völlig egal, was Du machst.“

          Der frühere NBA-Profi Detlef Schrempf meinte derweil: „Am Ende musst du halt mal aufhören. Für seinen Körper ist es auch gut. Ich glaube, er möchte sein Leben auch in zehn Jahren mit 50 noch ein bisschen genießen und rumzuhumpeln macht auch keinen Spaß.“ Schrempf gehörte zu insgesamt fünf Legenden der nordamerikanischen Basketball-Profiliga, die Nowitzki auf dem Parkett des American Airlines Centers ehrten. In seinem ersten NBA-Spiel traf Nowitzki 1999 auf die Seattle SuperSonics und damit auf Schrempf.

          „Er hat eine Super-Karriere, Hall of Fame“, schwärmte dieser nun. „Nicht nur was er für den deutschen Basketball, den US-Basketball, den weltweiten Basketball gemacht hat, ist super, sondern er ist einfach ein guter Mensch. Dirk ist ein Beispiel für jeden, er kam aus einem kleinen Dorf und ist ein NBA-Superstar geworden. Man kann es halt packen.“

          Rick Carlisle, Nowitzkis Trainer in Dallas, äußerte sich bei der Zeremonie ebenfalls: „Dieses Jahr gab es in allen Arenen solch eine Welle an Liebe und Respekt für dich und deine Karriere. Das war das Herzerwärmenste, das ich in elf Jahren gesehen habe. Du gibst so viel und bittest um so wenig – das inspiriert uns alle, bessere Menschen zu sein. Das ist dein größtes Vermächtnis.“

          Außerdem äußerten sich einige Größen des Sports per Videobotschaft in der Arena: So meinte Superstar LeBron James: „Er ist einer der Größten überhaupt.“ Der frühere Profi Shaquille O'Neal sagte kurz: „Ich liebe dich.“ Und die Legende Larry Bird sprach vielen aus den Herzen, als er verkündete: „Dirk, es war eine Ehre dir zuzuschauen. Das Spiel ist ein besseres wegen dir.“

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.