https://www.faz.net/-gtl-qctu

Radsport : Ullrich hat Spaß, Voigt hat Erfolg

  • Aktualisiert am

Schwein gehabt: Ein guter Saisonstart für Ullrich Bild: dpa/dpaweb

Jan Ullrich kommt gut in Tritt und glaubt, daß er die Tour noch einmal gewinnen kann. Der CSC-Profi Jens Voigt glänzte bei der vorletzten Etappe der Baskenland-Rundfahrt.

          1 Min.

          Mit Platz fünf auf dem Autorennkurs von Le Mans hat Jan Ullrich am Freitag seinen gelungenen Saisoneinstand beim Circuit de la Sarthe beendet. Ebenfalls bei Dauerregen in Nordspanien glänzte der Berliner Jens Voigt als Alleinunterhalter und Gewinner bei der vorletzten Etappe der Baskenland-Rundfahrt.

          „Diesmal läuft es anders als im Vorjahr, als ich mich von Rennen zu Rennen gequält habe. Das passiert mir nie wieder. Ich bin voll konzentriert und motiviert und mit großem Spaß bei der Sache“, sagte Ullrich. Der 31jährige Radprofi überraschte die meisten Beobachter durch seine gute körperliche Verfassung und bekannte anschließend: „Obwohl ich ja schon ein alter Haudegen bin, war ich vor diesem ersten Test nervös.“ Doch weder die widrigen Bedingungen noch die beiden Steigungen von immerhin 18 Prozent hätten ihn am Schlußtag vor Probleme gestellt, berichtete der T-Mobile-Star nach dem Finale.

          „Ich weiß, daß ich die Tour noch einmal gewinnen kann“

          Sieger der abschließenden 180 Kilometer von Sable-sur-Sarthe nach Le Mans wurde der Franzose Sylvain Chavanel (Cofidis) vor Markus Fothen aus Kaarst vom Team Gerolsteiner. Auch die Gesamtwertung ging an Chavanel vor Fothen. „Jan hat die ersten Rennkilometer des Jahres erstaunlich gut gemeistert. Wir haben alles erreicht, was wir wollten“, sagte der Sportliche Leiter Mario Kummer, der mit Ullrichs persönlichem Betreuer Rudy Pevenage vor Ort die weitere Saisonplanung besprach. „Für mich ist es sehr wichtig, daß beide gut zusammenarbeiten“, sagte Ullrich.

          Jens Voigt steht auf andere Glücksbringer
          Jens Voigt steht auf andere Glücksbringer : Bild: dpa/dpaweb

          Seine nächsten Starts sind bei den spanischen Rundfahrten von Aragon (13.-17. April) und Katalonien (16.-22. Mai) geplant: „Und dazwischen werde ich wieder fleißig trainieren.“ Mit der Tour de France (2.-24. Juli) beschäftige er sich noch nicht. „Aber ich habe noch viele Ziele. Und ich weiß, daß ich die Tour noch einmal gewinnen kann.“

          Voigt triumphiert im Alleingang

          Im Baskenland präsentierte sich Jens Voigt in bewährter Manier. Das erste Teilstück der zweigeteilten Schlußetappe des sechsten ProTour-Rennens der Saison entschied der CSC-Profi im Alleingang für sich. „So etwas entscheide ich aus dem Bauch heraus. Ich fühlte mich gut, deshalb habe ich es einfach probiert und freue mich, daß es geklappt hat,“ sagte Voigt, der schon im vergangenen Jahr den Auftakt der fünften Baskenland-Etappe gewonnen hatte.

          Den Grundstein für seinen siebten Saisonsieg hatte Voigt unmittelbar nach dem Start der nur 93 Kilometer langen Strecke von Altsasu nach Onati gelegt. Der gebürtige Mecklenburger fuhr auf und davon. Die Favoriten auf den Gesamtsieg ließen ihn gewähren.

          Weitere Themen

          Dortmund nun endgültig in der Krise

          2:4 bei Mönchengladbach : Dortmund nun endgültig in der Krise

          Mönchengladbach zieht nach dem Sieg im wilden Borussen-Duell in der Tabelle an den Dortmundern vorbei. Der BVB kann seine Probleme in der Abwehr nicht abstellen und bangt nun um die Qualifikation für die Champions League.

          Topmeldungen

          Eine Frau telefoniert in einer Telefonzentrale für die Arzthotline 116117 des ärztlichen Bereitschaftsdienstes.

          Keine Impftermine möglich : Nette, aber hilflose Impfhotlines

          Die Impfstoffbeschaffung ist Bundessache, das Verabreichen aber die der Länder. In keinem von ihnen lässt sich ein Termin für eine Impfung vereinbaren. Die Länder halten den Bund für schuldig – und Pfizer.
          Das erste Interview nach seiner Wahl zum CDU-Vorsitzenden: Ministerpräsident Armin Laschet in der Düsseldorfer Staatskanzlei.

          Interview mit Armin Laschet : „Auch mit Friedrich Merz“

          Ein Gespräch mit dem neuen CDU-Vorsitzenden Armin Laschet über die Einbindung des unterlegenen Konkurrenten, die Kanzlerkandidatur, den Kampf gegen Corona, sein Verhältnis zu Russland, die Seidenstraße – und über Twitter.
          2:4-Niederlage bei Borussia Mönchengladbach: der nächste schwere Schlag für die Dortmunder.

          2:4 bei Mönchengladbach : Dortmund nun endgültig in der Krise

          Mönchengladbach zieht nach dem Sieg im wilden Borussen-Duell in der Tabelle an den Dortmundern vorbei. Der BVB kann seine Probleme in der Abwehr nicht abstellen und bangt nun um die Qualifikation für die Champions League.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.