https://www.faz.net/-gtl-abk4f

Giro d’Italia : Ausreißer gewinnt dritte Etappe

  • Aktualisiert am

Die pure Freude ist ihm anzusehen: Taco van der Hoorn rettet vier Sekunden Vorsprung ins Ziel Bild: AFP

Nach 190 Kilometern rettet der Niederländer Taco van der Hoorn auf der dritten Giro-Etappe einen Vorsprung von vier Sekunden vor dem heranrasenden Feld ins Ziel.

          1 Min.

          Ausreißer Taco van der Hoorn hat sich für eine mutige Attacke beim 104. Giro d’Italia belohnt und überraschend die dritte Etappe gewonnen. Nach 190 Kilometern von Biella nach Canale rettete der 27 Jahre alte Niederländer einen Vorsprung von vier Sekunden vor dem heranrasenden Feld, das van der Hoorn aber nicht mehr stoppen konnte. Rang zwei ging an Davide Cimolai aus Italien vor dem Slowaken Peter Sagan vom deutschen Team Bora-hansgrohe. Van der Hoorn war Teil einer Ausreißergruppe und setzte sich erst auf den letzten Kilometern von seinen verbleibenden Mitstreitern ab.

          Das Rosa Trikot des Gesamtersten trägt weiterhin der italienische Weltmeister Filippo Ganna, der am Samstag das Auftaktzeitfahren in Turin gewonnen hatte. Die deutsche Podiumshoffnung Emanuel Buchmann hatte im Kampf gegen die Uhr fast eine Minute auf Ganna und auch einige Sekunden auf die Rivalen in der Gesamtwertung verloren.

          Am Dienstag steht eine etwas anspruchsvollere Etappe auf dem Programm. Auf den 183 Kilometern von Piacenza nach Sestola sind etwas mehr als 3000 Höhenmeter zu überwinden. Große Zeitabstände für die Gesamtklassement-Fahrer sind aber noch nicht zu erwarten.

          Weitere Themen

          US-Team gewinnt Ryder Cup gegen die Europäer

          Golf : US-Team gewinnt Ryder Cup gegen die Europäer

          Das traditionelle Duell der Vereinigten Staaten gegen Europa gewannen die jungen US-Golfer mit einer neuen Bestmarke. Es war ein absolut verdienter Sieg.

          Darmstädter Auswärts-Phobie

          Niederlage gegen Heidenheim : Darmstädter Auswärts-Phobie

          Auch in Heidenheim fehlt dem SV Darmstadt 98 die letzte Überzeugung und Wucht, um erfolgreich zu sein. Es bleibt dabei: Auf ein erfolgreiches Heimspiel, folgt ein schlechtes Auswärtsspiel.

          Topmeldungen

          Armin Laschet sitzt im Studio für die „Elefantenrunde“ nach der Bundestagswahl.

          TV-Kritik: Bundestagswahl : Ein desillusionierender Fernsehabend

          Zunächst waren die Demoskopen die einzigen Wahlsieger. Wer noch dazu gehören wird, das hängt von der Kooperationsbereitschaft der FDP und der Grünen ab. Sie bestimmen, wer Bundeskanzler wird. Armin Laschets Schwäche könnte seine Chance sein.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.