https://www.faz.net/-gtl-ab4hq

Tour de Romandie : Tony Martin zurück im Renngeschehen

  • Aktualisiert am

Tony Martin: Solides Comeback im Renngeschehen Bild: AFP

Der frühere Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin meldet sich nach seiner Ellenbogen-Operation im Radsport zurück. Beim Prolog der Tour de Romandie benötigt er für gut vier Kilometer 5:46 Minuten.

          1 Min.

          Der frühere Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin (Cottbus) hat bei der Tour de Romandie ein solides Comeback nach seiner Ellenbogen-Operation gegeben. Beim Prolog erreichte der Jumbo-Visma-Fahrer nach der Genesung von den Folgen seines Sturzes bei der Paris-Nizza-Fernfahrt im vorigen Monat in seiner Spezialdisziplin den 23. Platz mit 20 Sekunden Rückstand auf den Sieger Rohan Dennis.

          Der Australier war auf den vier Kilometern im Kampf gegen die Uhr in 5:26 Minuten der Schnellste. Beim Dreifach-Erfolg des INEOS-Teams hatte Dennis neun Sekunden Vorsprung auf seine zeitgleichen Stallkollegen Geraint Thomas (Großbritannien) und Richie Porte (Australien).

          Die Tour de Romandie gilt als wichtige Vorbereitung für den Giro d'Italia (8. Mai bis 30. Mai) und führt über insgesamt fünf Etappen nach Freiburg, wo das Zeitfahren am Sonntag den Abschluss bildet. Zu den Favoriten zählt neben Thomas und Porte auch der Kolumbianer Miguel Angel Lopez vom Team Movistar. Im letzten Jahr war die Tour de Romandie aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt worden. Primoz Roglic, Sieger der Tour 2019, schont sich für die Tour de France und geht daher in diesem Jahr nicht in der Schweiz an den Start.

          Weitere Themen

          IOC leitet Untersuchung ein Video-Seite öffnen

          „Fall Timanowskaja" : IOC leitet Untersuchung ein

          Im Fall der belarussischen Leichtathletin Kristina Timanowskaja leitet das IOC eine offizielle Untersuchung gegen den nationalen Verband aus Belarus ein. Timanowskaja gibt an, sie hätte von ihrem Verband zur Rückkehr nach Minsk gezwungen werden sollen, nachdem sie Kritik an Funktionären geübt habe. Auf dem Tokioter Flughafen habe sie sich dann an die Polizei gewandt.

          Topmeldungen

          Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU)

          Gesundheitsminister-Bericht : Spahn plant Maskenpflicht bis 2022

          Mindestens bis zum Frühling will die Bundesregierung die Maskenpflicht aufrechterhalten. Gratistests sollen im Herbst entfallen und für Ungeimpfte könnten „erneut weitergehende Einschränkungen notwendig werden“.

          Druck auf Sportler : Die Stärke der Verletzlichen

          Der Druck, der auf den Stars dieser Spiele lastet, ist so sichtbar wie nie zuvor. Athletinnen und Athleten zeigen: Auch wer verletzlich ist, kann erfolgreich sein. Das könnte der Anfang eines Kulturwandels sein.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.